Oktober ?>

Oktober

In diesem Monat haben wir nur 2 Arzttermine und die sogar an einem Tag. Am 29. Okt. Früh, ist bei der Hausärztin Blutentnahme für unsere Laborwerte und Nachmittag muß Männe zum Urologen.

Wir lassen uns auch gleich die Grippeschutzimpfung geben.

Am 3. Okt. war der Geburtstag unserer Bekannten/Freundin, zu dem ich nur allein hingefahren bin.

Seit dem 4. Okt. schläft Männe nun mit seiner Atemmaske, die er wegen der starken Atemaussetzer tragen muß.

Am 7. Okt. war Männe zur Med. Fußpflege.

Zum Kiezfrühstück , am 9. Okt. nahm ich wiedermal Männe mit, weil wir von dort aus, gleich auf halber Strecke liegend, danach zur Sozialstation liefen, da wir dort einen Termin zur Beratung und Hilfe für die Beantragung der Pflegestufe für Männe hatten. Nun ist der Antrag von dort aus auf den Weg gebracht, nachdem wir die erste Ablehnung vom Versorgungsamt bekamen.

Am 10. Okt. war Einkaufen mit der SchwieMu. In die Tasche landete auch wieder für mich ein dick gesteppter Winteranorak. Preisgesenkt von 79 Euro auf 29 Euro. Da hat sich die SchwieMu einen gekauft und ich bekam auch einen.  Ob Lebensmittel oder Sachen, wenn wir gemeinsam unterwegs sind, bezahlen tut immer SchwieMu.

Am 11. Okt. war ich mit dem jüngerem Sohn zur Internat. Modellbahnausstellung, in der Wuhlheide. Da wir mit dem Auto dorthin fuhren, zeigte mir Sohnemann anschließend noch seine Arbeitsstelle. Diese Gegend ist mir nämlich überhaupt nicht bekannt.

Durch die Schul-Herbstferien ist am heutigem und am nächsten Mittwoch keine Chorprobe. Auch das Do.-Kiezfrühstück fällt diesmal aus.

Am Freitag, den 17. Okt., ab 15 Uhr, war Singen im Tschechow-Theater. 2 fröhliche Stunden mit der Sopranistin Marina Carrozza.

Morgen bin ich wieder mit der SchwieMu zum Einkaufen.

Heute ist ein nieselregnerischer Tag. Kein Sonnenstrahl blinzelt durch die Wolkendecke.

Ich übe meine Chorlieder und lasse mir die trübe Stimmung von draußen nicht in meine Wohnung.

 

 

11 Kommentare zu “Oktober

  1. Liebe Brigitte, da war ja wieder eine Menge los bei euch.
    Wie lieb, dass SchwieMu immer alles bezahlt, sowas hätte ich auch gern, lach.
    So zeigt sie ihren Dank. Ist doch gut.
    Pflegestufen, damit tun sie sich schwer, ich weiß.
    Steht ja immer wieder in der Zeitung.
    Wir hatten nur eine Woche keine Chorprobe, trotz 2 Wochen Ferien.
    Sogar am Samstag haben wir eine Probe.
    Gestern hatten wir noch fast warmes Wetter aber Regen und Wind. Heute war es richtig kalt, ich habe meine Winterjacke rausgeholt, herrlich.
    Liebe Grüße Bärbel

  2. moin brigitte,
    0ktoberwetter – es ist wie im april nur bunter…
    schön von deinen unternehmungen zu lesen, es gibt immer und überall etwas zu entdecken.
    steppjacken sehe ich zunehmend im strassenbild, im sommer gab es bereits die leichten. eigentlich müsste ich auch, mein janker ist zu gross geworden.
    zuerst die zahnarztrechnung begleichen, die schönen stücke sind danach weg…
    neue arbeitsplätze entstehen durch die medizinische fusspflege, vor jahren war pediküre noch ein luxus, jetzt zahlt die krankenkasse bei diabetes.
    der einzelhandel geht zurück, geschäfte stehen leer, kosmetiksalons wachsen wie pilze. 😉
    ja berlin ist gross, wer kennt sich da aus, mit der u-bahn quer hindurch, einmal von schöneberg nach gudow? wenn ich es noch richtig weiss, ich werd mir die karte ansehen.
    konzerte, auftritte, musical, theater und oper ist in einer grossen stadt selbstverständlich, hier auf dem land gibt es die kirchen, heimatvereine und erntefeste :).
    direkt vor der tür hab ich die stadthalle, doch nicht mein programm ist auf dem plan, meistens bin ich abends viel zu müde.
    bleib schön gesund!
    lg kelly

  3. Liebe Brigitte,
    dein Abschlusssatz gefällt mir am besten – das mit dem Nichteinlassen der trüben Stimmung. Das machst du goldrichtig.
    Alles Gute für euch und herzliche Grüße
    Elke

  4. Nur zwei Termine? Das ist ja mal was ganz Neues bei euch 😛
    Du hast eine nette Schwiegermutter, wenn sie immer beim Einkaufen zahlt. Ich versuche derzeit vergeblich, eine schöne Übergangsjacke zu bekommen. Irgendwie habe ich an jeder was auszusetzen :mrgreen:
    Ja, wenn es draußen ungemütlich ist, dann müssen wir es uns drinnen heimelig gestalten. Ich freue mich abends immer auf das heiße Badewasser und meine Wohlfühl-Sofa-Sachen.
    Mach Dir auch heut einen gemütlichen Abend liebe Brigitte.
    Viele Grüße von Kerstin, die jetzt zur Abendrunde mit Johnny aufbricht.

  5. Liebe Brigitte,
    da hattest du ja mal wieder volles Programm! 🙂
    Gegen Grippe habe ich mich auch schon impfen lassen. Und meine Arzttermine verschiebe ich grundsätzlich auf Jahresende. Da merke ich erst, dass es nunmal unumgänglich und wichtig ist, diese wahrzunehmen.

    Schön, dass du die trübe Stimmung mit Singen und gemütlich machen fern halten kannst.

    Liebe Grüße
    Traudi

  6. Hallo liebe Brigitte,
    du hast einen ausgefüllten Tagesplan. Ab und an auch an dich denken! Aber das machst du durch deinen Chor. Und das ist schön so!
    “Kiezfrühstück” – so etwas haben wir hier auch. wir gehen jeden Freitagmorgen dort hin. Macht immer viel Spaß.
    Kommt dein Mann gut klar mit der Atemmaske? Gut dass es so etwas gibt.
    Bleib gesund und munter.
    Liebe Grüße,
    Christa

  7. Liebe Brigitte,
    Du hattest wieder viel um die Ohren – wie immer! Das ist bei Dir ja nichts Neues!
    Morgen habt Ihr Arzttermine? Dann alles Gute! Ist gut, dass Dein Männe die Sauerstoffmaske aufsetzt, denn es wäre nicht gut, wenn er durch die Atemaussetzer keine Luft bekäme!
    Ich kenne das mit dem Sauerstoff auch. Ich habe aber einen großen Tank neben meinem Bett stehen und muss mit einer Nasenbrille die ganze Nacht Sauerstoff haben. Ohne wäre es auch nicht gut! Es ist alles gewöhnungsbedürftig. Manchmal nervt es schon, aber was will ich machen. Es muss sein!
    Die Grippeimpfungen haben wir beide auch schon bekommen. Sicher ist sicher!
    Schade, dass beim Abschluss Eures Kurses nur 2 Personen da waren. Das ist leider oft so, dass das Interesse nachlässt!

    Die letzten Tage waren nochmals recht schön. Ich denke, dass noch ein paar gute Tage folgen werden. Dann gibt’s den November, auf den ich mich nicht freue! Aber auch da müssen wir durch! Hin und wieder wird sich auch da die SONNE blicken lassen!
    “Hab’ SONNE im Herzen, dann komme, was mag ……” Das kennst du ja!
    So wollen wir es halten!
    Nun schicke ich Dir ganz liebe Grüße aus dem Saarland!!
    * Renate *

  8. Liebe Brigitte, ich danke dir für den schönen Kommentar und die schöne Schilderung , die du mit geschickt hast, echt gut, vielen Dank, alles Gute, Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.