Ein erfreulicher Anruf ?>

Ein erfreulicher Anruf

Der große Sohn fragte telefonisch bei uns nach, ob wir am Nachmittag etwas vorhaben, denn er hätte Zeit, mit Vater das Hundeschutzgitter in’s Auto zu montieren.
Da wir ja zu Hause und es ein schöner, warmer Nachmittag ist, machten sie sich Beide und mit Haltehilfe vom großen Enkel, dann ans Werk.
In der Zwischenzeit beschäftigte ich mit mit dem kleinen Enkel.
1 Stunde Arbeit und das Gitter sitzt perfekt.
Morgen kann Tamy das erste Mal ihre Fahrt zur Hundeschule im eigenem “Platzwagen-Abteil” antreten.

2 Kommentare zu “Ein erfreulicher Anruf

  1. Ach die arme Tamy! Hoffentlich fürchtet sie nicht,
    dass sie ins Gefängnis musste, weil sie nicht immer brav folgt.
    *lach*

    Lieben Gruß
    Lemmie

  2. Ja, ich hätte da auch ein bissel Bedenken, weil Tamy das Gitter gar nicht gewöhnt ist. Vielleicht fahrt ihr erstmal nur eine Runde um den Block?

    Liebe Grüße
    Hannelore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung