Winterspaziergang entlang der Wuhle, aber… ?>

Winterspaziergang entlang der Wuhle, aber…

…heute ohne Eisbaden von Tamy.
Auch heute traf ich mich wieder mit meiner Schulfreundin, aber zu 10.30 Uhr, um mit ihr und unseren Hunden eine große Runde zu laufen. Von der Straßenbrücke, über die Straßenbahnschienen, auf dem Wuhle-Wanderweg, bis hin zum Ende der großen Wuhle-Wiese, wo ein Erdwall aufgeschüttet ist, auf dem wir entlang gingen und sich für die Kinder ein kleiner Aussichtsturm befindet. Die Hundis konnten freudig ohne Leine schnuffeln und hatten ganz viel Bewegungsfreiheit. Bei herrlichem Sonnenschein und blauem Himmel, aber heute mit etwas Wind und -5 Grad, doch ein erholsamer, nicht zu kalter Sonntagsvormittagsspaziergang.
Für die Gesundheit von Mensch und Hund ein schöner Tag.
Ich verabschiedete mich von meiner Schulfreundin auf dem Rückweg schon auf der halben Strecke des Wuhle-Wanderweges, vom Treffpunkt aus gesehen, um nach links zur Seite abzubiegen, da ich sonst an meinem Heimweg, durch die Wohngebietsstraßen, vorbeigelaufen wäre. Meine Schulfreundin war mir auch nicht böse, denn sie mußte nun allein noch die Vorwärtsrichtung beibehalten, damit sie dann später rechts zu ihrem zu Hause einbiegen kann.
Das nächste Wochenende haben wir uns ebenfalls vorgemerkt. Dann werden wir in Richtung Marzahner-Kletterfelsen spazieren. Wir freuen uns, daß das mit den Hunden so gut funktioniert.

7 Kommentare zu “Winterspaziergang entlang der Wuhle, aber…

  1. Ganz sicher tun HundebesitzerINNen an solchen Wintertagen mehr für ihre Gesundheit und Fitness als Stubenhocker ohne Hund. Tja – da kann man als Katzenmenschin nicht mithalten 😉
    Lieben Gruß
    Elke

  2. Liebe Brigitte,

    Ja, einen Hund müsste man haben, dann kommt man auf alle Fälle regelmäßig vor die Türe. Schön, dass du dich auch noch mit deiner Schuldfreundin treffen kannst. So ein Spaziergang tut allen gut – Tier und Mensch!

    Ich habe hier keinen Hund – Maja ist ja bei den Kindern (100 km entfernt!) und meine Schulfreundinnen sind alle 800 km entfernt. Es fehlt mir schon, dass ich von ihnen nie jemand treffen kann! Das hat man davon, wenn man in jungen Jahren vonzu Hause wegzieht! Da denkt man nicht, dass man, je älter man wird, desto mehr Heimweh bekommt. Das ist leider so! Manchmal denke ich, ich müsste durch die Telefonschnur krabbeln! Das ist nicht immer so – aber es kommt von Zeit zu Zeit!

    So binich froh, dass ich meinen Blog habe, denn so bin ich nie alleine!

    Liebe Brigitte ich wünsche DIR eine GUTE NACHT und einen schönen Dienstag!!!!

    Herzlich Renate

  3. Liebe Brigitte!
    Ich möchte dir nur kurz eine Frage zu meinem Blog stellen. Ich bin von Elke darauf aufmerksam gemacht worden, dass sie meine Bilder und gifs nicht sehen kann. Was ist mit dir???? Siehst du alle meine Bilder etc, die ich in mein Bolg gestellt habe?
    Liebe Grüße, Christa

  4. hallo liebe Brigitte,

    na das ist doch klasse dass sich die hunde so gut vertragen. so muss keiner von euch alleine laufen. und zu zweit macht so ein spaziergang doch bei weit mehr spass.

    eisbaden? na hoffentlich nicht! ist doch viiiel zu kalt. bei uns hat es heute geschneit *grummel* ich kann’s kaum erwarten bis wir endlich wieder sommer haben. aber so schoen heiss wie in NC werd ich’s wohl nicht mehr haben *seufz* nun muss ich erst mal noch den winter ueberstehen….

    ich wuensche dir alles liebe
    *winke*
    Sammy

  5. über die “schmücke” im kommentar bei laura bin ich gestolpert.
    moin brigitte,
    nun lese ich mit freuden von hunderunden und berlin.

    einen teil des rennsteigs hab ich erwandert, gewohnt in manebach und war dem ollen geheimrat recht nahe.
    eine wunderbare natur durfte ich dort erleben mit gemässigten höhen (bin nicht schwindelfrei).
    lg kelly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung