Ein verspätetes Osterei ?>

Ein verspätetes Osterei

Erfreuliche Mitteilung am Dienstag.

Am 19. April kann Männe seine REHA antreten.

Als ich mich telefonisch am 28. März in der Reha-Einrichtung bei der Anmeldung/Aufnahme erkundigte, ob eine Aufnahme meines Mannes in den nächsten Tagen geplant ist und ab wann, da wurde mir gesagt, davon wisse man gar nichts. Daraufhin rief ich bei unserer Krankenkasse an und fragte nach, wann die Kurunterlagen von ihnen dort hin geschickt werden. Sie meinte aber, daß alle Unterlagen schon dort sind und man wird zur Sicherheit nochmal hin faxen.

Sie da, oh staune, der Brief mit Datum vom REHA-Beginn wurde am 28. 3. geschrieben. Also sicherlich nach meinem Anruf bzw war zu diesem Zeitpunkt vorgesehen. Aber nach langer Wartezeit, besser noch mal nachfragen, ehe es wirklich schief läuft.

Männe wird vom Fahrdienst der GLG Fachklinik Wolletzsee von zu Hause abgeholt und sein Rollstuhl wird auch mitgenommen.

Gestern und heute ein herrlich sonniger Tag. Jetzt arbeitet die Wama und ich gehe mit Tamy die Sonne genießen. Dann ist Mittagessenzeit; Kartoffelpuffer

10 Kommentare zu “Ein verspätetes Osterei

  1. Na endlich eine erfolgreiche Nachricht liebe Brigitte. Und es sind ja nur noch paar Tage, da heißt es für dich sicher Vorbereitungen treffen und Tasche packen. Dann wirst auch du mal zur Ruhe kommen und nur für dich und Tamy da sein.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  2. Dann hat sich ja das Warten und Telefonieren gelohnt. Schön das es für dein Männe doch noch mit der Reha geklappt hat. Ich denke du wirst die Zeit auch für dich selbst nutzen können um etwas zu entspannen. Ich weiß wie anstrebgend das Leben sein kann mit körperlichen Einschränkungen. Ich arbeite in einem ambulanten Pflegedienst und weiß wie sehr die Angehörigen belastbar sein müssen.
    Unsere Ausflüge sind nur an freien Wochenenden machbar. Da wir beiden erst im vergangenen Sept geheiratet haben und noch keine gemeinsame Wohnung haben leben wir in einer Wochenendehe….. aber im nächsten Jahr nehmen wir die Wohnung in Angriff. Blechito und Mann suchen schon fleißig mit. Schließlich soll es der letzte Umzug sein.
    Liebe Grüße aus dem Erzgebirge

  3. *Siehste woll*…
    Liebe Brigitte,
    ohne Nachhaken läuft nicht mehr viel im Staate!
    Endlich einen verlässlichen Termin und ich werde mir den neuen Ort erg**geln.
    Eine gute Zeit für dich und für den *Männe*!
    LG Kelly

  4. Nochmals ich – Schorfheide ;)!
    Mit Wolletzsee konnte ich nichts anfangen, jetzt bin ich informiert.
    Alles Gute in Berlin und in der Heide…

  5. Manchmal kommen die Dinge erst ins Rollen, wenn man noch einmal nachhakt. Schön, dass es jetzt endlich klappt und auch das Wetter ist jetzt sicher besser für eine Reha. Ich wünsche Euch alles Gute und schicke liebe Grüße.
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.