Tamy altert und ich fühle mich wieder gut, … ?>

Tamy altert und ich fühle mich wieder gut, …

… seitdem ich meine zweite “Baustelle” aufgegeben habe. Ich hatte in der letzten Zeit zu viel mit der SchwieMu zu tun. Auch Männe bemerkte die Schieflage, daß ich zu oft zur SchwieMu. Ich hatte jahrelang keine Brustenge mehr, aber in dieser Zeit spürte ich sie nun häufig.

Es wurde bei mir Herzultraschall gemacht und eine Empfehlung von der Kardiologin ausgesprochen, daß ich zur Herzkatheter-Untersuchung gehen sollte.

Nachdem SchwieMu mich so schändlich beschimpfte, kommt kein Ton mehr von ihr. Das Telefon schweigt. Wie sich ihre Versorgung gestaltet, wissen wir nicht.

Jetzt bin ich beschwerdefrei. Ich freue mich auf morgen, da ist Klassentreffen.

Tamy (14), unser liebes, altes Hundemädchen, läßt mich nachts nicht mehr durchschlafen. Sie muß bis zu 3 x raus. Es kommt auch vor, daß ich morgens eine kleine Pfütze im Flur vorfinde. Im Wohn-und Schlafraum war bis jetzt noch nichts. Den Flurläufer habe ich schon entsorgt, da ist nur noch der Fußbodenbelag, wie auch in der Küche. Sie wird nicht bestraft und auch nicht mit ihr geschimpft. Es wird ihr nach wie vor reichlich, immer frisches, Wasser hingestellt. Sie soll ja auch kein Durstgefühl bekommen, nur weil sie jetzt öfter pullern muß. Am Tage gehe ich alle 3 Stunden mit ihr spazieren oder auch öfter.

4 Kommentare zu “Tamy altert und ich fühle mich wieder gut, …

  1. Guten Morgen liebe Brigitte,
    es bedarf keiner Rechtfertigung wenn du an dich denkst.
    Was aus Liebe gemacht wird ist keine Belastung, doch Pflichtübungen können einem das Herz schwer machen.
    Für den heutigen Tag wünsche ich dir unbeschwertes Feiern mit lieben Freunden.
    Deine Tamy dankt dir die Liebe und Fürsorge mit jedem Blick und ich hoffe auf noch eine gute Zeit miteinander.
    Herzlichst Kelly

  2. Liebe Brigitte,

    es war mehr als an der Zeit, dass du mal etwas zur Ruhe kommst. Alles gut! Und Tamy … nun ich denke, das ist der Lauf des Lebens. Bei unseren Katzen war das nicht anders. Nur, dass ich nicht mit ihnen rausmusste.
    Alles Gute für euch – Elke

  3. Wie schön zu lesen, dass es dir nach dem Ärger mit der Schwiegermutter nun besser geht liebe Brigitte. Du kannst dich erholen, dein Körper wie deine Seele.
    Nein, niemals ein Tier bestrafen, weil es seinen natürlichen Drängen nachgehen muss. Das würde ich auch niemals tun. Wir selbst werden auch älter und merken die Veränderungen unseres Körpers.
    Liebe Grüße in die neue Woche von Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung