Meine Vorweihnachtszeit… ?>

Meine Vorweihnachtszeit…

… begann mit einem Besuch der “Messe zur veganen Ernährung und Nachhaltigkeit in den verschiedensten Bereichen”, am Samstag, den 26. Nov.. Sohnemann und ich waren dort 3 Stunden. Ich probierte einige Getränke und kostete eine gefüllte Nudelspeise mit Gemüsebeilage. Sohnemann als Veganer kannte schon die angebotenen Kostproben.

Mein Weg zur Schule ?>

Mein Weg zur Schule

Von der Haustür gings gleich über die Straße auf die gegenüberliegende Seite, wo schräg vor mir der Hauseingang meiner Schulfreundin war. Sie holte ich jeden Morgen ab und dann liefen wir bis zur kleinen Querstraße, wo an der Ecke unsere gemeinsame andere Schulfreundin wohnte, die schon auf uns wartete.

Hier ist … ?>

Hier ist …

… wieder der normale Alltag.

SchwieMu ist zu Hause, aber kann noch nicht ihre Wohnung verlassen. Sie bewegt sich in der Wohnung mit dem Rollator, was ihr sehr schwer fällt. Täglich bekommt sie noch ambulant abends eine Spritze gegen Thrombose, von einer Schwester der Sozialstation. Wurde vom Krankenhaus organisiert und sofort nach Entlassung begonnen.

Für mich ist Z E I T Luxus ?>

Für mich ist Z E I T Luxus

Seit dem 3. Sept. liegt meine SchwieMu im Krankenhaus. Sie war an diesem Tage vormittags auf dem Friedhof und wollte danach wieder mit dem BUS nach Hause fahren. Nach dem Einstieg in den BUS stürzte sie und mußte sofort in die Klinik. Sie hat einen zweifachen Hüftbruch und das Schienbein ist auch gebrochen. Sie wurde längst runter genagelt und hat noch eine Kopfwunde, die genäht wurde. Prellungen hat sie natürlich auch. Da sie blind ist, kam sie ins Stolpern und zu Fall.

Am Dienstag … ?>

Am Dienstag …

… war ein angenehmer, sommerlicher Tag, jedoch vormittags trübe, weil stark bewölkt.

Es hielt uns, Sohnemann und mich, trotzdem nicht davon ab, morgens eine Autotour in Richtung Oranienburg, nach Germendorf zu machen. Eine gute Autostunde und wir waren am Eingang vom Tier-Freizeit und Saurierpark. Auf der Hälfte unserer Anfahrt fing es an zu nieseln und als wir auf dem Parkplatz ausstiegen, wurde es schon weniger und nach kurzer Zeit im Freizeitpark, hörte dann der leichte Niesel auf und langsam kam die Sonne raus.