Sonntag ?>

Sonntag

Heute Vormittag sonnig, bei 20 Grad und nicht mehr so windig wie gestern. Also sind wir zum Friedhof gefahren, um meinen SchwieVa zu besuchen, der vor 2 Jahren am 10. Juni verstorben ist und am 19. Juni beigesetzt wurde. Unsere Bekannte/Freundin kam mit uns, denn sie kannte den Vater persönlich auch schon viele Jahre. Nachdem wir am Grab etwas verweilten, das Licht von Männe für seinen Vater wieder erneuert und angezündet wurde und ich die Rosen beschnitt und Unkraut zupfte, ließen wir nochmal den Blick und die Gedanken freundlich zu ihm schweifen und liefen dann wieder langsam den wunderschönen alten Sandweg, mit Buchen gesäumt, untendrunter entlang, um zum Friedhofsparkplatz zu gelangen. Es ist immer ein sehr schöner, ruhiger, erholsamer Spaziergang zur Grabstelle, obwohl sich die Friedhofsanlage an einer stark befahrenen Hauptstraße befindet.
Nachmittags lief ich mit Tamy bei schönstem Sonnenschein zur Wuhle-Wiese und machte einen großen Rundkurs entlang der Wuhle, im Wuhle-Tal, bis zur Brücke und wieder zurück nach Hause. Natürlich mußte Tamy wieder mehrmals in die Wuhle zum Planschen.

3 Kommentare zu “Sonntag

  1. Guten Morgen Brigitte!
    Ich habe einen Friedhof fast direkt hinterm Haus und bin sehr oft dort.
    Habe dort eine spezielle Bank, auf die ich mich setze um Ruhe im Alltag zu finden. Und die hat man dort.
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart….ich meld mich die Tage mal bei Dir, Drückerchen von ULI

  2. Hallo Brigitte,
    Friedhöfe haben oft eine ganz eigene und angenehme Ruhe und das ist ja auch gut so.

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart
    Katinka

  3. Liebe Brigitte,

    Der Sonntag war ein schöner Tag; auch für uns. Das Wetter konnte nicht herrlicher sein! Wir hatten auch neten Besuch von einer Freundin, die ich schon 34 Jahre kenne. Deren Mann ist im November 2008 verstorben. Karl fehlt uns allen! Vor allem aber Erika (so heißt ie Freundin) Das dauert, bis sie sich wiedere etwas erfangen hat. Er hatte einen langen Leidensweg! Er hat seine Ruhe – aber der Gedanke alein hilft einem selber oft nicht weiter, wenn einem ein Mensch so sehr fehlt.
    Aber das Leben geht weiter; die Welt hört nicht auf sich zu drehen!
    Wir sind aber nicht in Traurigkeit vesunken. Es war ein ganz netter Nachmittag!
    Du schreibst, dass du gerne übe den Friedhof gehst! Ich auch! Nirgends ist es so ruhig und friedlich, ohne Straßenlärm und sonstigen Lauten, die einem täglich auf die Nerven gehen können.
    Ich ging schonals Kind gerne auf den Friedhof. ´Meine Schweser un dich pflegten vewahrloste Gräber, indem wir Kerzlein hinstellten oder selbstgepflückte Wiesenblumen auf das Grab legten oder in einem Glas mit Wasser hinstellten. Es hat uns Freude gemacht und wir dachten, dass derjenige, der nun von oben unser Tun beobachet, es sieht und sich freut!Nun, Dein SchwVater wird sich auch gefreut haben, dass ihr da gewesen seid!

    Liebe Brigitte ich wünsche Dir und Deinem Männe eine gute Zeit. Uns geht es besser, aber die Erkältung ist immer noch irgendwie in unseren Körpern (schwitzen, ab und zu wieder Halskratzen und Husten). Nun, in 100 Jahren ist alles vorbei!

    Die Sonne hat uns am Sonntag so richtig verwöhnt. Heute regnet es wie aus Eimern – ununterbrochen!
    Morgen scheint es wieder besser zu werden. Das Nass von oben braucht aber die Natur unbedingt. so ist es ja gut, wennes auch mal wieder regnet.

    Der nächste SONNENSCHEIN kommt betimmt!

    Alles Liebe; ich knuddel Dich! Herzlich Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung