Sonne, Wiese, Wasser, aber es ist kein Sommer mehr ?>

Sonne, Wiese, Wasser, aber es ist kein Sommer mehr

Bin heute wieder mit Tamy zur Wuhle-Wiese. Wir liefen gemeinsam mit einer bekannten Frau und ihrem Hund aus dem Nachbarhaus, den Plattenweg an der Wiese entlang, denn ihr 14-jähriger Hund läuft schon bedächtig, aber Tamy rannte und sprang ausgelassen über die große Wiese. Plötzlich verschwand sie zur linken Seite rüber, wo sich überirdisch die Fernwärmeleitungsrohre für unser Neubaugebiet befinden und wo sie drunter durch  den Abhang hinunter rannte zum Wuhleflüßchen-Talbett. Nach kurzer Zeit kam Tamy fröhlich zu uns gelaufen und präsentierte ihr nasses Haarkleid. Also war sie in der Wuhle, was zu dieser Jahreszeit nicht so gut ist. Ein zweites Mal, es blieb nicht aus und auch etwas länger, kam Tamy nach meinem mehmaligem Rufen wie ein Waldschrat dahergelaufen. So mußten wir schon nach 40 min in Richtung zu Hause laufen, obwohl wir doch wenigstens 1 Std bleiben wollten. Aber eine Erkältung soll Tamy auch nicht bekommen.
Das Wuhle-Flüßchen ist in unserem Gebietsabschnitt stellenweise sehr verschlammt und führt auch kein klares Wasser mit sich. Sie durchfließt das Tal noch mit einem geringem Wasserstand. Die Wuhle ist bei uns hier streckenweise sehr mit Schilfgras zugewachsen und Entengrütze läßt sie eher als grünen Teppichläufer erscheinen. Ca 1 km weiter wurde das Flußbett ausgehoben und geringfügig begradigt, aufgeforstet und verbreitert und der Wasserstand reguliert, ist auch tiefer.
Wenn ich mit Tamy den unteren Weg langspaziere, dann läuft sie im Sommer mit mir immmer eine kleine Strecke parallel im Flüßchen zum Weg. Legt sich auch lang ins Wasser rein und sieht dann danach aus wie eine grün-schwarze Meerjungfrau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung