Der Freitag….. ?>

Der Freitag…..

…ist kein Freitag vom Regen. Er wechselt sich mit der Sonne ab und abgekühlt hat es sich auch auf 18 Grad. Nach unserem Einkauf, viel brauchten wir nicht und weit laufen ist ebenfalls nicht nötig, verputzte ich die gekauften 2 Schalen Erdbeeren, denn das Mittagessen war schnell bereitet. Gleich Früh nahm ich das marinierte Frost-Schweinemedaillon-Paket raus, zum Auftauen und stellte mir das Glas Rotkohl bereit. So, da wißt ihr schon, was wir gegessen hatten.
Die frischen Erdbeeren als Nachtisch, sie werden bald zu Ende gehen, da muß man auf Vorrat essen bis zum nächsten Jahr, was der Mund unter der Zunge festhalten kann.
Für Morgen habe ich 600 gr Pfifferlinge, für 3.33 Euro, eingekauft. Für uns beide eine gute Portion Pilzessen, zum Sattwerden, um einmal den herrlichen Pilzgenuß gehabt zu haben.
Ich würde ja gern selbst, wie früher als Kind mit den Eltern, oder als junge Mutter mit Kind, im Wald in Berlin und um Berlin drumrum, Pilze suchen, aber ganz allein in den Wäldern in der Heutzeit und Spaß macht das auch nicht. Vielleicht finde ich auch gar keine Pilze, weil ich keine mehr suchen kann, sondern, man findet mich und dann wachsen auf mir die Pilze. Ich bin ja überhaupt nicht ängstlich, aber vorsichtig!
Gleich ist meine Waschmaschine mit der 30 Grad-Wäsche fertig und die muß ich dann gleich aufhängen, damit sie mir nicht knitterig wird.
Abendessenhunger meldet sich auch ein bischen.
Also dann mach ich mal Schluß hier.

4 Kommentare zu “Der Freitag…..

  1. Erdbeeren gibt es bei uns seit einer Woche schon keine mehr. Doch mit den Pfifferlingen das ist eine gute Idee – werde morgen früh gleich auf dem Markt schauen, ob mein Gemüsehändler welche hat. Gedünstet in Zwiebel, gewürzt mit frischer Petersilie, dazu frisches Kartoffelbrot.
    Pilzesammeln kann ich nicht, da ich mich nicht auskenne. Mag noch nicht dahin, wo es kein zurück mehr gibt.
    Schönes Wochenende wünscht mit Grüssen vom Bodensee
    Katharina

  2. Hallo Brigitte,
    dann unter den Pilzen zu liegen ist doch keine gute
    Idee. Dann doch lieber Pilze mit klein geschnittenen
    Zwiebeln in Kräüter- Butter gebraten und einem
    aufgeschlagenem Ei dazu gerührt. Das dann mit Pfeffer
    und Salz abgeschmeckt.Von dem Baguette ein Stück
    abgerissen, in die Pfanne getaucht und mit den
    Pilzen zusammen gegessen. Dieses ist mir doch lieber.
    Grüße aus Bayern
    wolfgang (rentner)

  3. In der Stadt ist es gefährlicher als im Wald. Heutzutage. Keiner legt sich im Wald auf die Lauer, denn da kommen zu wenig vorbei. Eher kommst du unter die Räder als unter die Schwammerl.

    gruß
    gertraud

  4. Ich geh auch nicht gern allein in den Wald, ausser mit einem unserer Hunde, aber dann ist das Pilzesammeln kein Vergnügen, weil man kaum Zeit zum Schauen hat.
    Bei uns in der Oberpfalz gibt es riesige Wälder, wir wohnen am Stadtrand und brauchen nur ein paar hundert Meter gehen, dann sind wir schon im Wald, oder unten am Fluss.
    Ich mag es gerne, so in Gedanken durch den Wald zu laufen und Pilze zu sammeln,
    zum Glück gibt es bei uns noch sehr reichlich, auch Heidel- und Preiselbeeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung