Sonntagsspaß und Sonntagsarbeit ?>

Sonntagsspaß und Sonntagsarbeit

Das war heute ein Tag! Neblig und mehr oder weniger Nieselregen.
Trotzdem fuhren wir, wie wir uns es vorgenommen hatten, auf den Hundetrainingsplatz.
Wir möchten, daß Tamy den Gehorsam lernt und gleichzeitig den Spielkontakt (Sozialverhalten) zu anderen Hunden bekommt.
Mit Sport und Spiel, Freude am Leben, aber der Gehorsam gehört unbedingt dazu.
Also gemeinsam die ersten 2 Std. der Hundeschule gemeistert. Die Grundbegriffe müssen bei ihr gefestigt werden und das ist noch ein ganzes Stück Arbeit.
Somit stehen ab heute jeden Sonntag von 10-12 Uhr ihre und meine Schulstunden fest und die Hausaufgaben erstrecken sich dann auf die kommende Woche.
Die 2 Std. auf dem Platz teilen sich wie folgt auf:
45 min Gehorsamsübungen 1. Teil
15 min Toben und Spielen, ohne Leine
45 min Gehorsamsübungen 2. Teil
15 min Parcour
Tamy war als Neuling freudig aufgeregt und das Erziehungsprogramm erfaßte sie noch nicht so richtig, aber mit der Zeit werden wir es Beide schon hinkriegen.
Den Parcour durchlief sie ohne zu zögern und die Spielpause mit den Hunden genoß sie in vollen Zügen, zumal ich sie ableinen konnte.
Wieder zu Hause war ihr erster Blick in die Wasserschüssel, um trinken zu können, Futter wollte sie gar nicht, dafür aber sofort einen erholsamen, festen Schlaf.
Ich machte mich gleich an’s Essen, so daß wir zu 14.00 Uhr das Schweine-Zwiebel-Steak, Rotkohl, Kart. und als Nachtisch,Mandarinenkompott, auf dem Tisch stehen hatten.
Tamy ist heute ausgepowert und ich bin auch angestrengt. Aber Spaß hat’s gemacht.
Müde sind wir Beide. Männe hatte die gesamte Zeit am Zaun gestanden und zugeschaut, wie wir die 2 Std. fleißig waren.

3 Kommentare zu “Sonntagsspaß und Sonntagsarbeit

  1. Zur Ergaenzung moechte ich noch schreiben, dass ich bei geeigneten Wetter auch Bilder dort machen werde, leider ist es durch meine Schwerhoerigkeit sehr schwer, wie ich feststellen musste, die Stimmen der Trainer zu verstehen, was aber notwendig ist, um zu wissen, welche Uebung dran ist, so kann ich dann nur die “Uebersetzung” meiner besseren Haelfte nach der Trainingseinheit zur Kenntnis nehmen und fuer mich, besser wohl meinem Verhalten, mit Tamy anwenden. Die Sprints von Tamy beim Freilauf waren beeindruckend.
    Der “Maenne”

  2. Hallo Brigitte und “Männe”,
    es macht viel Spass auf den Hundeplatz zu gehen. Mit meinem Dux war ich auch drei Jahre zum Training.Er war immer ganz begierig darauf “zu arbeiten”.
    Dann wurde unser Training zeitgleich mit dem Schutzhundetraining abgehalten, und da Dux nicht schußfest ist, war es jedesmal eine Qual für uns! Hat mir oft die Übung versaut, wenn er bei einem Schuß in Panik geriet. Irgendwann bin ich dann nicht mehr hingegangen.
    Schade drum! Aber in einer Hundeschule wird ja nicht geschossen ….
    Ich wünsche euch dreien noch viel Vergnügen,
    Karin

  3. So eine Hundeschule finde ich prima. Das ist ja quasi der Kindergarten für die Hunde, wo sie auch mal mit ihresgleichen herumtoben können, und das auch noch ohne Leine. Ich glaube Dir schon, daß sie zu Hause “hundemüde” war.

    Liebe Grüße von Hannelore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung