Man muß sich Prioritäten setzen ?>

Man muß sich Prioritäten setzen

Fußball ist zur Zeit zwar das besondere Ereignis, weil WM, aber trotzdem ist mir doch das Singen wichtiger und so gehe ich auch heute mit Freude zur Chorprobe, obwohl unsere Nationalelf spielt.

Vom ersten Spiel unserer Nationalmannschaft konnte ich auch nur die letzten 20 min im TV sehen, da ich zum 92. Geburtstag meiner SchwieMu war. Männe kann seine Mutter wegen der Treppe gar nicht mehr besuchen und die Mutter hat ebenfalls Probleme.

8 Kommentare zu “Man muß sich Prioritäten setzen

  1. Liebe Brigitte,
    tja, das Fußballspiel war heute ja nicht so prickelnd. Sicher weißt du schon, wie es ausgegangen ist. Da hätte ich auch lieber gesungen. 🙂
    Viele liebe Grüße
    Traudi

  2. Na, das ist ja nun vorbei, jedenfalls was die deutsche National-Elf angeht. Und es gibt wirklich Wichtigeres im Leben. Und wer mag bei diesem schönen Wetter auch stundenlag vor dem Fernseher sitzen. Genieße den Sommer, liebe Brigitte.
    Herzliche Grüße – Elke

  3. Eigentlich ist hier bei mir fußballfreie Zone, gestern wurde als Entgegenkommen der Fernseher eingeschaltet und nun bekomme ich gewiss die Schuld ;).
    Persönlich hab ich ca. 15 Min. davon gesehen und es hat mich wieder einmal nicht begeistern können, mein Platz ist dann in der Küche.
    Chorgesang wäre nun nicht meine Alternative, alles was Freude bringt ist recht.
    Wir haben nichts versäumt.
    Herzliche Grüße von der Kelly

  4. Oh, das ist sehr schade, dass die Beiden sich nicht mehr besuchen können. Da ist die Sehnsucht sicherlich groß. Schön, dass Du das Bindeglied zwischen Mutter und Sohn bist und dem einen vom anderen berichten kannst.
    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und schicke ganz herzliche Grüße zu Euch nach Berlin.
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung