Heute ein ganz spezielles Erlebnis ?>

Heute ein ganz spezielles Erlebnis

Ich traf mich mit unserem jüngerem Sohn und wir fuhren in den Plänterwald an der Spree, um den einstigen Kulturpark bzw. Spreepark neu zu erkunden.

Sohnemann war schon vor 14 Tagen dort, als eine Führung stattfand und auch sonst schon öfters, seit sich das “Café Mythos” dort am Eingang des Parkareals seit kurzem mit Tisch und Stühle, aber auch mit Liegestühle und Tierfiguren aus dem Kulti-Bestand, etabliert hat. Dort bekommt man Kaffee, Kuchen, Getränke, Eis und anderes und kann dort gemütlich unter freiem Himmel die Sonne genießen und relaxen.

Auch wir haben dort nach der Bimmelbahntour, die wieder nach 20 Jahren im Innenbereich des Parkgeländes, am Zaun entlang, auf ihrem Gleis zuckelt, in dem  Café gesessen und etwas verzehrt.

In Gedanken versetzen wir uns in die Zeit zurück, als der “Kulti”, so wurde der Kultur- bzw. Freizeitpark zu Ost-Zeiten genannt, noch brummte und das große Riesenrad kaum stille stand, was jetzt nur noch ein Relikt aus dieser Zeit darstellt. Auch die vielen Fahrgeschäfte und die große Gaststätte und kleinen Futterbuden hatten starken Besucherandrang.

Von 1969 – 1991 war es der Kulturpark im Plänterwald an der Spree und 1992 – 2001 hieß er Spreepark.

Ich war das letzte Mal mit dem jüngerem Sohn zu Ost-Zeiten im Kulti, so etwa 1982 -1985. Dann sind die Brüder allein dort hin.

Heute sah ich ein verfallendes Areal, was leider traurig stimmt, wenn man an viele frohe und lustige Stunden auf dem großen Rummelfeld denkt.

Die Bimmelbahnfahrt zeigt rechts und links des Schienenstranges, was alles verwittert und früher den Besuchern viel Spaß und Freude machte.

Nach diesen Eindrücken und reichlich Ausgeruhtheit, sind wir noch ein Stück durch den Plänterwald gelaufen und steuerten auf das “Eierhäuschen” zu, welches ein altes Ausflugslokal war und nun nur noch eine Ruine. Dort suchten wir noch einen Cache, damit Sohnemann wieder einen Geocachepunkt abhaken konnte.

Zufällig sahen wir, als wir in Richtung Bushaltestelle liefen, links des Weges eine kurze Waldschneise, an deren Ende ein großes Zauntor war und etwas weiter dahinter ein starker Wasserstrahl sprudelte, der, als wir näher dran waren, zu einem Kinder- Planschbad gehört und so sind wir auch noch dort rein. Wir waren nicht die einzigen Erwachsenen, ohne Kleinkind. Dort saß es sich sehr angenehm, denn Kinder waren nicht in der Plansche, weil es heute nicht so sommerlich heiß war. Es waren dort nur 2 Dreikäsehochs und 2, die vielleicht knapp 2 Jahre waren. Nach einer gefühlten 1/2 Std sind wir wieder fort und machten uns aber dann mit Bus und S-Bahn auf den Heimweg.

7 Kommentare zu “Heute ein ganz spezielles Erlebnis

  1. Liebe Brigitte,
    danke Dir für die guten Wünsche zum Pfingstwochenende. Bei uns wird Pfingstsonntag nur in der Kirche gefeiert, Pfingstmontag als Feiertag gibt es bei uns nicht. Wir haben eigentlich nur Weihnachten als kirchlichen Feiertag.
    Es ist in der letzten Tagen sehr warm bei uns geworden. Man merkt, dass der Sommer da ist.
    Liebe Grüße auch an Wolfgang,
    Karl-Heinz

  2. Den Plänterwald kenn ich auch. In der 8. Klasse waren wir in Berlin. Erst in der Volkskammer, dann am Grab des unbekannten Soldaten und dann im Plänterwald. Das war schon eine Attraktion für uns!
    Schade, dass alles verfällt.
    Liebe Grüße ins Pfingstwochenende von Kerstin.

  3. Liebe Brigitte!
    Solche Veränderungen machen mich oft melancholisch obwohl ich weiß, dass die Zeit ja nicht stehen bleibt. Aber die Erinnerungen kann uns niemand nehmen und zerstören.
    Ein schönes Pfingsfest wünsche ich Dir
    Lemmie

  4. Oft ist man enttäuscht wenn man nach Jahren Orte besucht die man in schöner Erinnerung hatte.
    Ich hoffe ihr habt den Cache gefunden, und dein Sohnemann konnte einen Fund mehr eintragen. Wir haben nach langer Pause erst jetzt wieder angefangen mit Geocaching,es ist immer wieder spannend was wir oft so entdecken.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben schöne Pfingsttage
    LG Dagmar

  5. Und da mir der Nachmittag im Kulti nicht gereicht hat, bin ich am Abend noch auf die Trabrennbahn Karlshorst zu den Deutsch-Russischen-Festtagen gegangen. Hätte Dir sicher auch gefallen ;).

  6. Liebe Brigitte,
    das ist schon schade, dass sich alles so zum Negativen gewendet hat. Und wenn man sich an die früheren Zeiten erinnert und dann nur noch ein verfallenes Gebiet vorfindet, wird man schon nachdenklich.
    Ich wünsche dir schöne Pfingstfeiertage

    Grüßle
    Traudi

  7. Liebe Brigitte,
    von diesem Park habe ich noch nie gehört, aber ich finde es traurig, wenn aus welchen Gründen auch immer, solche ehemals beliebten Anlagen dann vergammeln. Ich werde nie den Anblick eines ehemaligen Clubdorfes vom Club Med in Korsika vergessen (das ist auch schon wieder 20 Jahre her), das aufgegeben worden war und vor sich hin zerfiel. Und das war eine so herrliche Stelle gewesen. Wir hatten es durch Zufall entdeckt.
    Ich wünsche dir frohe Pfingsten!
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung