Archiv
Autor: Brigitte

Meine vergangene Woche ?>

Meine vergangene Woche

Am Montag kam meine Nachbarfreundin zu mir und wir machten uns einen schönen musikalischen Nachmittag auf dem Balkon, weil wir beide mit Freude unsere Chorlieder, aber nur leise, sangen. Dazu Cappuccino und die 2 1/2 Stunden vergingen viel zu schnell. Dienstag war Hausarbeitstag Mittwoch dann mit der Nachbarfreundin bummeln durch den Einkaufscenter, dann Kaffee und Kuchen genossen und noch 1 Std vor dem Center auf der Parkbank gesessen, bevor wir zur Chorprobe in die dort nahegelegene Musikschule gingen. Donnerstag besuchte ich meine Fam.-Freundin. Ich blieb 6 Std bei ihr und so hatten wir miteinander eine tolle Zeit. Wir konnten bei…

Weiterlesen ...    >>>

“Meine vergangene Woche”
wieder in Bewegung ?>

wieder in Bewegung

Nach einer langen, ruhigen Zeit, bin ich wieder mehr aktiver unterwegs.  Besuche bei der Fam.-Freundin, der ich ab und zu zur Zeit durch ihre Geheinschränkung im Rollstuhl sitzend, hilfreich  zur Seite stehe und mit der ich auch dadurch schöne gemeinsame Stunden verlebe. Auch sie ist ja schon über 10 Jahre allein lebend. Seit 2012 kenne ich aus dem Nebenhaus ein älteres Ehepaar, mit dem ich mich öfters beim Hundespaziergang oder sonst bei einer Begegnung, kurz unterhielt. Nun ist der Mann verstorben und so kam bei ihr die Frage auf, ob sie mit mir zum Chor mitkommen kann. Also fahren und…

Weiterlesen ...    >>>

“wieder in Bewegung”
Ostermontag Kopenhagen ?>

Ostermontag Kopenhagen

Der Heimfahrtstag mit jeder Menge Souvenirs im Gepäck. Von Kopenhagen über Hamburg nach Berlin. Umstieg Hamburg mit Wartezeit von 2 Std. Beim Einstieg in Hamburg gab es ein Problem. Mein Sitzplatz war völlig durchnässt, auch die Rückenlehne, wie ein nasser Schwamm. Es war nicht zu sehen. Zum Glück konnte ich mich umsetzen und brauchte auch keine Bedenken haben, dass ich den trockenen Platz auf der Fahrt hätte wieder räumen müssen, denn der Zug fuhr bis Berlin-Spandau ohne Halt durch. Nur ich hatte eine nasse Hose, Po und Rücken. Wir informierten das Zugpersonal. Wahrscheinlich ein Leck in der Wagonverkleidung. Freitagnachmittag war…

Weiterlesen ...    >>>

“Ostermontag Kopenhagen”
Ostersonntag Kopenhagen ?>

Ostersonntag Kopenhagen

Erst der Morgenlauf von Sohnemann, dann zum Frühstücken. Schon früh am Morgen zum Kanal, denn ab 10 Uhr war die erste Bootstour durch den Kanal und Hafenfahrt mit Erklärung. Anschließend liefen wir zur Fußgängerzone, wo der runde Turm steht; 34,8 m. innen befindet sich ein Schneckengang, mit 7,3 Windungen und äußerer Steigungsgrad 10%, innerer Steigungsgrad 33%. Holztreppe 28 Stufen und Steintreppe 31 Stufen. Auch ich bin da rauf zur Aussichtsplattform. Von dort aus ins Nationalmuseum, dann mit dem Bus zum Bahnhof in die Illusionsschau. Das war auch interessant. Zuletzt noch in den Vergnügungspark Tivoli. Alles anschauen – nicht mitfahren, das…

Weiterlesen ...    >>>

“Ostersonntag Kopenhagen”
Osterreise-Samstag Kopenhagen ?>

Osterreise-Samstag Kopenhagen

Nachdem Sohnemann seinen morgendlichen Lauf absolvierte, gingen wir in den Frühstücksraum. Gut gestärkt fuhren wir zum Botanischen Garten, durchliefen die Gartenanlage und betrachteten das Innere der Gewächshäuser. Danach fuhren wir zur kleinen Meerjungfrau an der Seepromenade. Es ging etwas weiter an der Seepromenade entlang in Richtung hin zum Schloss. Dort besuchten wir die zur Zeit gezeigte Sonderausstellung über Leben von Frederik X. und die Räumlichkeiten des Schlosses aus früheren Zeiten, als Museum gestaltet. Zufällig konnten wir auch eine Wachablösung sehen. Der alte Kanal und seine kleinen, bunten Häuser, sowie die touristische Gastronomie, waren ein Erlebnis. Viele Leute, viele Tische und…

Weiterlesen ...    >>>

“Osterreise-Samstag Kopenhagen”
Osterreise-Karfreitag Kopenhagen ?>

Osterreise-Karfreitag Kopenhagen

Mit Sohnemann am Karfreitag nach Kopenhagen. Nachmittags auf den Spuren der Olsenbande. Wir fuhren mit der S-Bahn und liefen zum Gefängnis, wo Egon Olsen immer seine Strafen absitzen musste. Dieses Gefängnis ist heute zu einem Kulturcenter geworden. Als wir dort waren, war es geschlossen und wir konnten den Bau nur von außen betrachten. Danach noch zur Straße, wo sich das Haus und die Wohnung befand, in der Egons Pläne ausgetüftelt wurden. Das Haus ist ebenfalls nicht mehr vorhanden, jedoch das Filmstudio  konnten wir finden und ein lustiges Detail auf dem Eisenstangenzaun erspähen und zwar die spazierende Olsenbande. Der erste Tag…

Weiterlesen ...    >>>

“Osterreise-Karfreitag Kopenhagen”