schnell mal zur SchwieMu … ?>

schnell mal zur SchwieMu …

… aber das braucht seine Zeit. 1 Std hin, kurz 1 1/2 Std bei ihr bleiben und wieder 1 Std zurück. Doch heute gings rasant zurück, ich brauchte nur 40 min. Ich muß nämlich mit 3 Buslinien fahren, also 2mal umsteigen und noch 10 min bis SchwieMutters Wohnung laufen. Die Bus- Umsteige-Anschlüsse klappen sonst nicht und ich muß meistens je 15 min warten. Aber heute, am Sonntag, flutschte meine Heimfahrt.

Ich brachte SchwieMu ihre 2 geänderten, gekürzten Thermojeanshosen, die ich am Freitag Nachmittag zur Änderungsschneiderei brachte und am Samstag Nachmittag wieder abholen konnte. Ich bringe immer noch meine Sachen zur Änderungsschneiderei in unsere alte Wohngegend, in Marzahn, wohin ich jetzt mit der S-Bahn fahren muß, weil ich mit der Näharbeit der Frau sehr zufrieden bin und der Preis auch stimmt.

Nach gemeinsamen Kaffeetrinken und dazu selbstgebackenem Apfelkuchen von SchwieMu, kam ich doch noch in der blauen Stunde wieder zu Hause an. Gleich mit Tamy eine Runde, bevor es stockfinster wurde.

Jetzt begebe ich mich auf Blogwanderung. Ich wünsche Allen einen gemütlichen und erholsamen Sonntagabend.

 

 

 

 

 

 

 

 

10 Kommentare zu “schnell mal zur SchwieMu …

  1. liebe brigitte,
    in berlin sind allgemein gute verkehrsanbindungen, es ist nun mal eine riesenstadt und mit dem auto einen parkplatz finden kann fast die gleiche zeit rauben.
    nur – wenn ich landpomeranze versuche mit s- und u-bahn mein ziel zu erreichen, könnte es ähnliche ausmaße annehmen.
    schön – wenn es gut klappt!
    hoffentlich kannst du noch die sprichwörtliche berliner luft geniessen bevor es zu kalt wird…

  2. Liebe Brigitte,
    immer nett von Dir zu hoeren.
    Das ist eben etwas zeitraubend mit den oeffentlichen Verkehrsmitteln. Kenne ich noch von der Zeit als ich in Hamburg gewohnt habe und wenn man umsteigen muss, ist es fast immer mit Warterei verbunden und man kann froh sein, wenn sie nicht streiken. Denn dann ist man ziemlich aufgeschmissen.

    Als ich anfangs in Chicago lebte – eine Stadt, die doppelt so gross wie Berlin ist, war es noch zeitraubender und in die Aussenbezirke kommt man ohne Auto nicht zurecht. Allgemein steht man in Amerika ohne Auto ziemlich hilflos da, weil die oeffentlichen Verkehrmittel hier nicht ueberall hinfahren und man dann auf ein Taxi angewiesen waere.

    Ich bin sicher, dass der selbstgebackene Apfelkuchen von Deiner Schwiegermutter sehr gut geschmeckt hat und die Rumreiserei die Sache wert war.
    Liebe Gruesse auch an Wolfgang und vielen Dank fuer Eure Glueckwuennsche.
    Karl-Heinz

  3. Liebe Brigitte,
    ja, so eine SchwiMu hält einem auf Trapp. 😉 Aber wie ich dich kenne, machst du das gerne für sie. Und wenn man noch mit einem selbst gebackenen Apfelkuchen verwöhnt wird, ist auch die Zeit raubende Anfahrt nicht so schlimm.

    Danke für deinen Kommentar. Die Skulpturen in Strümpfelbach hat der dort lebende Prof. Nuss geschaffen. Dort gibt es auch ein Museum, vor dem übrigens die nackte Frauenskulptur steht.

    Liebe Grüße
    Traudi

  4. Liebe Brigitte,
    das kann ich gut verstehen dass du die Änderungsschneiderei in der alten Gegend nimmst.
    Du bist auch immer on tour.
    Langeweile kommt dir bestimmt nicht auf.
    Wahnsinn, was du alles stemmst.
    Liebe Grüße Bärbel

  5. Hallo liebe Brigitte,
    ich möchte nur schnell mal vorbeischauen und dir einen schönen 1. Adventsonntag wünschen! Habe einen gemütlichen, schönen Tag.
    Liebe Grüße,
    Christa

  6. Liebe Brigitte,
    DANKE für Deine Glückwünsche!!! Dass Du daran gedacht hast, finde ich soooooo lieb! Ich habe aber erst morgen (2.12.) Geburtstag und zwar werde ich – ja, das stimmt 🙂 70 Jahre alt! Ich kann es nicht fassen! Es will mir einfach nicht in den Kopf! Aber so ist es halt! 🙂

    Deine SchwMu kann froh sein, dass sie Dich hat. Du bist wirklich eine herzensgute Schwiegertochter!

    Wenn man eine gute Änderungsschneiderin hat, dann sollte man auch bei ihr bleiben. Solche Frauen sind Gold wert! Einiges kann man ja selber machen, aber noch längst nicht alles.

    Liebe Brigitte, ich wünsche Dir eine ruhige, besinnliche ADVENTSZEIT! Mache es Dir so oft als möglich gemütlich mit Deinem Wolfgang!

    HERZliche Grüße schickt DIR * Renate *

  7. Liebe Brigitte!

    Immer ein Lichtlein mehr
    im Kranz, den wir gewunden,
    daß er leuchte uns so sehr
    durch die dunklen Stunden.

    Zwei und drei und dann vier!
    Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
    und so leuchten auch wir,
    und so leuchtet das Zimmer.

    Und so leuchtet die Welt
    langsam der Weihnacht entgegen.
    Und der in Händen sie hält,
    weiß um den Segen!

    -Matthias Claudius-

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen besinnlichen 2. Adventsonntag!
    Habe noch eine gemütliche Zeit und bleib gesund,
    Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung