Mittagessen bei Muttern ?>

Mittagessen bei Muttern

Mittags kam der jüngere Sohnemann anschließend zu seinen Eltern, weil er zur nicht weit entfernten Arztpraxis von unserem zu Hause mußte, um ein Rezept ausstellen zu lassen.

Sohnemann sagte mir, daß er gern mal Leber mit Kartoffelbrei und gerösteten Zwiebeln essen möchte, denn unsere  SchwieTo ißt das nicht.

Da Männe vormittags bei einem ehemaligen Arbeitskollegen war und er erst wieder gegen 12. 30 Uhr zu Hause ist, sprach ich mit ihm ab, daß wir danach den Wocheneinkauf machen.

Weil ich auch noch so gar nicht richtig wußte, was ich zum heutigen Mittagessen mache, kam mir Sohnemanns Vorschlag gerade recht.

Wenn man auf Leber Appetit hat, muß es nicht sein, daß es welche gibt. Also sagten wir uns, wenn nicht, dann mache ich Schnitzel mit grüne Bohnen-Gemüse. Männe kam pünktlich und wir Drei fuhren mit dem Auto die Wocheneinkaufstour. Danach gingen Sohn und ich noch in den nahegelegenen  Supermarkt, um evtl doch noch Leber zu bekommen— und es klappte. So rief Sohnemann noch im Geschäft den Bruder an, der auch gern Leber essen würde, ob er bald Feierabend hat. Da aber noch reichlich Arbeitszeit war, mußte der Bruder leider absagen. Wir hatten unseren Einkauf  noch nicht beendet und es verging noch ein Weilchen.

Dann wieder daheim, fragten wir Männe, ob er noch eine Stunde mit dem Mittagessen warten kann. Bischen mürrisch, aber dann doch zustimmend, riefen wir nochmal den Bruder an und sagten ihm, daß er sich doch gleich nach Arbeitsschluß zu den Eltern machen soll, denn Mutter ist ja auch nicht gleich fertig mit der Essenzubereitung.

Als  der ältere Sohnemann an der Tür klingelte, war auch ich mit dem Mittagessenkochen fertig.   So gab es erst zu 15 Uhr bei uns das Familienessen, was auch nur sehr selten ist.

10 Kommentare zu “Mittagessen bei Muttern

  1. Liebe Brigitte,
    ach, das ist doch schön, wenn Alle am Tisch sitzen und es schmeckt. Da kann sich die Essenszeit ruhig mal etwas verschieben.
    Bei uns gibt’s Leber (wir mögen nur Rinderleber) auch nicht immer und überall zu kaufen. Da geh ich auf Nummer sicher und bestelle sie einen Tag vorher. Dann klappts. – Übrigens: Könnte ich auch mal wieder kochen. Hmmm lecker lecker…
    Also: nächster Mal bei mir anrufen, ich komme! Aber bis ich bei Euch eintreffe, wäre Männe verhungert. 😕

    Grüßle
    Traudi

  2. Liebe Brigitte,
    ist doch schön, wenn mal wieder alle vereint am Tisch sitzen.
    Bei Muttern schmeckt es eben doch am besten.
    Liebe Grüße
    Irmi

  3. das ist doch total lecker. *schleck* aber meine beiden maenner essen so was leider auch nicht. nur ich, weil ich ganz gerne leber esse.

    lg
    Sammy

  4. Besser spät als nie.

    War ja auch schön zusammen zu essen und dann durfte/musste Brüderchen bei mir auch noch Abendessen und das war ja auch noch mal warm wegen Frauchen, hätte ja nicht gedacht, dass er mal was stehen lässt und kapituliert 😀

  5. Na, ich hätte mich dann mit dem Kartoffelbrei zufrieden gegeben. Ich esse keine Innereien. Aber es zählt ja die Gesellschaft!!!

    Ich wünsche euch ein wundertolles Wochenende!!!

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

  6. Hallo Brigitte,
    siehst Du, mit ein bisschen Wartezeit konnte auch Dein anderer Sohn das Essen genießen 🙂

    Leber gab es früher bei meinen Eltern ab und zu. ich habe das eigentlich ganz gern gegessen, es aber noch nie selbst zubereitet.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

  7. Liebe Brigitte!
    Einmal im Jahr würde ich auch Leber essen. 😉 Aber ich mag sie nicht “anfassen”! Ich weiss: unmöglich!
    Auch hier war es heute grau und regnerisch, aber warm. Ich bin gespannt ob der Wetterbericht recht behält: es soll ja wieder schneien am Wochenende!
    Liebe Grüße, christa

  8. Leber mit Kartoffelbrei – hach, da kommen Erinnerungen auf. Mein Lieblingsessen als Kind war Leber mit Kartoffeln und Spinat. Inzwischen habe ich schon seit vielen Jahren keine Innereien mehr gegessen, weil ich mich scheue, die ganzen Antibiotika und Hormone mit zu essen, die sich bei den Tieren ja zwangsläufig in den Entgiftungsorganen – und nichts anderes sind die inneren Organe – ablagern. Aber vielleicht sollte ich es mal mit Kalbsleber von einem Biobauernhof probieren. Das sollte gut schmecken und gesund sein.
    Lieben Gruß
    Elke

  9. … als Kind, bevor ich angefangen habe, vegetarisch zu essen, hab ich Leber auch total gern gegessen ..und auch “saure Nierle” ..lecker. Mittlerweile bin ich mit dem Vegetarischen schon konsequent – aber wenn ich an solche “Besonderheiten” denke ..krieg ich glatt Lust drauf! Schön, daß Ihr alle zusammen das Essen genießen konntet, wenn auch etwas später.

    Ich wünsch dir einen sonnig-schönen Wochenstart und schicke dir liebe Grüsse,
    Ocean 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung