2 schöne Tage ?>

2 schöne Tage

Am Mittwoch war, wie immer, Chorprobe.

Donnerstag rief  mich morgens meine Schulfreundin an und fragte mich, ob wir was unternehmen wollen. Aber natürlich gern, war meine Antwort. So trafen wir uns S- Bhf. Lichtenberg, um auf meinen Vorschlag hin, nach Potsdam zu fahren. Dort gingen wir vom S-Hauptbahnhof schnurstracks zur Schiffsanlegestelle, weil wir mit dem Linien-Wassertaxi entlang der Potsdamer-Wasserwelt gemächlich fahren wollten.

Meine vergangene Zeit ?>

Meine vergangene Zeit

Den Balkon habe ich frühlingshaft blumig gestaltet. Rosen, Tagetes, Hibiskus und kleinblütige Pflanzen haben ihren Platz in die Balkonkästen gefunden. Zum Muttertag sah alles recht schön bunt aus.

Nachmittags cruise ich mit meinem Tretroller tägl. durch die Wohngebietsstraßen.

Zum Muttertag wurde ich vom älteren Sohn und Frau eingeladen. Gemeinsam mit seiner Schwie Mu verbrachten wir Vier einen  angenehmen- unterhaltsamen Nachmittag, bei Kaffee und Kuchen.

Wiedersehen ?>

Wiedersehen

Nach längerer Pause, ca 5 Monate, gehe ich wieder zum Chor. Ich wollte wegen der Infektionsgefahr mich keiner größeren Personenansammlung aussetzen, die ja beim Hin- und Zurückfahren mit dem Bus auf zwei verschiedenen Linien,  auch noch gegeben ist. Die Busse sind immer recht voll.

Am Wochenende unterwegs mit dem Roller ?>

Am Wochenende unterwegs mit dem Roller

Das schöne Sonnenwetter lockte mich heraus.

Gestern und heute bin ich durch die Straßen meines Wohngebietes gerollert. Immer schön gemütlich, kein rasantes Tempo und mit viel Spaß. 2 Std pro Tag war somit mein Beginn in die Roller- bzw. Radsaison.

Der andere Osterspaziergang ?>

Der andere Osterspaziergang

Der jüngere Sohn und ich waren Karfreitag, Ostersamstag und Sonntag in Hessen. Mit dem Zug nach Frankfurt/Main und weiter nach Rüdesheim.

Frankfurt Hauptbahnhof
Frankfurt Hauptbahnhof

Freitag

Die Rüdesheimer Weinstube “Zur Lindenau” war unsere Unterkunft. Nach dortigem kurzen Aufenthalt, wegen der Anmeldung und unsere  Sachen ablegen, sind wir runter zum Rheinufer, um für den nächsten Tag die Schiffskarten zu kaufen. Die Einkaufsmeile am Rheinufer entlang geschlendert und die berühmte Drosselgasse durchlaufen. Ein Besuch der St. Jakobus- Kirche schloß sich an.