Musikalische Woche – Werkstatttage ?>

Musikalische Woche – Werkstatttage

Von Montag bis Freitag bin ich zum 34. Chorleiterseminar, als Mitglied eines gemischten  Chores bzw Studioensembles.

Diese Teilnahme dient der musikalischen und sängerischen Weiterbildung.

Außerdem nahm ich heute auch das Angebot von Stimmbildung und Atemtechnik wahr.

Am Freitag findet dann das abschließende Werkstattkonzert statt.

Es ist sehr interessant. Man muß immer stark konzentriert sein und den richtigen Ton finden.

7 Kommentare zu “Musikalische Woche – Werkstatttage

  1. Liebe Brigitte,
    ich finde es schön, wenn Menschen singen können und sich auch darin weiterbilden. Ich bin leider keine Sängerin. Kann den “Ton” nicht halten.
    Liebe Abendgrüße schickt dir
    Irmi

  2. Na, da bist du ja schwer auf Achse, liebe Brigitte.
    Es ist schon eine Bereicherung, wenn man schön singen kann. Ich habs irgendwie verlernt und treffe den Ton nicht mehr so gut wie früher. Schade!

    Viele liebe Grüße
    Traudi

  3. Liebe Brigitte!
    Schön, dass dir das Singen immer noch viel Freude bereitet. Und es ist sicherlich wichtig, die Stimme auch weiterzubilden. Wahrscheinlich auch, damit man sie nicht überanstrengt.
    Ich bin leider ziemlich unmusikalisch. Es hat gerade gereicht, um die Kinder früher in den Schlaf zu singen. Oder schliefen sie so schnell ein, damit sie nicht mehr zuhören mussten? 🙂 😉
    Ich bin leider noch nicht zu einem neuen Eintrag in mein Blog gekommen.
    Liebe Grüße, Christa

  4. 😛 Liebe Brigitte,

    es ist eine große Bereicherung, wenn man in einem Chor mitwirkt! Ich war als junge Frau auch lange in einem Kirchenchor. Es hat mir immer Freude gemacht. das war noch in Österreich. Hier im Saarland habe ich den Anschluss leider verpasst. Immer wieder wurde ich mal daraufhin angesprochen, ich solle doch mitmachen. Ich hatte eine echt schöne Stimme, die ist mittlerweile leider total untrainiert und rostet langsam ein. Das ist so schade, aber es war meine Schuld, weil ich immer NEIN gesagt habe.
    Es waren aber auch oft Hinderungsründe vorhanden; teils auch ein Nichtwollen! Jeder Chor hat mir auch nicht zugesagt und orgendwann war es zu spät!
    Das tut mir selber leid. Aber so ist es.
    Privat gesungen haben wir viel, mit den Kindern, mit meinem Mann (auf Reisen im Auto nach Österreich z.B. – oft stundenlange!!!! – dann mit den Enkelkindern alle Lieder rauf und runter. Es gibt auch ganz viele Tonbandaufnahmen, die sich sehr schön anhören!)
    Singe Du, solang Du eine Stimme hast! Ich freue mich für Dich!!!

    Jetzt “singe” ich mein Abendlied und gehe ins Bett!
    “Guten Abend, gute Nacht…….” Ein wunderschönes Lied übrigens!

    Ein schönes, kommendes Wochenende, das uns wieder Sonne verspricht!

    Herzlich RENATE

  5. liebe Brigitte

    es ist schoen, dass dir das singen so viel spass macht. ich wuensche dir weiterhin viel freude daran. ich wuerde dich ja sooo gerne mal singen hoeren.

    lg
    Sammy

  6. Hallo Brigitte,
    eine ganze Woche muskalische Weiterbildung. Wow!
    Atemtechnik wäre für mich wohl wichtig, damit mein Kehlkopf nicht immer so angegriffen ist.
    Du bist also eine Chorleiterin?
    Wir werden am Samstag 8 Stunden Sonderprobe haben. Denn am 20.11. ist unser Chor- und Orchester-Konzert.
    Aber noch sitzt nicht alles, wie es sitzen sollte.

    Gut Sang!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung