Archiv
Kategorie: Allgemein

dies und das

Sonntagnachmittagsspaziergang ?>

Sonntagnachmittagsspaziergang

Mit dem jüngeren Sohn kurzentschlossen bei schönem, 21 Grad- sonnigem Wetter eine kurze Strecke mit dem Bus gefahren, um in der Lenbachstraße, im Szenebezirk Friedrichshain, auf dem Bürgersteig vor dem Vegancafe’ Mandel-Sahnetorte und Cappu für mich, bzw Sachertorte und dazu eine normale Tasse Kaffee für Sohnemann, zu genießen. Danach ein Spaziergang durch die Wohngebietsstraßen hin zum S-Bahnhof Ostkreuz, damit wir über den höhergelegenen S-Bahnsteig die S-Bahnschienentrasse überqueren konnten und somit auf die andere Seite zur Rummelsburger Bucht gelangten. Langsam liefen wir den Uferweg entlang, schauten nochmal in aller Ruhe über den Rummelsburger See, Parkbankplätze waren leider alle besetzt und liefen dann zur S-Bahnunterführung, um wieder jenseits mit dem Bus nach Hause zu fahren.

Mir geht es gut ?>

Mir geht es gut

Ich war zur ärztl. Kontrolluntersuchung und mir wurde gesagt, daß alle meine Laborwerte im grünem Bereich sind.

Kurzentschlossen und telef. vorangemeldet war ich zu Besuch beim älteren Sohn. Er und seine Lebensgefährtin freuten sich auch darüber. Nach 2 1/2 Std  verabschiedete ich mich und Sohnemann fuhr mich nach Hause. So brauchte ich nicht auf Straßenbahn und Bus warten.

Das Alleinsein … ?>

Das Alleinsein …

muß ich erst erlernen.

Zur Traurigkeit kommt jetzt die ungewöhnliche Ruhe.

Mit Männes ständigen, notwendigen Arztbesuchen und in der letzten Zeit durch die vielen Krankenhausaufenthalte in kurzen Abständen, war bei uns beiden immer Unruhe und eine sorgenvolle Zeit.

Unseren Schlafraum habe ich umgestaltet. Nun steht nur noch ein Einzelbett da und neben dem ein dazu gekaufter Sekretär, auf dem ich meinen Laptop stehen habe und meine Schreibsachen, sowie persönl. Akten untergebracht habe. Eine Veränderung, mit der ich in meiner zwangsläufig neuen Lebenssituation gut zurechtkomme.

Danksagung … ?>

Danksagung …

… an all meine Blogfreunde, die mir ihr Mitgefühl zum Ausdruck brachten.

Gestern war für mich und unseren beiden Jungs, sowie den 2 Enkeln, der schwerste Gang.

Die Trauerfeier verlief so, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Meine selbst geschriebene Grabrede wurde von der Rednerin, mit noch passenden Versen und dazu ihren eigenen Worten, gut ergänzt.

Da Männe die Beatles mochte, wurden für ihn 5 ihrer Songs von uns ausgewählt, die ihm auf seiner letzten Reise gespielt wurden.

Bin lustlos ?>

Bin lustlos

Keinen Bock auf Blog. Radeln mag ich auch nicht, obwohl ich mich körperlich gut fühle. Muß wohl erst noch etwas Zeit vergehen, bis ich wieder freudiger mein Leben verbringe.

Durch die Betreuungsabgabe von der SchwieMu ist mein Alltag ruhiger geworden, was ich auch als angenehm empfinde.

Beschäftigung muß sein, also heute Teppichreinigung.

Sonnenschein und warm – Frühstück und Mittagessen auf dem Balkon. Zum Kaffeetrinken ist die Sonnen zu heiß, aber das Abendbrot kann wieder auf dem Balkon eingenommen werden.

Unruhige, traurige und keine leichte Zeit für mich ?>

Unruhige, traurige und keine leichte Zeit für mich

Durch meine SchwieMu komme ich in eine wieder neue Situation.

Sie hat sich nun umentschieden und will nicht mehr, daß ich für sie da bin, denn ich hatte eine Vollmacht von ihr bekommen.  Sie will mich nicht mehr sehen, obwohl ich ihr nie was Böses angetan hatte und habe. Sie hatte mich aus ihrem Heim-Zimmer rausgeworfen, weil ich ihre jetzige finanzielle Lage angesprochen hatte.