Seelische Angespanntheit etwas verloren … ?>

Seelische Angespanntheit etwas verloren …

… und schon kann ich mich auch wieder um meine SchwieMu kümmern, denn Männe ist ja aus der Klinik.

Also bin ich, nach dem tägl. Telefonat mit ihr, sofort in den Supermarkt, um ihr das einzukaufen, was sie sich sehnlichst wünscht. Ich erzählte Ihr, daß ich Schlackwurst bekommen habe, die es sonst nur selten gab. Nach dem Umbau des REWE, gibt es auch ein besseres und umfangreicheres Angebot.

SchwieMu mußte immer sehr weit fahren, um für sich besondere Köstlichkeiten einzukaufen. Jetzt ist sie noch nicht in der Lage, ihre Wohnung zu verlassen. Das Treppensteigen geht noch gar nicht.

Ich kaufte für sie die Schlackwurst und noch Pack Mini-Möhren, Äpfel und Mandarinen, Kaffe-Sticks und  nahm Pfannkuchen mit, auf die sie ebenfalls Appetit hat. So gut bepackt, machte ich mich zu ihr auf den Weg.

Überraschung gelungen, sie freute sich riesig. Wir tranken Kaffee und sie aß sogar 1 1/2 Pfannkuchen.

Mir schenkte sie ihre, erst 14 Tage vor dem Sturz und OP, neu gekauften, gefütterten Stiefel. Sie sagt, die Schuhe sind ihr zu reichlich. Fehlkauf?

 

 

 

4 Kommentare zu “Seelische Angespanntheit etwas verloren …

  1. Liebe Brigitte,
    es reißt aber auch nicht ab bei Euch. Ich hoffe, Deinem Mann geht es wieder besser. Du bist wirklich viel im Einsatz und kümmerst Dich sehr um Deine Lieben. Und wie geht es Dir?
    Naja, mit Schuhen ist das immer so eine Sache. Manchmal passen und gefallen sie im Geschäft und zu Hause stellen sie sich doch als Fehlkauf heraus. Gut, wenn man sie zurückgeben kann.
    Sei herzlich gegrüßt
    Astrid

  2. Hallo Birgit,
    ich hoffe, dass sich die Angespanntheit bei dir bald löst! Es klingt sehr anstrengend, was du durchmachst! Denkst du deine Schwiegermutter holt sich wieder soweit, dass sie halbwegs selbstständig leben kann?
    Meine Mutter hatte auch vor Kurzem eine OP und benötigt sehr viel Pflege, sie ist momentan zur Kurzzeitpflege in der Seniorenresidenz (http://www.residenz-josefstadt.at) bei uns um die Ecke. Wir würden sie sehr gerne bei uns pflegen, aber beruflich-bedingt geht das leider einfach nicht. Anfangs hat sie sich sehr gesträubt und immer gesagt: “sie kann das schon, das geht alleine…” Jetzt ist sie allerdings froh, dass sie dort ist. Praktisch für uns ist, dass wir nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt wohnen.
    Wir haben hier eventuell auch für später eine gute Möglichkeit gefunden.
    Sandra

  3. Passen dir die Schuhe denn auch? Wenn man was geschenkt bekommt, so ist das immer schön.
    Früher haben wir Pakete aus der BRD bekommen, was haben wir uns immer gefreut über getragene Kleidung. Sie wurde immer weiter gereicht.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  4. Liebevolle Kleinigkeiten machen das Leben erst richtig wertvoll, besonders wenn der Mensch mit gesundheitlichen Engpässen zurecht kommen muss.
    Liebe Brigitte,
    ein oder mehrere seelische Verwöhntage sind unbedingt nötig, mitunter genügt ein feiner Fernsehabend oder die Aussicht auf einen Kurzurlaub, vielleicht auch Treffen mit Freundin :).
    Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.