Wochenmitte ?>

Wochenmitte

Heute früh das erste Mal wieder schmerzfrei aufgewacht. Schön.:lol:
Gleich um 8.00 Uhr in den Supermarkt, Kartoffeln-12 kg für 3.-Euro und für 1.50 Euro Zwiebeln, alles eine sehr gute Ware. Alles Andere habe ich im Hause.
Als ich zur Haustür heraus wollte, standen gleichzeitig zwei Herren am Klingeltableau, mit unserem Fernseher in den Händen und wollten rein. Das waren die Rep.-Dienst-Leute, die unser Gerät nach 4 Wochen zurück brachten. Ab 10.30 Uhr setzte ich mein Kaßlerlachs-Fleisch zum schmoren auf und um 13.00 Uhr stand das Mittagessen mit Sauerkohl und Kartoffeln auf dem Balkontisch.
Nach dem Essen ging ich in den Keller, um für Sohnemann, der nach seinem Auszug noch einige Sachen bei uns deponiert hat, die Motorrad-Schuhe und seine Rollerblades zu suchen.
Die Motorrad-Schuhe fand ich schnell, aber die Rollis waren nicht zu entdecken und werden wohl beim letzten Kellereinbruch mitgenommen worden sein. Seine Eishockey-Schlittschuhe fanden wohl auch keinen Gefallen, denn die sind auch da.
Viele, viele, leere Verpackungskartons hatte ich entsorgt und damit 3 Container, vor unserer und den rechts und links neben uns stehenden Hauseingängen, befüllt.
Pech für die Anderen, aber da es Pflicht ist, die Originalverpackung immer wegen evtl. Reklamation aufzuheben, häuft sich die Kartonage.
2 Rollbretter fanden sich auch noch vom Jungen in einer Ecke, die ich gleich der Mama, aus der 4.Etage, vom 10 jähr. Sohn, in die Hand drückte. Die sind was für die Spielgruppe ihres Sohnes, meinte sie. Nun sieht der Keller wieder etwas überschaubarer aus. Einer solchen Aufräumaktion, geht immer eine Suchaktion voraus, könnt Ihr mir glauben.

5 Kommentare zu “Wochenmitte

  1. Also soweit ich weiß, stammt das Kass(e)ler vom Namen der Stadt ab, also somit ohne ß 😉
    Und die Originalverpackung muß man auch nicht mehr aufheben, schon lange nicht mehr, jedoch ist es praktischer, im Reparaturfall, die Geräte in dieser passenden Packung zu verschicken.

    Aber wie dem auch sei, wir haben heut auch unseren Flur aufgeräumt und jetzt steht da gar nix mehr rum, sieht irgendwo kahl und leer aus, ungewohnt und fast wie unbewohnt 😀

    Trotzdem schön, dass Du meine Stiefel gefunden hast, ich bin hier ja schon fast verwzeifelt.

  2. Ja, da muss ich Deinem Sohn Recht geben,
    ;)was das Wort Kassler betrifft!
    Liebe Brigitte,
    ich habe einen Keller, aber der ist feucht!
    Ich benutze ihn gar nicht.
    Dafür habe ich ein Mansarde, die ist aber aufgeräumt!;)
    Hab`immer was zum Suchen, jeden Tag,
    ich bin nämlich ziemlich unkonzentriert! 🙁
    Grüssileins

  3. Hallo liebe Brigitte, erst einmal möchte ich dir sagen, dass ich mich sehr freue zu lesen, dass du schmerzfrei bist. Wie schön.

    Dann zum Kassler: Egal ob ß oder ss, Hauptsache, er hat geschmeckt :-)))

    So ein Kelleraufräumen ist schrecklich, man schiebt und schiebt …. wenn man es allerdings hinter sich hat, ist es ein tolles Gefühl :-)))

    Liebe Grüße, Helga

  4. Liebe Brigitte!
    Wenn ich das so lese, dann sollte ich mir wünschen, dass ich auch wieder was suchen muss *g*
    Aufräumen und aussortieren wäre schon höchst notwendig. Momentan fehlt mir aber Zeit und Lust.
    Lieben Gruß
    auch an die Waltraud
    Lemmie

  5. Hallo nach Marzahn,
    solche Aktionen kenne ich. Vor, während und immer noch nach dem Umzug finde ich in der Wohnung und im Keller etwas, was nicht unbedingt lebensnotwendig ist. Vor allen Dingen diese leidigen Kartons. Die habe ich kürzlich alle zerkleinert und warten auf Abholung.
    Freue mich, dass es Dir besser geht und wünsche einen schönen Tag mit Grüssen vom Bodenseeufer
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung