In den letzten Tagen war noch viel zu tun ?>

In den letzten Tagen war noch viel zu tun

Beim Friseur bekam ich am Mittwoch einen sommerlichen Kurzhaarschnitt.
Mit Tamy waren wir Donnerstag zur 2. Nachuntersuchung und anschließend zum Sohnemann in die neu bezogene Wohnung. Sohn und Vater sind dann noch in den Baumarkt gefahren und hatten mich aber zuvor zu Hause bei uns mit Tamy abgesetzt.
Am Freitag war nach langer aufregender Zeit endlich der erste Tag, um wieder ruhige Stunden zu erleben und somit war auch ein Balkon-Mittagschläfchen drin, was für mich sehr nötig war.
Samstag und Sonntag kamen zu uns zum Mittagessen die Neu-Berliner, weil ja die Küche noch nicht elektr. angeschlossen und fertig eingebaut ist. Das wird erst am Freitag gemacht.
Sonntagnachmittag war auch wieder Zeit zum Kaffeetrinken mit unserer Bekannten/Freundin.
Am Vormittag machten wir den Besuch beim Großen im Krankenhaus.
Montagvormittag fuhren wir mit Tamy zu unserer Hundepsychologin, da Tamy durch die andauernde Unruhe in der Familie auch den Streß abbekommen hat. Eine homöopatische Kurzbehandlung soll sie wieder ins seelische Gleichgewicht bringen. Den Nachmittag hatte ich mit Tamy mit einem langem Spaziergang an der Wuhle und auf den Wiesen ausgefüllt und zu 18.30 Uhr ging ich zur 2.Runde zur Genick-Schulter-Massage. 6 Massagen habe ich ja schon bekommen, nun sind die nächsten 6 Massagen dran. Sie tun mir gut.
Heute waren wir zum Friedhof. Das Grab ist schon mächtig nachgesackt.
Morgen, Mittwoch, ist Wa Ma-Tag bei mir, denn Samstag war die Wäsche von Sohn und Frau bei mir zum Waschen abgegeben worden. Bei ihnen ist die WaMa in der Küchenzeile und noch eine Woche müssen sie auf den Anschluß warten.
Vater holt morgen mit Sohn das stehengebliebene Motorrad vom Bruder, der ja zur Zeit mit dem OP-Arm nicht sein Motorrad vom Unfallort wegfahren kann. Außerdem wollen die beiden nochmal zum Baumarkt.
Am Donnerstag habe ich eine Verabredung mit meiner Schulfreundin, in ihrem Garten. Am Abend dann den zweiten Termin für meine Massage.

5 Kommentare zu “In den letzten Tagen war noch viel zu tun

  1. Liebe Brigitte,
    bei dir kann von Langeweile keine Rede sein. Du bist immer im Treiben und hast viel zu tun. Es tut mir so leid, dass dein Schwiegervater verstorben ist im Juni! Ja, das alles ist so traurig – aber es ist das Leben. Wir müssen alle stillhalten, denn niemand weiß, wie und wann sein Lebensweg endet.
    Liebe Brigitte, ich hoffe, dass dir die Massagen gut tun und was bringen, damit du wieder ein bisserl schmerzfreier bist.
    Dein Sommer-Kurzhasarschnitt steht dir bestimmt gut. Meine Haare sind im Moment auch ziemlich kurz. Der Sommer scheint auch wieder zu kommen – zumindest ist er heute da! Das muss man genießen. Bin wieder seit einer Woche zu Hause und sitze gemütlich auf dem Balkon! Zwischendurch musste ich hier mal reinschaun!
    Liebe Grüße an DICH Renate

  2. Ach, liebe Brigitte, was musste ich alles nachlesen bei dir! Es tut mir leid, dass ich in letzter Zeit so eine eingeschränkte Bloggertour gemacht habe. So habe ich gar nicht mitbekommen, was bei dir los war.
    Nachträglich ganz herzliches Beileid zum Tod deines Schwiegervaters. Ich weiß, es ist ein Trost, wenn man weiß, dass er von seinen Leiden erlöst ist. So denke ich auch bei meiner Freundin. Sie hatte, wie ich heute erfahren habe (es gab eine Obduktion) einen Herzinfarkt, wohl auch infolge eines total überhöhten Zuckerwertes, den der Arzt schon Tage vorher feststellte, den sie aber nicht behandeln ließ. Vielleicht hat sie sich schon aufgegeben und konnte oder wollte einfach nicht mehr. Man weiß es nicht und kann nur mutmaßen.
    Dein Schwiegervater wird auch dort, wo er jetzt ist, gut aufgehoben sein. Ich denke mir immer, dass die Toten, die wir lieb gehabt haben, um uns herum sind und uns zur Seite stehen und beschützen. Wenn wir sie nicht vergessen, leben sie in unserem Herzen fort. Man kann mit ihnen reden und ich bete auch für sie, damit es ihnen “da drüben” gut geht.
    Auch mit deinen anderen Lieben hattest du ganz schön Trubel. Ich hoffe, es ist bei deinem Sohn bald alles wieder okay. Und du, dein Männe und Tamy erholen sich bald von dem ganzen Stress.
    Ich hatte ja auch ein bisschen viel um die Ohren die letzten Wochen, aber jetzt gehts wieder ruhiger zu und ich hab wieder mehr Zeit für den PC.
    Tu dir gut und erhole dich auf dem sonnigen Balkon – heute ist es draußen bei uns schön – und bleib uns gesund, liebe Brigitte,
    wünscht dir Irmgard

  3. liebe brigitte,
    schön, da du wieder da bist.
    es war ja ganz schön arg trubelig bei dir und euch.
    ich wünsche dir sehr, daß du weiterhin mehr und mehr zur ruhe kommen kannst und noch viele mittagsschläfchen auf dem balkon möglich sein werden.
    gute besserung auch für alle, die krank und/oder angeschlagen sind.

    und liebe grüße
    von kathrin

  4. Liebe Brigtte! Schön, dass man wieder von dir liest.Es war ja auch etwas viel, was da alles in der letzten Zeit auf euch eingestürzt war.Jetzt geht es hoffentlich aufwärts.Und Tamy wird auch bald wieder ok sein.Laß dich schön massieren, das tut dem Körper und der Seele gut.
    Wir waren in Österreich, in Kärnten, auf einem Isländer-Pferdehof.Das heißt aber nun nicht, dass ich reite.Mein Töchter haben das früher gemacht.Auf den fotos ist eine Blogfreundin mit den Kindern zu sehen.Sie waren auch eine Woche bei uns auf dem Hof.
    Liebe Grüße, Christa

  5. Hab ich schon gelesen hier. Jetzt wird es wieder ruhiger. Mal sehen ob man am Wochenende mal auf den Balkon ein Schläfchen halten kann. Zu Zeit ist es noch zu frisch. Lg Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung