Was wäre wenn … ?>

Was wäre wenn …

… so hätten wir heute den 44. Hochzeitstag.

Nun kann ich nur daran denken und erinnere mich gern an die gemeinsamen Jahre zurück.

Unsere Silberhochzeit feierten wir mit der Familie in einer Gaststätte und ansonsten gab es immer an diesem Tag ein besonderes Essen.

Gestern traf ich mich mit meiner Schulfreundin und wir fuhren mit der U-Bahnlinie, die uns zur neu gebauten U-Bahnhof-Station  > Rotes Rathaus <  beförderte. Ein wirklich prächtiger Bahnhof. Dann setzten wir uns nochmal in den nächsten Zug und fuhren bis zur U-Bhf -Endstation                  > Hauptbahnhof >, der ebenfalls seit Montag seine Neueröffnung hatte. Auch diese U-Bhf-Station gefiel uns. Oben im S-Bahn- Hauptbahnhof waren wir in der Einkaufsetage, wo wir dann auch Kaffee und Kuchen auf der Wartebank verzehren konnten, weil ja kein Platz in der Kaffeebar eingenommen werden darf.

Wir wollten gern einen Waldspaziergang machen, aber dafür war das Wetter leider zu unangenehm und so sind wir mit einer der längsten Straßenbahnlinie in Richtung nach Hause gefahren, um noch im Hellen die Gegenden zu erblicken, die wir zwar kennen, wo wir aber sonst nicht so häufig hinkommen.

 

 

 

6 Kommentare zu “Was wäre wenn …

  1. Moin liebe Brigitte,
    auf eine lange gemeinsame Zeit blickst du zurück und in der Erinnerung mögen viele schöne Zeiten Revue passieren.
    Den Tag auch jetzt festlich zu begehen ist eine gute Entscheidung, dabei neue Eindrücke sammeln, Erholung für Geist und Seele!
    Viele herzliche Grüße und Wünsche!
    Kelly

  2. Liebe Brigitte,
    es ist schade, dass Ihr den 44. Hochzeitstag nicht mehr gemeinsam begehen konntet. Du hast Recht, dass Du an diesem Tag auch etwas Besonderes unternommen hast. Und in Deinem Herzen war Dein Mann ja auch bei Dir. Herzliche Grüße
    Astrid

  3. Liebe Brigitte,
    das war sicher ein trauriger Tag für dich. Das kann ich mir vorstellen. Lass dich mal in Gedanken drücken. Ich finde es auf jeden Fall gut, dass du doch eine ganze Menge unternimmst. Nur schade, dass man gerade so eingeschränkt ist.
    Liebe Grüße – Elke

  4. Liebe Brigitte,
    du hast den Hochzeitstag im Herzen gefeiert und dich mit Dankbarkeit und Liebe an die vielen schönen gemeinsamen Jahre erinnert. Der Ausflug mit deiner Schulfreundin war eine gute Idee und hat die Traurigkeit etwas gemildert. Sicher werden noch viele schöne Erlebnisse dieser Art folgen und das freut mich für dich. Ich wünsche dir ein geruhsames drittes Adventswochenende und grüsse dich lieb, Silvia

  5. Solche Tage schmerzen liebe Brigitte. Noch sind die Wunden frisch bei dir, es ist ja noch nicht so lange her.
    Man muss sich ablenken, will sich ja aber auch erinnern.
    Deine Söhne und ihre Familien werden dir weiterhin Halt geben und für dich da sein, das ist das Wertvollste.
    Bei uns sind nun ab morgen alle Geschäfte dicht, nur Lebensmittelläden, Apotheken und solche Einrichtungen haben geöffnet. Zum Glück darf dieses Mal der Frisör offen sein, ich habe morgen Termin.
    Habe dennoch eine schöne Adventszeit, finde Augenblicke der Freude.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  6. Liebe Brigitte,
    ich möchte mich an dieser Stelle für Deine treuen Besuche und die interessanten Kommentare auf meinem Blog bedanken, aber auch für Deine eigenen Posts. Ich komme immer wieder gerne hierher, um auf diese Weise auch ein bisschen an Deinem Leben teilzunehmen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest, das Du ja leider dieses Jahr ohne Deinen “Männe” begehen musst, der aber in Deinem Herzen immer bei Dir ist.
    Bleib bitte gesund und komm gut ins Neue Jahr, das hoffentlich besser wird als das vergangene.
    Herzliche Weihnachtsgrüße
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung