Mal was Außergewöhnliches ?>

Mal was Außergewöhnliches

Gespräch und Demonstration über Hundeerziehung im Treppenhausflur.

Bei uns klingelte eine Hausbewohnerin, die ihr Postpaket bei uns abholen wollte, was aber eine Treppe tiefer abgegeben wurde. Da sie vor fremden Hunden Angst hat, bin ich an die Tür zum Klingeln und sie stand etwas abseits und ich ließ mir für sie das Paket aushändigen  und so kamen wir danach ins Gespräch über das Hundeverhalten und -Erziehen., weil sie öfters auf den Hund ihrer Freundin aufpassen muß und auch Gassi geht.

Sie fragte mich, wie sie am Besten mit dem Hund umgehen muß und erzählte mir einige Situationen.

Ich berichtete ihr von unseren Stunden mit dem Hundetrainer  und den Besuchen bei der Tierpsychologin. Zeigte  ihr auch mit Tamy an der Leine die richtigen Kommandos vor unserer Wohnungstür im Hausflur. Sie war sehr beeindruckt , wie gut mein Hund ohne laute Schärfe in meinem Tonfall, meine Kommandos brav befolgte.

Die Frau hat selber keinen Hund, möchte aber auch keinen Fehler im Umgang mit dem noch jungen Hund ihrer Freundin machen.

5 Kommentare zu “Mal was Außergewöhnliches

  1. Liebe Brigitte,
    das finde ich schon gut von der Dame, dass sie sich informiert.
    Gerade bei jungen Hunden kann man viel falsch machen.
    Liebe Grüße
    Irmi

  2. Durch Hunde kommt man viel mit den Leuten ins Gespräch. Sie fragen, welche Rasse und wie er heißt, wie alt er ist und wo er schläft usw. Dass Du ihr gleich paar Kommandos vorgeführt hast, ist ja nett von Dir. Ihr werdet sicher wieder mal plaudern.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  3. Liebe Brigitte,
    so eine Hundeschule kann nicht schaden, in Gegenteil. Auch ein Hundi muss wissen, wo`s lang geht.
    Und wenn er die Kommandos befolgt, machts auch Spaß mit ihm.
    Schön finde ich auch, dass man mit anderen Herrchen oder Frauchen – oder Nachbarn – Kontakte knüpfen kann.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende. 😉
    Viele Grüße
    Traudi

  4. 🙂 fein, dass Tamy deinen Kommandos so bereitwillig folgt, liebe Brigitte, und lieb von dir, dass du der Dame gleich eine Vorführung mit Tamy gegeben hast. Ja, bei jungen Hunden ist es immer so eine Sache ..da kann man leicht was falsch machen, und die Hundis merken das bzw nützen es eventuell aus.

    Lisa war allerdings nicht in der Hundeschule. Wir haben so mit ihr geübt, und hatten ein Buch. Eine Zeitlang war es nicht einfach, in ihrer “Pubertätszeit”, und sie hat ihren eigenen Kopf – merkt aber, wenn man es ernst meint und folgt dann auch.

    Liebe Grüsse und für Tamy einen Schmuser,
    Ocean

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung