Archiv
Kategorie: Sport

Radfahren, Rodeln, Schwimmen etc

Rundkurs, 25 km gestrampelt ?>

Rundkurs, 25 km gestrampelt

Ruhige Radfahrt von 13.15 Uhr bis 16.00 Uhr. Sonnenschein, blauer Himmel, frühlingshafte Temperatur und immer Radweg, mit kurzer Unterbrechung. Über große Kreuzungen laufe ich.

Zu Beginn auf dem  Radweg des Marzahner Bezirkes immer entlag neben den Straßenbahnschienen, bis in den Bezirk Hohenschönhausen/Lichtenberg hinein. Dann wechselte ich am Ampel-Übergang auf die andere Seite der Straßenbahngleise und fuhr geradeaus weiter durch die Große Leege Straße, um einige Querstraßen weiter links einzubiegen, damit ich auf die Konrad Wolf Straße gelange, denn dort ist der Friedhof und die  Grabstelle meines Schwiegervaters.

Am 8. April war … ?>

Am 8. April war …

… das Wetter nachmittags freundlich, sonnig und nicht mehr so windig, so daß ich mich aufs Fahrrad setzte und noch 1 3/4 Std strampelte. Entlang dem Wuhlewanderweg bis zur Hauptverkehrsstraße Landsberger Allee, die , wenn ich weiter in Richtung Köpenick fahren wollte, überqueren müßte. Aber ich blieb in der Parkanlage ca 50 m entfernt und setzte mich auf eine Bank um Sonne zu tanken. Die Luft war mild und ich fühlte mich wohl.

Raus in die Natur, zum Müggel ?>

Raus in die Natur, zum Müggel

Heute ein wunderschöner, sonniger Tag und kein starker Wind, so daß auch meine Radlfreundin Lust auf eine Radtour hatte und mich anrief.

Zu 9.30 Uhr Treffpunkt auf dem Autoparkplatz vom Supermarkt und dann fuhren wir mit dem Auto, ihrem Auto, nach Friedrichshagen, bis in die Nähe des Spreetunnels, um dann weiter mit ihren Klapprädern, die Spree zu unterqueren, um eine Radwanderung auf der Müggelheimer Uferseite zu machen.

Kleiner Ausflug ?>

Kleiner Ausflug

Kurz entschlossen, weil Sohnemann bei uns und der Tag ab mittags sich auch freundlicher gestaltete. Es wurde wärmer, die Sonne scheint und Sohnemann hatte sich vorgenommen, mit mir in ein Gebiet zu fahren, wo er vielleicht einen Cache verstecken will.

Männe fuhr uns Beide fast bis zu der Straßenbahnhaltestelle, wovon wir die Erkundungstour beginnen wollten, denn um einen Cache zu positionieren, muß erst die Stelle genauestens vorher begutachtet werden.

Anruf- Verabredung-Radlfahrt ?>

Anruf- Verabredung-Radlfahrt

Nach einem kurzen Anruf noch eine kürzere Überlegung und der Treff zur kleinen Radlfahrt stand fest. Also nach 1/2 Std das Fahrrad geschnappt und die Havemannstr. runtergeradelt, um pünkltlich am vereinbartem Treffpunkt zu sein. Ab Kletterfelsen fuhren meine Radlfreundin und ich dann erst eine kurze Strecke geradeaus und dann bogen wir nach rechts,  auf die andere Seite der Straßenbahntrasse, ins gegenüberliegende Wohngebiet ab, aber immer entlang auf dem Wuhlewanderweg, bis zum Ende, wo eine Holzbank zum Verweilen einlud und um sich auch besser zu unterhalten. Kurz danach wird der Wuhlewanderweg durch eine Fahrdammbrücke unterbrochen und es gibt dann eine Wegeunterführung. Wir aber fuhren den Wuhlewanderweg wieder nach der 15 minütigen Unterhaltungs-Bank-Pause zurück und radelten bis zur Wuhle-Holzbrücke, die wir überquerten, um  dann auf dem Wanderweg um die Ahrensfelder Berge unsere Radlfahrt weiterzuführen. Im Rundkurs machten wir nochmal Rast für 15 min mit der Abendsonne im Rücken und schauten den zwei Drachen zu, die ganz ruhig im blau-weißem Himmel standen. Der Mond, noch ganz weiß, war schon sichtbar. Wir radelten gemütlich um die Berge und der Kreis schloß sich an der Holzbrücke. Von dort aus fuhren wir wieder gemeinsam bis zum Kletterfelsen und dort verabschiedeten wir uns nach einer 2 1/2 stündigen Radfahrt. Diese Nachmittagsausfahrt war eine tolle Idee. Spontan-sportlich aktiv und fröhlich.