Archiv
Kategorie: Sport

Radfahren, Rodeln, Schwimmen etc

Hin zum Natur-Park Schöneberger Südgelände ?>

Hin zum Natur-Park Schöneberger Südgelände

Ein Ausflug mit meiner Schulfreundin, der schon längst fällig war.

Wir trafen uns Bhf. Lichtenberg und fuhren mit der S-Bahn bis S-Bahnhof Priesterweg und  von da aus nur 5 min Laufweg bis zum Eingang des Parks. 1.00 Euro Eintritt, denn das Areal war ein seit 1889 betriebener Rangierbahnhof, der aber von 1952 an, nicht mehr benutzt wurde und sich die Natur diesen wieder zurückeroberte.

Meine Sehnsucht wurde zu groß … ?>

Meine Sehnsucht wurde zu groß …

… und so habe ich eine Radfahrt zum Müggelsee gemacht. Im Köpenicker Forst läßt es sich sehr gut radeln.

Ich wollte wiedermal einen Blick über den Müggelsee vom jetzigem Freizeitgelände Rübezahl machen, früher war das ausschließlich nur eine Ausflugsgaststätte, war von mir ein lang ersehnter Wunsch. Ich hielt mich dort eine Weile auf und fuhr dann den Uferwanderweg weiter bis nach Müggelheim. Auf dem Weg dort hin, machte ich zwei mal kurze Rast an wilde Badestellen. Meine Füße stellte ich ins kühle Nass, bis fast zu den Knien. Sehr erfrischend. Kinder neben mir planschten am Ufer wie an der Ostsee.

Sonntagstour ?>

Sonntagstour

Um sportlich aktiv zu sein, schnappte ich mir mein Rad und fuhr mit der S-Bahn bis Bhf. Ahrensfelde, um dann die Havemannstr. runter bis zum Wanderweg Kletterfelsen zu gelangen. Von dort aus hin zur kleinen Brücke, die über die Wuhle drüber und entlang den Wuhlewanderweg bis zum Ende in der Nähe vom S-Bhf. Köpenick gefahren. Kehrtwende gemacht und auf gleichem Wege zurück bis zur Abzweigung rechts, bin ich in Richtung Siedlung Uhlenhorst und weiter durch den schönen Waldweg bis rein nach Mahlsdorf und zum S-Bhf Mahlsdorf. Von dort aus wieder zurück zum Heimatbhf. Lichtenberg.

15 Grad und Sonnenschein ?>

15 Grad und Sonnenschein

Ein feines Wetterchen um gestern Balkonien frühlingsmäßig zu putzen. Ich warte aber noch mit der Bepflanzung.

Heute traf ich mich mittags mit Sohnemann zu meiner ersten Radfahrt nach über einem Jahr. Vorgenommen war eine Fahrt zum Mauerweg am Landwehrkanal entlang. Da ich jedoch zu langsam in die Pedale trete, war Sohnemann genervt und schlug eine andere Richtung ein und ich fuhr allein zurück im gemächlichem Tempo wieder durch die Wuhlheide. Mein Fahrstil ist leider nicht mehr mit Sohnemanns kompatibel.

Treffen mit der Schulfreundin ?>

Treffen mit der Schulfreundin

Wir machten bei herrlichem Sonnenschein einen gemächlichen und erholsamen Spaziergang in die Marzahner “Gärten der Welt”.

Gartenbank-Pause zum Stulle essen und Kaffeetrinken, alles aus dem Rucksack, mußte sein und Sonnetanken bei der zweiten Rast ebenso. Drittes Innehalten ein Plätzchen auf der Stahlrohr-Liege.

Nach 4 Std gings wieder nach Hause.

Ein wunderschöner Wintersonntag ?>

Ein wunderschöner Wintersonntag

Auf zu einer Wanderung in den Winterwald ohne Schnee, mit viel strahlender Sonne, blauer Himmel, Tagestemperatur von um die 18 Grad und ohne Wind. Der ältere Sohn und seine Lebensgefährtin holten mich mit ihrem Auto ab, um nach Buckow, in die Märkische Schweiz, zu fahren. Wir holten auch noch die Mutter von der Lebensgefährtin ab und so fuhren wir an den Schermützelsee, um ihn zu umwandern. Das Auto wurde in Ufernähe geparkt und los ging die Seeumrundung auf dem beschildertem Wanderweg, unterbrochen durch Cachesuche und kurzen Pausen auf Waldbänken, mit wunderschönem Ausblicken von den bergigen Höhen.  Die Waldwege waren teils recht matschig durch den aufgetauten Waldboden. Eine fast geschlossene, dünne Eisdecke zeigte sich auf dem größten See von Märkisch Oderland. Umfang 6325 m, Länge 2170 m und Breite 920 m. Der Rundwanderweg hat auf der einen Seite mehrere Schluchten/Kehlen, die mir recht anstrengend waren. Eine helfende Hand oder Arm ließen mich diese unvorhergesehenden Schwierigkeiten gut überwinden. Es war trotzdem ein erlebnissreicher, schöner Sonntag in Familie. Eine Streckenlänge von ca 8 km Seerundlauf, im gemäßigtem Tempo, war von mir eine gute Leistung, ich aber den letzten Kilometer ausließ und mich mit der anderen Mutter, die mich nicht allein dort sitzen lassen wollte, obwohl sie besser als ich wanderte, an der Badestelle auf die Ufer- Bank setzten und warteten, bis Sohn mit Lebensgefährtin die letzte Wegstrecke zurücklegten und noch einige Cache-Suchen machten, um dann mit dem Auto zu kommen und sie uns dann Beide wieder zur Heimfahrt aufnahmen.