Zugfahrt mal anders ?>

Zugfahrt mal anders

Sohnemann und ich fuhren Freitag mit dem KULTURZUG – Berlin- Wroclaw, ab Bhf-Lichtenberg nach Breslau. Breslau die Stadt der Zwerge.

Berlin-Lichtenberg ab 14.31 Uhr und Ankunft 19.06 Uhr Wroclaw Glowny.

Zu Beginn der Zugreise, über Bordfunk, eine nette Begrüßung dtsch/poln und ein kleines Konzert, Erzählung einiger Eckdaten über den Komponisten und es wurde auch interessante Info über die 2016 ernannte Kulturhauptstadt vermittelt. Im Rahmen dieses Events wurde als Projekt diese alte Bahnlinie wieder aktiviert.  Ein interaktives Quiz über Kultur und Geschichte Deutschland- Polen wurde ebenfalls im Zug veranstaltet. Trotz richtiger Beantwortung bekam ein anderer Mitreisender den Überraschungspreis. Außerdem im Zug noch eine Ausstellung über berühmte Breslauer, ” Gesichter einer Stadt”. Sogar eine mobile Bibliothek war vorhanden und Kaffee, Getränke und Snacks wurden angeboten.

Nach Ankunft Einzug ins Hotelzimmer, gegenüber vom Hauptbahnhof, sind wir dann zum Abendessen und schauten danach nochmal im Bahnhof auf den Rückfahrplan.

Breslau Hauptbahnhof

Am Samstag 8.00 Uhr, in den Hotel- Frühstücksraum. Zu Fuß zum Einkaufscenter, um für meine 3-jähr. Urenkelin ein Stofftier zu kaufen. Ich habe einen Koalabären für sie ausgesucht. Von dort aus mit der Tram zum Altstadt Ring. Über den Hauptplatz mit dem spätgotischen Rathaus und den anderen Plätzen und drumrum, kreuz und quer  gelaufen und alles interessiert betrachtet. Wir wollten beide auf den Kirchturm, aber ich scheute vor der dunklen, schmalen, steil und engen Wendeltreppe. Sohnemann war oben. Danach liefen wir zum Zwingergarten, in dem sich ein hübsches, kleines Kinder- Pferdekarussell drehte. Nach dem Mittagessen mit der Tram zur Grunwaldsbrücke, entlang am Oderufer bis zur nächsten Brücke, wo sich eine Seilbahn befindet und wir uns über die Oder schweben ließen. Weiter an der Oder, um erfolgreich die Geo-Cache- Suche zu lösen. Mit der Tram zur Jahrhunderthalle. Kurzer Stopp zum Eisessen, Kaffee und Waffel mit Puderzucker. Dann flanierten wir durch den Pergolagang im Park und bewunderten das multimediale Wasserspiel. Anschließend mit der Tram zur Dom-Insel, wo wir die große Kathedrale besichtigten und hinterher erlebten wir einen herrlichen Sonnenuntergang an der Oder. Heimwärts mit der Tram zum Hotel und nach einer Ausruhstunde im Zimmer, wieder zum Abendessen in der Nähe des Hotels. Bevor wir ins Zimmer zurück, sind wir nochmal zum Hauptbahnhof, weil  sich Sohnemann dort ungemahlenen Bohnenkaffee kaufen und ich noch leckere Torte und besonderen Tee genießen wollte.

Sonntag, Frühstück, 8.00 Uhr. Leichter Regen, der langsam zunahm. Rückfahrt nach Berlin um 17.23 Uhr. Ankunft 21.25 Uhr.

9.00 Uhr aus dem Hotel, mit der Tram zum alten Breslauer Bahnhof. Dort ist die Modelleisenbahnausstellung und das Computerspiele- Museum. Nun regnet es schon kräftiger. Um das Gebäude herum hat sich ein großer Markt etabliert und wir durchliefen nur wenig interessiert die Verkaufsständegänge, um die Zeit zu überbrücken, bis zur 10.00 Uhr Öffnung der Ausstellungen. Danach fuhren wir mit der Tram zum Stadion. Der Regen ließ nach, wir beobachteten auf dem Stadiumdach Leute, die sich von oben am Seil runterfallen ließen. Ein Geo-Cache-Fund konnte auch stattfinden. Der Regen hörte auf und die Sonne kam wieder. Zurück fuhren wir mit dem Bus bis an die Altstadt heran. Reiseproviant und Souvenirs wurden gekauft und dann ab zum Bahnhof nochmal Kuchen und Tee bzw Kaffee und 50 min Warten auf die Zugabfahrt begann. 15 min vor der Abfahrt nach Berlin, durch Lautsprecher-Ansage, kurze Gleis-Zugstellungsverwirrung, vorgesehen per Fahrplan war Bahnsteig 5,  aber  wir mußten auf Bahnsteig 4.

Stimmung war prima, Wetter war super, Alles schön.

10 Kommentare zu “Zugfahrt mal anders

  1. Liebe Brigitte,
    danke für diesen tollen Beitrag mit so vielen aussagekräftigen Fotos.
    Die Figuren sind ja gigantisch und die Zwerge sowieso. Prächtige Häuser gibt es auch dort, da habt ihr viel zu sehen bekommen.
    Viele liebe Grüße
    Traudi

  2. Das war sicher ein wunderschöner Ausflug. Gut das du mit deinem Sohn so etwas unternehmen kannst. Deine Fotos gefallen mir sehr gut und die Reiseunterhaltung war bestimmt auch gut ( trotz falschem Sieger…). Aber man muß sich heutzutage etwas einfallen lassen um sich über Wasser zu halten. Ist bestimmt für viele kleine Unternehmen nicht so einfach.
    Schöne Woche wünschen dir Bärbeli und Thomas

  3. Liebe Brigitte,
    danke für den wundervollen Bericht. Und so viele Fotos! Das ist man bei dir ja überhaupt nicht gewohnt. Mir gefällt das gut. Ich freue mich für dich, dass du so aktiv bist.
    Herzliche Grüße – Elke (Mainzauber)

  4. Liebe Brigitte,
    “Wenn einer eine Reise tut,
    dann kann er was erleben”.
    Danke für Deinen ausführlichen Bericht mit den vielen Fotos.
    Mir geht’s wie Elke: ich freue mich, dass Du so aktiv bist.
    Ich selber habe ja lange nicht mehr beschrieben, und Besuche nur sporadisch. Da kann ich nur den Hut ziehen vor euch allen, die noch regelmäßig schreiben.
    Ganz liebe Grüße,
    Irmgard

  5. Moin Brigitte,
    Abwechslung mit Kunst und Kultur, Luftveränderung mit liebevoller Begleitung – Herz was willst du mehr.
    Es ist kein Trost für Vergangenes doch wohltuend für das Gemüt.
    Hab mich sehr über den bildhaften Eintrag gefreut, nur die Zwerge sind mir noch ein Rätsel ;).
    LG Kelly

  6. Liebe Brigitte,
    Herzlichen Dank für diese eindrücklichen Bilder von deiner Reise nach Polen. Die Figuren, die wirken, als ob sie dem Untergrund hochsteigen, haben mich total fasziniert. Das musste ich mir gleich mehrmals anschauen. Ich freue mich sehr, dass du eine so schöne Fahrt gemeinsam mit deinem Sohn unternommen hast.
    Liebe Grüsse, Silvia

  7. Was für ein straffes Programm, was für ein schöner Ausflug Brigitte. Ich freue mich richtig für dich. Und dann noch so viele Aufnahmen, die deine Beschreibungen unterstützen.
    Fein, dass dein Sohn dich begleitet hat.
    Was für lustige Zwerge, und diese Menschengruppe, die aus dem Boden kommt.
    Liebe Grüße von Kerstin, die da noch nie war.

  8. Liebe Brigitte,
    heute habe ich mir noch einmal genau alle Bilder angeschaut. Wirklich tolle Gebäude, die besonderen Statuen – und die Zwerge überall. Das könnte mir auch als Ausflugsziel gefallen.
    Ich wünsche Dir nochmal von Herzen alles Gute, weiterhin schöne Stunden mit Deinen Angehörigen und dass es Dir gesundheitlich gut geht.
    Alles Liebe, Irmgard

  9. Was für ein tolles Wochenende, liebe Brigitte. Schön auch für mich, auf diese Weise etwas kennenzulernen, das ich vermutlich nie kennenlernen würde. Deshalb freue ich mich besonders, zu deinen wunderbaren Beschreibungen auch noch sehen zu können, wovon die Rede ist. So super!!!!!!
    Da wurde ja einiges geboten, wie ich sehen kann. Und die Fahrt mit dem Zug war sicher auch entspannend … bis auf den “entgleisenden” Moment … hihi.

    Ganz liebe Grüße zu dir,
    Andrea

  10. Liebe Brigitte,
    danke fürs Mitnehmen. Die Zwerge sind echt toll. Meine Favoriten sind die beiden Feuerwehrmänner.
    Breslau scheint eine Reise wert zu sein. ich war noch nie da. Angedacht hatten wir ebenfalls mal eine Reise mit dem Kulturzug zu unternehmen, aber durch Corona haben wir diesen Gedanken nicht weiterverfolgt.
    LG
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung