So waren meine Weihnachtsfeiertage ?>

So waren meine Weihnachtsfeiertage

Mein Weihnachten beim jüngerem Sohn und Schwieto war eher verhalten, aber trotzdem für mich angenehm, weil ich nicht allein sein mußte.

Heiligen Abend holte mich Sohnemann von zu Hause ab, denn der Weihnachtsmann hatte bei mir die Geschenke deponiert und die sollten natürlich zur Bescherung auch bei ihm in der Stube unter dem Weihnachtsbaum liegen. Rechtzeitig zur Kaffeezeit sind wir erschienen. Wir machten einen Weihnachtsrückblick in das Jahr 1980 mit unserem Familien-Super 8- Schmalfilm. Ich bekam dann die 3-D-Brille auf und unternahm einen Tauchgang in die Unterwasserwelt am Korallenriff. Auch das Leuchtstäben/Schwerter- Spiel faszinierte mich.

Das traditionelle  Abendessen  ist an diesem Tag Kartoffelsalat, Bockwurst und Boulette.

Erster Weihnachtsfeiertag und wieder zum Kaffeetrinken hin zum Sohnemann. Plätzchen, Printen, Marzipankartoffeln und große Mürbeteigsterne, ein köstliches Gebäck. Wir schauten die TV-Serie >Stadtbezirke und die besten Plätze Berlins< an. Zum Abendessen gab es verschiedentliches Gemüse auf Süßkartoffel. Nachspeise war sahniger Schokopudding mit Kirschen. Obwohl Vegan gekocht wird, hatte es mir vorzüglich geschmeckt.

Am 26. Dez. bin ich zum Sohnemann 20 min gelaufen. Nach meiner Ankunft gab es gleich Kaffee und Weihnachtsgebäck. Das Abendessen war auch sehr schmackhaft; Klops, Kapernsoße, Kartoffeln. Nachtisch nochmal Schokopudding mit Kirschen, weils so gut schmeckte.

Abends fuhr ich mit dem BUS und war immer zu 20.30 Uhr zu Hause.

8 Kommentare zu “So waren meine Weihnachtsfeiertage

  1. Schön, dass wir so ruhig beeinandersitzen konnten.
    Das war kein Schokopudding, sondern eine Art Tiramisu aus ‘Sahne’ und ‘Joghurt’ mit Kakaopulver als Topping.

  2. Liebe Brigitte,
    das klingt doch nach einem schönen, entspannten Fest. Ich denke, so ähnlich wird es in vielen Familien in diesem Jahr abgelaufen sein. Auch bei uns, nur dass sich an allen vier Tagen alles bei uns abspielte. War trotzdem entspannt. Nur das Wetter könnte besser sein. Allmählich wachsen mir mal wieder Schwimmhäute. Mal ist es kalt, mal mild, aber immer nass!
    Herzliche Grüße – Elke

  3. Moin liebe Brigitte,
    hier ist es noch ruhiger gewesen, alle meine Familienmitglieder haben berufliche notwendige Kontakte oder Kleinkinder und es wäre nicht sinnvoll gewesen.
    Also alles verschoben und voller Hoffnung auf die Möglichkeiten im nächsten Jahr.
    Einen schönen Jahreswechsel und guten Rutsch wünsche ich dir und all deinen Lieben.
    Herzlichst Kelly

  4. Liebe Brigitte,
    wir haben in familiärer Runde gefeiert. Meine Mutter, unser Sohn mit Freundin sind seither bei uns. Wir alle haben uns zuvor testen lassen.
    Auch wir haben alte Filme angesehen, die unseren Sohn als kleines Kind zeigte und wir haben uns alle sehr darüber gefreut. Es war ein entspanntes und schönes Fest.
    Herzliche Grüße
    Astrid

  5. Liebe Brigitte,
    als meine Mutter noch lebte, waren alle Familienmitglieder bei ihr. Es war jedes Mal ein besinnliches und harmonisches Fest. Wie wünsche ich mir diese Zeit zurück – aber Corona hätte hier ja einen Strich durch die Rechnung gemacht.
    Wir – mein Lebensgefährte und ich – haben ruhige Feiertage verbracht.
    Ich wünsche dir ein gesundes neues Jahr!
    Liebe Grüße
    Traudi

  6. Das klingt richtig schön, liebe Brigitte, und erinnert mich an die Besuche bei meinen Eltern, als sie noch lebten. Da gehörten die 8-mm-Filme auch immer zum Weihnachtsprogramm. Die ältesten gehen in die 60er zurück und zeigen Wohnung und Gegend meiner Kindheit, die es so auf Fotos nicht gibt.
    Dieses Jahr war ich zum ersten Mal bei meiner Tochter an Heiligabend … so wie einst meine Omi, als ich noch ganz klein war. Und doch frage ich mich manchmal, wo nur die Jahre geblieben sind.

    Komm gut und gesund ins neue Jahr!
    Alles alles Gute wünscht mit
    lieben Grüßen
    Andrea

  7. Liebe Brigitte, nachträglich wünsche ich dir ein frohes und gesundes neues Jahr. Nach zwei Wochen in den Bergen in Sedrun mit viel Schnee und Ruhe sind wir heute wieder nach Hause gefahren. So abgelegen fühlte man sich wie in einer anderen Welt, weit weg von Corona oder anderen Sorgen. Diese Auszeit hat uns so richtig gut getan. Aber nun hat uns der Alltag wieder und das ist ja auch gut so. Inzwischen habe ich bei dir kurz nachgelesen und mich gefreut, dass die Weihnachttage für dich so gemütlich waren. 2020 war ein sehr schwieriges Jahr für dich und ich wünsche dir von Herzen, dass es nun wieder ruhiger für dich wird. Herzliche Grüsse, Silvia

  8. Liebe Brigitte.
    Das liest sich ruhig und doch schön gemeinschaftlich an. Keiner sollte an Heiligabend allein sein.
    Leckeres Essen bereite ich gern zu, an Heiligabend gibt es bei uns auch Kartoffelsalat aus Pellkartoffeln und dazu Würstchen. An den Feiertagen gab es Entenbrust, Rehbraten, Lammbratwurst und Lammbraten (beides von meinen Nachbarn, die vor paar Wochen ihre Schafe geschlachtet hatten).
    Nun müssen die Pfunde wieder abgelaufen werden.
    Ich wünsche dir ein gutes, besseres neues Jahr.
    Liebe Grüße von Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung