Sonntagsausritt mit dem Drahtesel ?>

Sonntagsausritt mit dem Drahtesel

Der jüngere Sohnemann kaufte sich gestern ein neues Fahrrad und rief mich nun heute an, ob ich mit ihm eine Radfahrt mache.

Es kam mir sehr gelegen und so fuhren wir beide durch unser Wohngebiet bis hin zum altbekannten Wuhlewanderweg.

Heute ist ein herrliches Radelwetter, nicht so heiß, etwas frischer Wind um die Nase und Sonnenschein.

Der Wuhlewanderweg erstreckt sich entlang der Wuhle von ihrer Quelle bis zum S-Bhf. Köpenick über eine Länge von 15,4 km.

Die Rücktour fuhr ich mit der S-Bahn und Sohnemann setzte selbstverständlich seine Füße auch weiterhin in die Pedale, um nach Hause zu kommen.

Ich also 5 Stationen mit der S-Bahn und noch ein kleines Stück radeln, dann bin ich daheim. Auf dem S-Bahnsteig mit dem Rad zum Lift, aber dieser ist außer Betrieb.

Mit von der Partie noch eine Familie mit Kind und Räder. Der Mann trägt sein Rad die große Treppe runter und das Kind wartet, ca 7 Jahre, bis Papa ihm das Rad auch runter trägt. Die Mutter trägt ihr Rad allein.

Ich stehe nun oben an der Treppe und überlege, wie ich diese runterwärts mit dem Rad packe. Aber im gleichen Moment fällt mir ein, ich fahre mit der nächsten S-Bahn bis zum nächsten Bahnhof, da wird schon ein Lift in Ordnung sein.

Der Familienvater ruft mir beim nochmaligem Treppehochkommen zu, daß er mir mein Fahrrad runterträgt, ich soll stehenbleiben. So was gibt es auch. Ich bin sehr erstaunt darüber. Ich konnte mich ja nur freundlich bedanken.

 

6 Kommentare zu “Sonntagsausritt mit dem Drahtesel

  1. Wie schön Brigitte, dass wir dich mal sehen können. Tolle Kopfbedeckung, sieht richtig cool aus.
    Ich bin leider kein großer Radfahr-Fan, da laufe ich lieber. Aber wenn man kilometerweit leicht eben fahren kann, dann macht das Spaß.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

  2. Wirklich toll, liebe Brigitte. Ich muss dich bewundern.
    Früher fuhr ich öfter mit dem Rad, ja, wir nahmen es sogar mehrmals mit in den Urlaub oder machten von zuhause aus größere Touren.
    Heute macht es mir keinen Spaß mehr, ich hab mein Rad verkauft, weil es jahrelang nur in der Garage herumstand.

    Viele liebe Grüße auch den den Sohnemann, der dich bei solchen Ausflügen immer mitnimmt.
    Traudi

  3. Ich freue mich mit dir über die schöne Tour mit dem Sohn und die glückliche Begegnung zum Abschluss.
    Liebe Brigitte,
    dieser Wuhleweg ist mir aus den Anfängen unserer Bloggerei gut bekannt, zum wandern ganz beachtlich, mit dem Rad macht die Strecke Spaß.
    Ähnlich war auch meine Tour gestern, nur auf eine S-Bahn hätte ich nicht hoffen können hier in der Pampa.
    Herzliche Grüße!

  4. Liebe Brigitte,
    das war wirklich eine nette Geste, über die man sich sehr freut.
    Du scheinst eine geübte Radfahrerin zu sein, das war ja eine ordentliche Strecke, die ihr zurückgelegt habt. Alle Achtung!
    Sei herzlich gegrüßt
    Astrid

  5. Lange bin ich nicht mehr mit dem Fahrrad gefahren und müsste wohl fleißig trainieren, dass ich überhaupt ein paar Kilometer fahren kann…früher war das eine Leichtigkeit für mich und ja, auch der Rücken verträgt keine Unebenheiten. Kann alles wieder werden *hoff*.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

  6. Das war eine tolle Leistung – Gratulation! Hilfsbereiten Menschen begegnet man oft gerade dann, wenn man es nicht erwartet. Und dein cooles Outfit passt perfekt zu diesem gelungenen Ausflug.
    Liebe Grüsse, Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.