Der erste Novembersonntag ?>

Der erste Novembersonntag

Ein freundlicher Morgen und vormittags schien die Sonne bei 8 Grad. Kurz vor der Mittagszeit kam Sohnemann, um bei uns computerleitungsmäßig wieder was in Ordnung zu bringen.

Danach sind Sohnemann und ich ins Spionagemuseum. Es wurde als privates Museum, am 19. Sept. 2015, als German Spy Museum, am Leipziger Platz eröffnet.

Das war ein Museumsbesuch mit viel Lesestoff und interaktiver Gestaltung.

Mittagessen gabs erst um 15,45 Uhr; Schweinefilet, Kaisergem. (Möhren, Schoten, Spargel), Kart.

 

9 Kommentare zu “Der erste Novembersonntag

  1. Moin Brigitte,
    auch wenn ich das Spionagemuseum nicht besucht hätte, der Tag mit Programm und technischen Hilfen liest sich liebenswert.
    Ich weiß nicht warum, doch alles was mit Spionage (Klatsch und Tratsch gehört für mich auch dazu)
    zusammenhängt findet nicht mein Interesse. Bei meinen tausenden Büchern ist kein Spionageroman.
    Ganz liebe Grüße!
    Kelly

  2. Liebe Brigitte,
    wir waren über ein verlängertes Wochenende in Hessen. Bis auf den Sonntag war das Wetter völlig in Ordnung. Doch am Sonntag begann das typische Novemberwetter und auf unserer Rückfahrt hat es die ganzen fünf Stunden über geregnet. Und heute regnet es hier auch. Schrecklich dieses Novemberwetter.
    Liebe Grüße
    Astrid

  3. Liebe Brigitte,
    es gibt ja Museen verschiedendster Art. Aber auf ein Spionagemuseum wäre ich nie gekommen.
    Am liebsten gehe ich in Heimatmuseen, weil mich interessiert, wie die Leute früher gelebt und gewirtschaftet haben.

    Ich hoffe, dein Computer ist nun auf dem neuesten Stand. Es ist gut, jemanden zu haben, der sich gut auskennt. Ich bin da manchmal ziemlich ratlos.

    Liebe Grüße
    Traudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.