So war mein Tag ?>

So war mein Tag

Mein erster Gang um 7.00 Uhr, war Frühstücksbrötchen holen. Dauerte nur 7 min. Danach mit Tamy auf zur ersten Runde und um 8.00 Uhr wurde gefrühstückt. Eine Stunde später lief ich mit Tamy zur Apotheke, um für Männe die bestellte Medizin abzuholen. Tamy darf mit rein in die Apotheke. Sie wird dort immer freudig begrüßt.
Heute Vormittag warteten wir auf einen Service-Techniker vom Provider und der hatte 1/4 Std. vorher noch angerufen, daß wir noch länger warten müßten, aber kam dann und blieb auch nur 1/4 Std.
Er wechselte die Steckdose und machte Messungen.
Der Himmel war wolkenverhangen und kalt war es auch, nur 3 Grad vormittags, aber trocken.
Mit der Zeit wurde es Mittagszeit und Männe ging mit mir in den Supermarkt, denn wir wollten uns die Bratwurst nochmal kaufen, die uns vor 3 Tagen so gut geschmeckt hatte. Natürlich auch noch Anderes. Natürlich gab es die Bratwurst nicht mehr und so kauften wir für’s Mittagessen Blutwürstchen, weil ich noch die Hälfte vom Sauerkohl hatte.
Nach dem Essen mußte ich mich zu einem kleinen 1 1/4 Stündchen Mittagsschläfchen hinlegen.
In dieser Zeit klarte es auf. Die Sonne schien, als ich zu 15.15 Uhr wieder aufstand, um mir die Zoo-Geschichten im TV, von den Ruhrpott-Schnauzen und den Leipzigern, anzusehen, die ich täglich verfolge.
Die Sonne schien so schön, daß ich mit Tamy nicht nur 5 min. bis zum Briefkasten lief und dann noch so 30 min in den Wohngebietsstraßen, sondern bin zu den Wuhle-Wiesen, wo sie ausgelassen mit 2 Jack-Russel-Terrier tollte. Nach 1 1/2 Std. wieder zu Hause, ist Tamy abgekämpft vom Toben und ich berichte hier von meinem Tagesgeschehen.
Im Anschluß noch eine Blogrunde und auch dieser Tag ist wie im Fluge vergangen.
Abendessen und hinterher Fernsehtime läutet den gemütlichen Abend ein.

3 Kommentare zu “So war mein Tag

  1. Liebe Brigitte!
    Dein Bericht des gestrigen Tages klingt sehr gut.
    Es scheint Dir wieder viel besser zu gehen.
    Vielleicht hilft dabei auch die Vorfreude, Deinen Sohn für eine Woche bei Dir zu haben.
    Einen lieben Gruß aus dem kalten Wien, wo in den Randbereichen etwas Schnee liegt.
    Lemmie

  2. Liebe Brigitte,
    wie ich lesen kann, bist du immer gut unterwegs mit deinem Hundchen. Es ist schön, die Freude bei den Tieren zu sehen, wenn sie sich bewegen dürfen. Meine Katzen waren heute auch schon draußen. Aber bei der Kälte sind sie doch lieber drinnen. Heute früh war alles weiß, aber jetzt ist schon wieder alles weggeschmolzen.
    Das mit deinem Sohn tut mir leid, ich finde es auch schlimm, dass auch schon junge Leute keine Arbeit mehr finden oder zumindest sehr sehr schwer. Ich drücke ihm die Daumen.
    Dir alles Liebe, Irmgard

  3. Liebe Brigitte! Dann wünsche ich euch mal eine wirklich schöne Zeit mit eurem Sohn.Und natürlich auch viel Sonne.Ihr werdet schon das Beste aus der gemeinsamen Zeit machen.Ist ja auch wirklich eine weite Fahrt.
    Das Wetter kann sich hier nicht so ganz entscheiden,was es machen soll! 😉
    Und Lemmie kann ich nur zustimmen: es scheint dir besser zu gehen.Wie schön!
    Noch einen schönen Frühlingstag und liebe Grüße, Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung