Gedenkstättenbesuch ?>

Gedenkstättenbesuch

Schon lange vorgenommen, nun endlich realisiert. Sohnemann hat die Woche Urlaub und  so war es uns auch an einem Wochentag-Vormittag machbar.

Wir waren im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin- Hohenschönhausen.

Nach dem Kriegsende des Zweiten Weltkrieges wurde dort ein sowjet. Speziallager errichtet und weiterführend 1947 das zentrale sowjet. Untersuchungsgefängnis für Ostdeutschland.

Anfang 1951 wurde das Gefängnis vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) übernommen und bis Ende 1989 als Untersuchungshaftanstalt genutzt.

Wir schlossen uns einer Führung durch die Gedenkstätte an. Zuerst wurde ein 30 min. Film über die geschichtsträchtige Vergangenheit der ehemaligen DDR gezeigt und dann wurden wir durch den Gefängnistrakt geführt.

Beeindruckende und erschreckende Erläuterungen vom Museumspersonal, meistens selbst Gefängnisinsasse gewesen, sowie das Anschauen der Bunker-Zellen. Auch eine sehr gute Dokumentation in der Ausstellung.

30 min. Film, 1 1/2 Std. Führung und wer möchte, anschließend Besuch der Ausstellung.

10 Kommentare zu “Gedenkstättenbesuch

  1. Liebe Brigitte,
    solche Besuche bzw. Besichtigungen machen immer sehr nachdenklich. Es war sicher sehr interessant, sowas mit eigenen Augen zu sehen.
    Viele Grüße
    Traudi

  2. Moin Brigitte,
    es gibt immer und überall Geschichte zum Aufarbeiten…
    Bei meinem Besuch in Berlin bekam ich *die Story of Berlin* geboten, in der Nähe vom Brandenburger Tor.
    Vorrangig war damals für mich die Museumsinsel und die Regierungsgebäude.
    LG Kelly

  3. Liebe Brigitte,
    solche Besuche sind sehr interessant, aber auch sehr bedrückend. Die Vorstellung allein, was sich in diesen
    Gemäuern abgespielt hat, macht traurig und nachdenklich. Wie schlimm muss es für ehemalige Häftlinge sein, diesen Ort zu besuchen.
    LG
    Astrid

  4. Hallo Brigitte,
    sowas werde ich mir mittlerweile nicht mehr antun. Und gerade wenn man hört und liest, was sich auch in der DDR abgespielt hat, kann ich nur feststellen, dass dieser Staat ein “würdiger” Nachfolger des Hitlerregimes war. Es ist unglaublich.
    Liebe Grüße
    Elke

  5. Liebe Brigitte, der Besuch einer solchen Gedenkstätte und das Interesse an der damit verbundenen Geschichte ist auch immer eine Ehrerweisung an die damaligen Opfer. Solche Dokumentationen und Geschichten machen mich sehr betroffen und nachdenklich. Liebe Grüsse, Silvia

  6. Wow, so eine lange Führung. Ein geschichtsträchtiger Ort, an dem man sicher auch Gänsehaut bekommen kann. Zu DDR-Zeiten war bei uns in den 8. Klassen immer eine Klassenfahrt zu einem KZ “Pflicht”. Ausgerechnet bei uns ging es dann nicht, ich weiß nicht mehr warum. Ich war dankbar dafür, denn so was mag ich gar nicht. Ist mir zu grausam. Auch als wir “Nackt unter Wölfen” lesen mussten war das ganz schlimm für mich. Ich habe es versucht zu verdrängen, was Menschen Menschen antun können. Ich habe den Film niemals geschaut und werde ich auch nie.
    Liebe Grüße von Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung