Der erste Novembertag war … ?>

Der erste Novembertag war …

… mit 10 Grad in der Mittagszeit recht mild und schaute auch ohne Nebel etwas hellgrau und gemäßigt freundlich drein. So sind dann Tamy und ich zu den Wuhlewiesen zum Toben und es war ein schöner Spaziergang.
Danach war Tamy zu Hause total müde und streckte alle Viere von sich.
Ich gab der WaMa Arbeit und bereitete das Mittagessen vor, so daß, wenn Männe vom orthop. Schwimmen wiederkommt, wir dann essen konnten. Danach mußte er schon wieder zum nächsten Arzttermin.
Somit kam erst ab 16 Uhr wieder Ruhe in den Tag.

4 Kommentare zu “Der erste Novembertag war …

  1. Liebe Brigitte, hab recht herzlichen Dank für Deine freundlichen Worte in meinem Blog. Ja, es ist wirklich beruhigend, daß wir bei meinem Vater sein konnten, bis er einschlief.Er ist friedlich gegangen und es war mit Sicherheit besser für ihn, als wenn er zu einem hilflosen Pflegefall geworden wäre. Das hat er nie gewollt. Morgen ist die Beisetzung und dann haben wir Zeit, um wieder zur Ruhe zukommen.

    Ich wünsche Dir ein recht schönes Wochenende!
    Liebe Grüße von Hannelore

  2. Liebe Brigitte!
    Komisch, weg war mein Eintrag!! Bloß nicht bei dir!

    Wollte einfach nur mal schnell ein paar liebe Grüße zum Wochenende hier lassen.Es scheint die allgemeine Blogunlust ausgebrochen zu sein.Aber das kommt schon wieder,dass man wieder mehr schreibt.
    Prima, dass es dir so einigermaßen gut geht.Blutdruckpillen muss man halt in unserem Alter einfach nehmen.
    Liebe Grüße, Christa

  3. Liebe Brigitte,

    wie schön, dass du mich schon wieder besucht hast. Du bist echt eine treue Seele!
    Da es heute nicht so schön ist, ist es auch nicht verlockend, rauszugehen. Du muss mit Tama ja raus, das ist auch der Vorteil eines Hundes. Da kommt man an die frische Luft, ob man nun will oder nicht. Das merke ich immer, wenn unsere Maja zu Besuch ist.

    Liebe Brigitte, das Novemberwetter ist nicht so meins! Da muss man echt aufpassen, dass man nicht zu sehr ins Grübeln kommt. Aber den meisten Menschen wird es um diese Jahreszeit so gehen. Allerheiligen, Totensonntag, alles Tage, wo einem die Erinnerung einholt. Man denkt an seine Lieben, die uns schon vorausgegangen sind. Aber wahrscheinlich muss es dise Zeit auch geben. Der Allerheiligentag war ja bei uns ein echter Traumtag. Blauer Himmel und Sonne pur. Es war wunderschön!

    Nun gehts mit Riesenschritten auf Weihnachten zu; in den Geschäften mag ich mich schon gar nicht mehr aufhalten, denn da ist schon “Weihnacht” (soooooo früh!!!!!) eingekehrt. Nur das dieser Konsum mit Weihnacht schon lange nichts mehr zu tun hat. Ich finde das nur noch abstossend, wenn so lange vor dem Fest die Regale mit irgendwelchem Kitschh überquellen. Aber was sollen wir dagegen machen. Die Geschäftswelt denkt halt nur an den Gewinn und ffreut sich, wenn die Kassen klingeln!
    Armes Chriskind!!!!!!

    Nun, liebe Brigitte, wünsche ich DIR einen schönen Sonntag und mache es dir gemütlich auf deine Weise. Tamy wird dich sicherlich wieder an den gewohnen “Gassi-GEH-Spaziergang” erinnern!

    Alles Liebe RENATE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung