Der zweite Tag im neuen Jahr … ?>

Der zweite Tag im neuen Jahr …

… ist auch noch manchmal etwas sehr laut.

Tamy, eine 34 kg schwere Hundedame, will auch heute überhaupt nicht auf die Straße und ich habe dadurch das Problem, gegen ihr Sträuben anzukämpfen, indem ich sie die Treppenstufen hinter mir herunterziehen muß. Tragen kann ich sie leider nicht. Ich muß ganz schön Kraft anwenden, um sie bis runter zu bekommen.

Mir tut Tamy in der Seele leid, aber Gassi muß sein.

Hoffentlich hält ihre zusätzliche Knall-Angst nicht mehrere Tage an. Wenn wir dann unterwegs sind, läuft und schnuffelt  sie ja normal, nur knallen darf es nicht, dann zieht sie sofort zur Seite und rückwärts nach Hause. Dieses Jahr wurde hier schon 3 Tage vor Silvester reichlich geballert. Daher wurde Tamy besonders extrem verängstigt.Man könnte annehmen, es fallen Häuser ein.

Meiner Empfindung nach, waren dieses Jahr die Silvesterkracher bunter und mit mehr Radau-Krach-Knall versehen.

Heute hatten wir sogar für 2 Std nachmittags blauen Himmel und Sonnenschein. Unsere Straße hat einen nassen, pfützenreichen, matsch-patsch und rot gefärbten Gehweg vomKnallzeug-Pappe-Papier. Es ist Tauwetter. Das dauert wieder eine Ewigkeit, bis das Zeug beseitigt wird.

Seit Tagen hört man kein Vogelpieps, obwohl heute die Sonne schien. Die Knallerei verschreckt auch die wenigen Stadtvögel. Gerade mal ein Spätzchen konnte ich auf dem Baum vor unserem Schlafstubenfenster durch die Fensterscheibe erblicken.

Es dunkelt und mit dem Abend wird auch die Null Grad erreicht. Soeben hat es doch wirklich wieder ordentlich gerumst.

14 Kommentare zu “Der zweite Tag im neuen Jahr …

  1. Liebe Brigitte, hier wurde zum Glück nicht so viel geknallt. Johnny hat die Silvesternacht gut überstanden.
    Ich wünsche Dir nun noch einen guten Start im neuen Jahr, Gesundheit, Spaß am Bloggen und immer nette Bekanntschaften bei den Hunderunden.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  2. Liebe Brigitte!
    Hier ging die Knallerei schon vor Weihnachten los, aber heute blieb es ruhig draußen. Auch ich hatte den Eindruck, dass manche Knaller wesentlich lauter als früher waren.
    Lieben Gruß
    Lemmie

  3. Liebe Brigitte,

    wie gut kann ich das nachfühlen .. die arme Tamy. Und auch die anderen Tiere ..die Vögel, Pferde .. das muss einfach schlimm sein für sie.

    Lisa hat sich zwar mit dem Pulver, das wir ihr die Tage vorher schon gegeben hatten, insgesamt etwas ruhiger verhalten, aber sie war schon noch nervös, und raus wollte sie anfangs gar nicht!

    Das Problem: sie assoziiert auch den Schwefelgeruch von den Böller-Resten irgendwie mit der Knallerei – heute hatten wir direkt neben so einer Stelle geparkt, sie aus dem Auto, schnuppert dran – und wollte sofort wieder zurück ins Auto! wir hatten alle Mühe, sie dann wenigstens von der “Gegenrichtung” zu überzeugen (wo nicht so viele Böller-Reste lagen.)

    Ich drück die Daumen, dass es nun bei euch wieder ruhig zugeht.

    Ganz liebe Grüße an dich, ein wundervolles Neues Jahr für dich und deine Lieben – und einen guten Wochenstart wünscht dir
    Ocean 🙂

  4. Liebe Brigitte
    ich hatte auch den Eindruck, daß es in diesem Jahr bunter und lauter zuging an Silvester.
    Heute war noch einmal ein kleines Feuererk von etwa 2 Minuten und jetzt ist es ruhig. Hoffentlich beruhigt sich Tamy bald.
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenanfang und für das Jahr 2011
    viel Gesundheit, Zufriedenheit und Freude am Sein.
    Liebe Grüße
    Irmi

  5. Hallo Brigitte,
    ein glückliches und schönes neues Jahr wünsche ich Dir!

    Arme Tamy! Zum Glück wird es ja jetzt wieder ruhiger.
    Meine beiden sind im Haus recht entspannt bei der Knallerei. Draußen finden sie es allerdings auch nicht so toll, da gehe ich wenn auch nur mit Leine.

    Liebe Grüße
    Katinka

  6. Liebe Brigitte,
    in unserem Dorf wird zwar auch geballert, aber – man kann fast die Uhr danach stellen – nach etwa einer halben Stunde hat man Ruhe. Das finde ich gut.
    Die Tiere leiden schon sehr darunter und es sollte hier weitgehendst Rücksicht genommen werden.

    Viele liebe Grüße
    Traudi

  7. Liebe Brigitte,

    das NEUE JAHR hat bei uns beiden auch ganz ruhig angefangen. Wenn man von der Knallerei vor dem Haus absieht. Aber damit muss man eh jedes Jahr rechnen – und so ganz ohne Raketen wäre es auch nicht schön! Ich habe noch keine abgeschossen und noch keinen Cent dafür ausgegeben. Wunderkerzen sind meine “Raketen”! Sie sicn dich auch schöne!

    Deine arme Tasmy musste wieder leiden, wie viele Hunde. Es muss ja schrecklich weh in den Ohren tun, bei diesem Gerummse!!! Manche Böller sind ja wirklich arg laut! Unsere Maja inder Pfalz blieb auch lieber im Haus.
    Eigentlich sollten wir sie ja in der Silvesternacht haben, aber Birgit wurde krank und so blieb auch Maja daheim! Da war sie am besten aufgehoben!

    Nun wird es wieder ruhiger. Heute Abend haben wir mit den Nachbarn meine letzten Heringe aufgegessen. Ich hache sie immer für den 1. Januar, Pellkartoffel dazu und schon ist das Mittagessen fertig! Das ist Tradition bei uns beiden! Gert liebt dieses Essen!

    So hast Du die Nacht des Jahreswechsels im Bad verbracht, Tamy in der Wanne und Du auf dem Clodeckel sitzend. bist eine sehr fürsorgliche Hundemama! Hauptsache, ihr habt es beide gut überstanden. Bis zur nächsten Knallerei dauert es nun wieder ein Jahr!

    Liebe Brigitte, Dir und Deinem Mann alles Liebe und geht es ruhige an.

    Herzliche Grüße von uns beiden

    Gert und Renate

  8. Liebe Brigitte!
    Ich schicke dir ein Bündel guter Wünsche für das Jahr 2011 rüber!
    Arme Tamy!!! Das tut mir so leid, dass die Tiere so leiden bei der Knallerei. Ich erinnere mich noch an unsere Hundedame. Sie war auch immer total verstört und verbrachte die Nacht im dunklen Bad in der hintersten Ecke.
    Auch bei uns wurde schon Tage vorher geknallt. Woher haben die das Zeugs nur? Ich dachte, es dürfte erst 2 Tage vor Silvester verkauft werden. Aber es gibt da sicherlich immer irgendwelche Quellen.
    Dir liebe Grüße, Christa

  9. moin brigitte,
    auf die frage:
    wie bist denn du ins neue jahr gekommen?
    antworte ich:
    wie immer, händchenhaltend mit bootsmann.

    nun haben wir erst einmal wieder 360 tage ruhe!
    warum die hunde so unterschiedlich reagieren ist mir ein rätsel, ich fürchte ein knaller in unmittelbarer nähe hat sie so verschreckt, dass sie auf immer traumatiesiert sind.
    alle geräusche im haus beunruhigen bootsy nicht, das grösste feuerwerk im internet oder TV interessiert überhaupt nicht.
    ein knaller weit weg lässt ihn zittern…

    durch die beruhigungstropfen hat er die nacht nun einigermassen überstanden.
    für dich und deine familie ein frohes neues jahr!
    lg kelly

  10. Hallo liebe Brigitte,
    es stimmt, das Geböllere hält immer noch ein paarTage nach Silvester an. Das sind wohl meistens Jugendliche. Hier bei uns hält es sich glücklicherweise in Grenzen. Hunde scheinen empfindlicher zu sein als Katzen oder haben ein besseres Gedächtnis. Meine Katzen fürchten sich zwar in der Neujahrnacht, aber wenn die Knallerei vorbei ist, dann ist’s auch wieder gut. Ich hoffe, Tamy hat sich inzwischen wieder beruhigt.
    Liebe Grüße
    Elke

  11. Liebe Brigitte,

    ein sonniger und lieber Gruß an dich. Hoffentlich hat Tamy sich inzwischen wieder beruhigt? Gut, daß wir diese Zeit jetzt hinter uns haben. Lisa ist mittlerweile auch wieder ok, schnuppert aber an jedem einzelnen Böller-Rest, so dass man nicht wirklich vorankommt bei der Gassi-Runde 😉

    Ich wünsche dir einen schönen Tag ..*winke* und bis bald,
    Ocean

  12. Ich mag diese Böllerei selber nicht und nehme sie zu Silvester halt hin. Aber jetzt…nach ein paar Tagen macht es mich schon sehr agressiv, wenn ich Knaller höre oder hier und da abends wieder Raketen in den Himmel steigen. Snif ist seit Tagen nur noch neben der Spur… an Normalität ist nicht mehr zu denken 😥

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

  13. Liebe Brigitte,
    danke für Deine lieben Neujahrsgrüße! Ich wünsche Dir auch ein gutes und vor allem gesundes Jahr 2011 und uns allen hoffentlich wenig Krisen und Katastrophen. Wir sind eher ruhig hineingekommen ins neue Jahr. Mein SchwieVa war da und wir sind kurz vor Mitternacht in unseren Garten, um die Raketen der anderen anzusehen. Wir sehen nicht ein, sinnlos Geld in die Luft zu pusten. Da sind einige Leute, die immer Raketen hochschießen und an denen erfreuen wir uns. Einige Wunderkerzen haben wir aber angezündet, die hatte ich schon ewig daheim.
    Im Dorf war nicht soo viel Krach, zum Glück. Denn ich habe die Katze meiner Mutter da. In dem Zimmer, in dem die Katze war, sind schon neue Fenster, so dass sie wenig durchgehört hat.
    In der Großstadt ist das schon anders, da wird natürlich kräftig geballert. Ich hoffe, dass sich Deine Tamy wieder bald beruhigt. Es ist schon schlimm, wenn sie durch die Ballerei wieder zurückgeworfen wird, wo sie doch durch Deine liebevolle Betreuung ihre Ängstlichkeit sehr gebessert hat!
    Für den Motorradausflug Deiner beiden Söhne – Dein aktueller Eintrag – wünsche ich den beiden alles Gute! 🙂 Da sind wohl noch einige Seitentaschen und vorne eine Tasche am Lenker nötig, um das ganze Gepäck unterzubringen.
    Dir ganz liebe Grüße, ich schreibe erst in einigen Tagen wieder auf meinem Blog (bin ziemlich erkältet), wollte mich nur wieder bei Dir melden,
    Irmgard

    P. S. Wegen der Verlosung: Möchtest Du ein Märchenbuch oder das Kinderbuch??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung