eine schon in Vergessenheit geratene Hausarbeit wiederentdeckt ?>

eine schon in Vergessenheit geratene Hausarbeit wiederentdeckt

Heute war ich auf dem Hof mit meinem Teppich zum Klopfen an der Klopfstange.

Seit 1963 hatte ich das nicht mehr gemacht. Meine Eltern hatten immer einen starken Bodenstaubsauger, aber trotzdem ging Mutter alle 4 Wochen runter zum Teppichklopfen vom Wohnzimmerteppich und der Schlafzimmer Bettumrandung. Ich half ihr dabei.

Nach dem Ausklopfen kam noch die Teppichbürste zum Einsatz. Nach dem Klopfen kamen wieder so richtig schön die Muster-Teppichfarben zum Vorschein.

Zum Bodenstaubsauger gab es auch einen montierbaren Teppichklopfer, den sie auch hatten, aber trotzdem war das Teppichausklopfen an der Hofstange effektiver, tiefenreiner.

Mein Teppichklopf-Ergebnis gefällt mir und so werde ich von nun an, auch wieder öfters davon Gebrauch machen. Meinen Staubsauger benutze ich auch weiterhin.

Jetzt mache ich mit Tamy einen Sonnenspaziergang und danach gibt es Mittagessen, Linseneintopf mit Bockwurst, Pfirsichkompott.

5 Kommentare zu “eine schon in Vergessenheit geratene Hausarbeit wiederentdeckt

  1. Liebe Brigitte,
    ich kenne Teppichklopfen auch noch aus meinen Kindertagen. Alle Achtung, dass du diese in Vergessenheit geratene Variante der Hausarbeit wieder aufleben lässt. Das erfordert ja auch eine gute Portion Kraft. Toll, wenn das Resultat dann Freude macht.
    Linseneintopf und Bockwurst – ja das würde vor allem meinen Mann sehr begeistern. Er liebt “bodenständige Kost” sehr. Liebe Grüsse, Silvia

  2. Moin Brigitte,
    manches ist zum Glück leichter geworden.
    An die Teppiche im Schnee kann ich mich noch gut erinnern, jetzt wäre es ein Zufall: sauberer Schnee und Hilfe bei den großen Teppichen.
    Es tat den Teppichen und dem Raumklima gut, an die Frische erinnere ich mich gern.
    Ein wunderbares, erholsames Wochenende!
    LG Kelly

  3. Liebe Brigitte,
    ehrlich gesagt, ich wäre nie auf die Idee gekommen, meinen Teppich zu klopfen. Zwar fehlt mir momentan noch der Teppichklopfer, aber ich könnte das auch mal probieren. Teppichstange wäre vorhanden, wenn nur der Teppich nicht so schwer wäre.

    Viele liebe Grüße von der Traudi

  4. Das machst du noch Brigitte? Oder besser gesagt wieder. Ich kenne das auch noch, aber statt Teppich kamen die Läufer und Brücken auf die Stange. Auch haben wir immer 1 mal im Jahr sämtliche Matratzen (damals ja 3-teilig) ins Freie gebracht, geklopft und gebürstet.
    Ich hoffe, du hast nun keinen Muskelkater 🙂
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung