Ein schöner Tag mit Hindernissen ?>

Ein schöner Tag mit Hindernissen

Meine Schulfreundin und ich machten einen Ausflug nach Lübbenau, in den Spreewald.

Es sind viele Jahre vergangen, als wir  eine Kahnfahrt mit der Familie machten.

Also suchte ich den REGIO 2- Zug aus, der von Wismar kommend, über Halt Bhf-Ostkreuz, wo wir zusteigen wollen, nach Cottbus fährt, um in Bhf Lübbenau, ohne Umstieg, auszusteigen.

Bhf Bln-Ostkreuz  auf den Zug wartend, fuhr 1/2 Std davor ein anderer Zug ein und wir blieben natürlich auf der Bahnhofsbank sitzen. Ein junger Mann in unmittelbarer Nähe machte uns aufmerksam, daß unser Regio-Zug wegen Gleisbauarbeiten ausfällt und dieser Zug jetzt eine Umleitung fährt. Wir ganz schnell in den Zug  und voller Erstaunen abwartend, wie wir bis Lübbenau kommen.     Keine Bahnansage.    Ohne prüfenden Blick ins obere Abteil und auch gleich Platz gefunden. Halt in Frankfurt/Oder , Umstieg in Richtung Cottbus, von da nach Lübbenau. Durch die Fahrkartenkontrolle bekamen wir erst mit, daß wir in der 1. Klasse saßen. Nun wurde uns mulmig, denn mit dem 9-Euro-Ticket ist das nicht gestattet. Die Fahrkarten-Kontrolleurin ließ uns sitzen und verlangte auch kein Strafgeld. Gott sei Dank. Der Aus-und Umstieg stand ja schon kurz davor. Vom Bahnsteig auf den Bhf-Vorplatz, in Lübbenau. Kurze Orientierung, Schilder lesen und dann kam ein Großraumtaxi. Der Taxifahrer fragte wo wir hin wollen und wir stiegen zu ihm ein. So waren wir schnell an der Kahnanlegestelle. Erstmal kurz umschauen, dann Mittagessen und danach zur Kahnfahrt. Nur 15 min Wartezeit und die 2- stündige Tour begann. Wir hatten bedeckten Himmel, 23 Grad.

Es war eine erholsame Ruhe, der Kahnfahrer hielt sich mit Erklärungen auch zurück, so das man die Kanälefahrt sehr genießen konnte. Nur auf Fragen antwortete er sehr ausführlich.

Etwas ganz Besonderes:    Eine Fischotter-Familie konnten wir  in ihrem Bau- bzw Lager in 5 m Entfernung, mit dem Kahn vorbei gefahren, bestaunen, wie die Elterntiere mit ihren Jungen dicht miteinander zusammengerollt lagen.

Nach der Kahnfahrt spazierten wir durch Lübbenau. Zur Kaffeezeit saßen wir im Cafe’. Da gab es Gewittertorte, die schmeckte köstlich.

Auf den Heimweg machten wir uns zu Fuß zum Bahnhof. Auf halber Strecke kehrten wir für Ginger Ale und Weiße mit rotem Schuß ein.

Ab Bhf Lübbenau bis Bhf Bestensee, Umsteigen in Busse bis Bhf Königs Wusterhausen, von da mit der S-Bahn in Richtung Bhf Ostkreuz. Das war für uns die falsche Linie und nach einigen Stationen wieder raus und die Ring-Linie suchen. Dann mußte meine Schulfreundin auf Toilette und nun wieder aussteigen, um im Bahnhof fündig zu werden. Außerhalb gabs dann eine, aber kaputt. So sind wir dann weiter mit dem Bus gefahren, der gerade an der Haltestelle angefahren kam, um schneller in die Innenstadt zu gelangen. Nach mehreren Haltestellen war die Chance günstig und wir stiegen aus. Nur 5 Schritte entfernt war ein Restaurant, wo wir Abendessen und die Notwendigkeit erledigen konnten. Beim Draußensitzen ein toller Tagesausflug-Abschluß. Mit Bus und U-Bahn fuhren wir dann in Richtung Heimat.

So waren wir von 7 Uhr bis 22 Uhr unterwegs und machten 16600 Schritte.

 

7 Kommentare zu “Ein schöner Tag mit Hindernissen

  1. Ein ausgefüllter Tag mit vielen Eindrücken, liebe Brigitte. Schön, dass du so unternehmungslustig bist. Das 9-Euro-Ticket nutzen wir auch, allerdings meist in den Bussen um unseren Ort herum, S-Bahnen und Züge sind bei uns sehr voll. Vieles, was wir sonst mit dem Auto erledigen, machen wir jetzt mit dem Bus – und der Umwelt tuts gut. Aber auch schöne Ausflugsziele sind mit dem Bus zu erreichen. Wir werden es ausnutzen.
    Hab einen schöne Woche!
    Liebe Grüße
    Traudi

  2. liebe Brigitte!
    Das hast Du prima in den passenden Worten und ohne viel Brumborium gekleidet.

    Dankeschön Karin und Rainer

  3. So kann es geschehen, viele Eindrücke ohne große Ängste in eine falsche Richtung zu fahren ohne passende Tickets.
    Ähnlich hatten wir auch einmal das Erleben durch Zugausfälle in der 1.Klasse, wir kamen kaum zum Geniessen, da war die Fahrt vorbei :-).
    Zu zweit zusätzlich unterhaltsam.
    LG Kelly

  4. So eine Kahnfahrt wäre auch nach meinem Geschmack, liebe Brigitte. Es müssen nicht immer die großen Erklärungen sein, die man ohnehin irgendwo nachlesen könnte, wenn man das wöllte. Die Landschaft in Ruhe genießen … es gibt nichts Schöneres! 🙂

    Es freut mich, dass du wieder so einen tollen Tag hattest, bis auf die Schreckmomente.
    Von so einer Gewittertorte hab ich noch nie gehört … klingt lustig.

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

  5. Liebe Brigitte,

    da habt Ihr ja wirklich jede Menge erlebt ..ein abenteuerlicher und sehr ausgefüllter Ausflugstag. Fischotter habe ich noch nie in natura gesehen. Die Kahnfahrt stelle ich mir sehr schön vor .. Erklärungen hätte ich auch keine gebraucht, sondern einfach nur die Natur und das Erlebnis genießen.

    Gewittertorte? Das muß ich jetzt doch mal googeln – klingt interessant, ich habe noch nie davon gehört.

    Liebe Grüße und alles Gute für dich 🙂
    Ocean

  6. Liebe Brigitte,
    das klingt ziemlich abenteuerlich, aber auch irgendwie interessant und ein bisschen spannend.
    Ist ja okay, solange alles gutgeht.
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende – Elke

  7. Was für ein Tag für euch! Über 16.000 Schritte? Da bin ich tot. Bei 12.000 ist bei mir Schmerzgrenze, dann fängt der Rücken an zu schmerzen.
    Abenteuerlich klingt euer Ausflug, aber schön war es ganz sicher. Wir fahren so gern in den Spreewald und machen dann immer eine Tour 5 Stunden (mit Mittag) durch den Hochwald.
    Liebe Grüße von Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung