Wenn die Mutter mit dem Sohne … ?>

Wenn die Mutter mit dem Sohne …

… eine Radtour macht.
Erst kommt Sohnemann, der jüngere, zu uns Mittagessen, dann wird 1/2 Std Verdauungspause gemacht und danach treten wir gemeinsam fröhlich in die Pedale.

250508 Fahrradtour Wuhleweg

Die Pause füllten Vater und Sohn mit einem technischem Gespräch. Zu uns hin, hatte Sohnemann schon ein Teil der Radtour, bergauf zu strampeln, was dann auf dem Wuhle-Wanderweg nicht nötig ist.
Trotz Kamera in der Hand, gelang es uns nicht, die Flugenten kurz vor uns, in Bauchnabelhöhe, auf`s Bild zu bekommen. Leider auch nicht den Kuckuck, der lauthals seinen Ruf erklingen ließ. Der Reiher dagegen stand still wie ein steinernes Denkmal im Teich und neben ihm, machten die Frösche ein quakendes, lautes Getöse.
All das beobachteten wir bei herrlichstem Sonnenwetter.
Eine wunderschöne Sonntag-Nachmittag-Radfahrt, die wir nach 3 Std. beendeten.

6 Kommentare zu “Wenn die Mutter mit dem Sohne …

  1. Liebe Brigitte,

    DANKE für deinen Besuch! Schön, dass du weider bei mir warst! Ich bin ja wieder zu Hause seit Samstag. Haben jetzt zwei Tage hintereinander bei Freunden Geburtstag gefeiert. War sehr nett!
    Wir werden jetzt auch unseren Drahtesel aus deinem “Versteck” holen und dann und wann eine Runde machen. Diese dauert dann auch meist 2 – 3 Stunden. Drunter geht nichts! Wenn wir schon mal unterwegs sind, dann solles sich auch lohnen!

    Liebe Brigitte, ich wünsche DIR eine gute neue Woche! Ich packe Sonnenschein ein für DICH!

    Herzlich RENATE

  2. Hallo Brigitte,
    schön das dein Sohn so nah wohnt das ihr zusammen solche Ausflüge unternehmen könnt.Mein Sohn wohnt in Kölm,das sind ca.8o km, wir sehen uns meist nur zu Familienfeiern.
    Ich habe mir deine Fotos angesehen,du siehst richtig sportlich aus.
    Der Wuhleweg ist ein richtig schönes Naturgebiet,wie man auf den Fotos sieht.
    LG Dagmar

  3. Hallo Brigitte ,
    ich hatte unter deinem Kommentar in meinem Blog etwas geschrieben,hier ist die Kopie:
    Bei einer Jagd werden die Tiere nicht getötet aus Freude an der Jagd , sondern weil es unbedingt sein muß.Es wird eine strenge Auswahl getroffen welche Tiere zum Abschuß freigegeben sind.Wildschweine vermehren sich viel zu stark und zerstören die Maisfelder der Bauern,was große Schäden verursacht.In Berlin haben sie sich schon so weit vermehrt und ausgebreitet,das sie bis in Wohngebiete eindringen um nach Nahrung zu suchen, das ist auch für Anwohner gefährlich.Ich könnte noch zig Beispiele aufzählen warum auch andere Tiere gejagd werden müssen.Es macht auch nicht immer nur Spaß, zB wenn es regne, oder im Winter wenn es sehr kalt ist.
    LG Dagmar

  4. Liebe Brigitte,
    sehr schön ist die Diashow und es muss ein wunderschöner Nachmittag für dich gewesen sein.

    Ja,Tiere zu fotografieren ist manchmal nicht so einfach.Entweder bewegen sie sich zu stark, so dass das Bild verwackelt, oder sie sich weg, wenn man auf den Auslöser drückt. Ich spreche aus Erfahrung:-)

    Wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße, Anke

    PS Wenn ich in meinem Blog bei deinem Kommentar die website anklicke, öffnet sich die Seit nicht vollständig ( Seite kann nicht angezeigt werden) Ich erreiche deinen Blog meistens über Dagmar.

  5. Liebe Brigitte!
    Fahrradfahren ist eine schöne und gesunde Angelegenheit!Deine Bilder von eurer Tour sind wirklich gelungen.Und eine tolle Gegend ist es außerdem,wo ihr durchgeradet seid.
    Momentan ist es hier so schwül.Man braucht sich kaum zu bewegen,aber trotzdem rinnt das Wasser von der Stirne.Trotz trüben Wetter ist die Luftfeuchtigkeit so hoch.
    Liebe Grüße, Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung