SchwieMu zeigt schon wieder ihre geistigen Kräfte, aber körperlich sehr schwach ?>

SchwieMu zeigt schon wieder ihre geistigen Kräfte, aber körperlich sehr schwach

Durch die Gabe von genügend Flüssigkeit in die Vene und gegessen hat sie auch schon besser im Klinikaufenthalt, als zu Hause und so kommt ihre geistige Kraft voll aggressiv zu mir rüber, als ich sie zu 13.30 Uhr besuchte. In die Klinik wollte sie ja niemals.

Mit mir war auch die Pflegefrau, die zur gleichen Zeit auf der Hinfahrt im BUS war, um meine SchwieMu zu besuchen. So  hatte SchwieMu von uns Beiden gleichzeitig Besuch, was mir gar nicht gefiel und bat sie, nachdem sie meine SchwieMu begrüßte und einige Worte mit ihr wechselte, daß sie bitte das Krankenzimmer verlassen möchte, denn nun hätte sie sich ja ein Bild von meiner SchwieMu gemacht. Ich hatte mit SchwieMu sehr persönlich-familiäre Dinge zu besprechen. Die Frau war ja diejenige, durch die die SchwieMu erst in diese Lage gekommen ist und da muß sie nicht noch mit mir gemeinsam die Besuchszeit teilen.

Ein Gespräch mit SchwieMu war heute sehr schwierig, denn sie war auf Krawall gebürstet und hatte sich auch nicht die Lunge röntgen lassen. Sie sagte mir im lauten Ton und sehr verärgert, daß sie allein entscheidet und sie ihre Wohnungsschlüssel und Geld haben will.

Wohnungsschlüssel werden ihr nicht ins Krankenhaus gebracht. Etwas Geld bekommt sie Donnerstag, wenn ich sie wieder besuche.

Heute konnte ich mit der Ärztin sprechen, die mir sagte, daß SchwieMu wegen der Ohrspeicheldrüsenentzündung noch Antibiotikum bekommt, bis die Schwellung und Schmerzen abgeklungen und dadurch weiterhin einige Tage auf der HNO-Station verbleibt.  Danach wird sie entlassen.

10 Kommentare zu “SchwieMu zeigt schon wieder ihre geistigen Kräfte, aber körperlich sehr schwach

  1. Liebe Brigitte,
    das war leider zu erwarten, im Alter verstärken sich alle Charakterzüge und schwierige Mitmenschen können es allen schwer machen, wenn es dann Familie ist – oweh.
    Ähnliches haben wir auch mitgemacht, einen Rat zu geben ist unmöglich, es wird falschen Menschen vertraut.
    Ob nun Altersstarsinn oder beginnende Demenz sollte von Ärzten entschieden werden, auch ob eine Gefahr für sie oder andere besteht.
    Ich wünsche dir viel Kraft und eine gute Lösung.
    LG Kelly

  2. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass die Ärzte eine gute Lösung finden und vor allem, dass du nicht auf Dauer den ganzen Unmut deiner Schwiegermutter aushalten musst. Das hast du nicht verdient, nachdem du doch so viel für sie getan hast. Leider erleben viele Menschen genau das gleiche Schicksal mit pflegebedürftigen Angehörigen. Ich schliesse mich der Meinung von Kelly an. Liebe Grüsse, Silvia

  3. Ohje, liebe Brigitte, das waren jetzt aber keine allzu guten Neuigkeiten, die ich bei Dir gelesen habe. Ich denke jedoch, dass es jetzt auch wieder bergauf geht und Deine Schwiegermutter bald nicht mehr so aggressiv reagiert, wenn ihr bewusst wird, dass der Krankenhausaufenthalt die einzig richtige Entscheidung war.
    Auch bei meiner Mutter musste ich dieses Jahr den Notarzt rufen. Es stellte sich eine falsche Medikation heraus, denn die einen Tabletten, die sie erhielt, gingen auf die Herzfrequenz und so hatte sie nur noch einen geringen Puls.
    Die Sache mit zu geringer Flüssigkeitsaufnahme im Alter ist leider sehr häufig.
    Ich wünsche auf alle Fälle auch weiterhin eine gute Besserung und hoffe, dass auch die Stimmung Deiner Schwiegermutter wieder freundlicher wird, denn Du tust ja alles um ihr zu helfen.
    LG
    Astrid

  4. Es ist schon schlimm, wenn ältere Menschen so starrsinnig im Alter werden, da muss man viel Geduld haben.
    Ich hoffe, dass sich der Zustand deiner SchwieMu bald bessert und sie zugänglicher wird.

    Alles Liebe von Mathilda ♥

  5. Liebe Brigitte,
    viele, vor allem alte Menschen, nehmen zu wenig Flüssigkeit auf. Man unterschätzt das. Aber nun geht es ja wieder aufwärts mit deiner SchwiMu.
    Wie man aber mit dem Starrsinn umgeht, ist schwierig. Hoffentlich wird eine passende Lösung für SchwiMu’s Zukunft gefunden. Ich drücke die Daumen.
    Du musst vor allem auch an dich denken.

    Sei lieb gegrüßt von der Traudi

  6. Wow, das sieht wirklich toll und atmospgärisch aus ! Muss ich wohl auch mal hin :O 😀 :))) Danke für diese tolle Inspirationun den reisetipp! bei uns geht es jetzt erstmal in die berge, in ein lifestyle hotel südtirol :))) aber das jahr ist ja noch jung :))) Also vielen Dank und eun schönes Wochenende! Anja

  7. Wie soll es jetzt weitergehen Brigitte? Du kannst unmöglich auch noch deine Schwiegermutter pflegen und das Vertrauen in die Dame ist wohl weg denke ich.
    Schwierig so was, ich kenne das ja von meinen Schwiegereltern. Stur ohne Ende und niemals dürfen fremde Personen ins Haus. Ganz hart ist das und es zehrt am Ende nur an unseren eigenen Nerven.
    Ihr bzw. deine Schwiegermutter braucht Hilfe und hoffentlich sieht sie das doch ein.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  8. Habe durch den Ulaub leider wenug bei dir reingeschaut. Das Problem kenne ich durch die ARbeit nur zu gut. Wenig trinken bedeutet oft, das die grauen Zellen etwas anderes aussagen als der Verstand. Ist nicht einfach solche Menschen zu Hilfe durch andere Menschen zu bewegen…. Vielleicht kann ein Pflegedienst erstmal mit Betreuungsmaßnahmen beginnen um etwas Vertauen zu gewinnen. Ist doch heute alles möglich. Ihr könnt doch Betreuungsleistungen und Entlastungsleistungen über die Pflegekasse beantragen. Eine oder 2 Betreuungsleute schon im KH einbeziehen und dann zu Hause fortsetzen… haben wir auch schon gemacht… Man kann s versuhen, um Vertrauen aufzubauen… Aber jeder hat gute Ratschläge…. es ist immer von der Mentalität der Betreuer und der zu betreuenden Person abhängig…
    Wünsche euch alles Gute… drück die Daumen
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung