Hier tobt nicht der Bär ?>

Hier tobt nicht der Bär

Gott sei Dank, sondern eher eine Erhol-Ruhephase, in der ich sogar mal wieder Mittagsschläfchen machen konnte.

An einem Tage begab ich mich extra  auf eine S-und U-Bahn-Informationsfahrt, wo ich die Bahnhöfe auf Lifts inspizierte, an denen wir umsteigen, weil ich Tage später Männe im Rollstuhl zum Arzttermin fahren mußte.

Mit SchwieMu war ich zum Augenarzt und 4 Tage danach  lud sie mich zum Essen ein.

Am Samstag war ich mit meiner Schulfreundin zum Mittagessen und zur terminlichen Absprache mit dem Chef in der Püttbaude, in der wir unser Klassentreffen veranstalten werden. Leider war es regnerisch und somit hätte uns auch noch ein anschließender Waldspaziergang keine Freude gemacht.

Sonntag war ich mit einem Überraschungsbesuch bei der SchwieMu und brachte ihr wieder selbstgemachte Bouletten, Teewurst, die ihr ausgegangen war, hatte ich ihr aus unserem Vorrat mitgebracht. Dann wollte SchwieMu für die Grabstelle ihres Lebensgefährten nur einige Kieselsteine und die findet sie nicht. Auch die brachte ich ihr . Ihre Freude war groß.

Noch ist hier Sonnenschein und den werde ich mit Tamy jetzt gleich genießen.

5 Kommentare zu “Hier tobt nicht der Bär

  1. Liebe Brigitte,
    das ist schön, dass Du Deiner SchwieMu so eine Freude gemacht hast. Das sind sind die Aufmerksamkeiten, die das Leben lebenswert machen.
    Schade, dass bei eurem Spaziergang kein gutes Wetter war. Bei uns war es am Sonntag zwar frisch, aber trocken.
    Ja, Mittagsschläfchen tun gut. Letztens habe ich mit einem Verwandten telefoniert, der es sich zur Angewohnheit gemacht hat, einen Mittagsschlaf zu halten, was ihm sehr gut bekommt.
    Deine Spaziergänge mit Tamy sind sicherlich auch ein Genuss. Heute ist bei uns eher bedeckt, nachdem es gestern viel Regen gab.
    Dir wünsche ich alles Liebe, hab eine entspannte Zeit,
    wünscht Dir Irmgard

  2. Hier tobt nicht der Bär, aber hier steppt Brigitte! Du bist ja wirklich unermüdlich. Hoffentlich findest du wirklich hin und wieder ein Ruhepäuschen.
    Herzliche Grüße – Elke

  3. Also ein Mittagschläfchen muss schon sein bei mir, liebe Brigitte. Das dauert aber nicht lange, 10 Minuten, höchstens mal eine Viertelstunde. Dann bin ich wieder fit wie ein Turnschuh. 😉

    Grüßle
    Traudi

  4. moin brigitte,
    deine energie ist bewunderswert, dazu der tatendrang.
    das jenkeexperiment zeigte die probleme bei bahnfahrten auf und nicht nur da…
    entspannung wünsche ich dir bei den hunderunden mit tammy, hier wird heute wieder die sonne scheinen.
    liebe grüsse
    kelly

  5. hallo liebe Brigitte,

    ich finde es lieb von dir wie aufopfernd du dich um deine schwiegermutter kuemmerst. sie ist dir sicher sehr dankbar dafuer.

    es ist schoen, dass du mit Tamy spaziergaenge machen kannst. ich kann mit unserem 10 monate alten schaeferhund nicht spazieren gehen, er ist so gross und so stark, er zieht mich zu boden. hat mich letztens direkt vor dem gebaeude der hundeschule auf dem asphalt mitgezogen, ich habe mir haende und knie aufgeschuerft. er hatte einen hund gesehen und ich konnte ihn beim besten willen nicht mehr zurueck halten. aber haette ich die leine losgelassen waere er mit auf die strasse gerannt und waere mti sicherheit angefahren worden.

    das spazieren gehen ueberlasse ich daher meinem mann. und wir haben ja einen riesengrossen garten, da muss man nicht jeden tag spazieren gehen. ich kann den hund von der kuechentuer aus nach draussen lassen. er ist ein sehr guter wachhund muss ich sagen.

    dir ein schoenes wochenende

    lg
    Sammy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung