Ein Schuß Lebenselixier ?>

Ein Schuß Lebenselixier

Ich habe heute für Tamy Lebertran eingekauft, den sie täglich und heute unter ihr Schabefleisch gemixt bekommt, wie die anderen Zutaten auch, die sind: Joghourt, Milch, Honig, Apfel, Banane, Möhre. Obst und Gemüse alles roh und gut zerkleinert bzw. püriert, damit es Tamy auch frißt. Ich variiere die tägliche Zusammenstellung, denn morgen gibt es noch dazu 1 rohes Ei (Eigelb) mit unter die Masse.
Ich ernähre Tamy mit B.A.R.F.
Gemüse, Obst, Fleisch und Knochen, ist die Philosophie von B.A.R.F.
Ihren Rindermarkknochen hat sie schon wieder verputzt. Den Knochen kann sie nicht zerbeißen, aber das Mark ist ganz schnell herausgeholt und die daran verbleibenen Reste vom Fleisch sind eins ,drei, fix abgeknabbert.

Die Abkürzung B.A.R.F. steht für > Bone and Raw Food< wurde ursprünglich vom australischem Tierarzt Dr. Ian Billinghurst in seinem Buch "Give your dog a bone" geprägt und wird hierzulande meist mit - Biologisch Artgerechter Rohfütterung- wiedergegeben.

4 Kommentare zu “Ein Schuß Lebenselixier

  1. Du machst das ja ganz wissenschaftlich! Von dieser Rohfütterung habe ich noch nichts gehört und daß ein Hund Banane frißt, erst recht nicht, aber wenn es Tamy bekommt, warum nicht? Wenn es so etwas für Katzen gäbe, würde ich es sicher auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Hannelore

  2. aufs ‘Barfen’ hab ich sie ja gebracht. Wenn man sich mal genauer mit der Ernährung der eigenen Tiere befaßt, stellt man schnell fest, dass das bekannte Futter aus dem Supermarkt oder Zoohandlung eher minderwertig ist. Man muß sich nur mal die Zusammensetzung der großen Markenartikel anschauen, da steht meist etwas von 4% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse. Nebenerzeugnisse, sind Haare, Knochen, Hufe etc. Katzen und Hunde sind Fleischfresser, das heißt aber auch, dass sie wirklich Fleisch brauchen und nicht eben 4% Mist und 96% Prozent Geschmacks- / Farbstoffe und Füllmaterial wie Getreide, was im übrigen auch dick macht ;).
    Es gibt weniger Bekannte Futterhersteller, die mind. 50% echtes Fleich in Dosen/Schalen/Beutel anbieten, aber wer Zeit hat und sein Tier wirklich gut ernähren will, sollte eben Barfen.

    Infos für Katzen gibts übrigens unter http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html

    oder einfach mal nach barf googlen 😉

  3. Wenn ich das so lese mit dem B.A.R.F, koennte mir schon uebel werden, nicht von der Zusammensetzung, sondern weil das eine wueste Umgangsbezeichnung ist fuer erbrechen im englischen. Ist das nicht krotesk?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung