es gibt immer was zu erledigen ?>

es gibt immer was zu erledigen

Wieder war ein Gang zum Versorgungsamt notwendig.

Einkaufen mit der SchwieMu wird auch zu einer Pflichtveranstaltung. Aber ich muß fairer Weise dazu sagen, daß wir Beide gut miteinander können.

Männes HNO-Arzttermin haben wir schon hinter uns gebracht und beim Hörakustiker waren wir ebenfalls.

Den Labortermin bei der Hausärztin mußten wir Beide platzen lassen, da wiedermal der S-Bahnlift nicht funktionierte.

Zu Männes Herzspezialisten sind wir mit dem Taxi hin und zurück, damit wir mit dem Rollstuhl keine Transportschwierigkeiten haben.

Das Wochenende 23./24. 8. wurde für die Einladungen-Gestaltung und zum Ausdrucken genutzt.

Am Montag war unser Beider Hausärztin-Termin, eigentlich zur Labor-Auswertung. Aber weil uns ja kein Blut entnommen wurde, besprachen wir allgemein unser gesundheitliches Befinden und Rezepte mußten auch ausgeschrieben werden. Ich fühle mich gut und Männe kämpft halt mit einigen Problemen.

Außerdem hatten wir auch an diesem Tage wieder das Pech, daß der Bahnhofslift außer Betrieb war und wir eine S-Bahnstation weiter fahren mußten, um dann mit dem dortigen Lift auf die Strassenebene zu gelangen und dann in die BUS-Linie einzusteigen, die hin zur Arztpraxis fährt.

Am vergangenem Freitag steckte ich die Einladungen für das kleine DK-Treffen in den Briefkasten, damit meine Ausbildungs-Mitschüler, 7 Personen, genügend Zeit haben, sich diesen Termin, am 4. Oktober, vorzumerken.

Samstag Vormittag kam der jüngere Sohn und sein Freund, um aus dem Keller die abgestellte Spüle und den Elektroherd abzuholen, welche der Freund übernimmt. Ich wurde natürlich als Hilfe geordert, denn die im Wege stehenden Utensilien mußten danach ja wieder in den Keller zurückgestellt werden.

Heute hatten wir Beide Fußpflege. Männe geht als Diabetiker schon seit Jahren zur Med. Fußpflege. Ich dagegen war heute das erste Mal als Privat. Werde das nun auch regelmäßig tun. Es wird halt immer schwieriger das Schneiden der Fußnägel. Die Gelenkigkeit läßt nach.

Morgen ist Männe mit der Hautärztin verabredet. Also ist der Vormittag für uns auch wieder gelaufen.

Nun blicke ich voraus: Am 13. Sept. ist das Klassentreffen und am 14. Sept findet der “Lichtenberger Chorsommer” statt, wo auch unser Chor dran teilnimmt.

 

 

 

 

9 Kommentare zu “es gibt immer was zu erledigen

  1. Liebe Brigitte,
    das hört sich bei dir immer nach vollem Programm an. Dagegen bin ich total faul (und genieße es). Ich staune, wie du das alles jeden Tag auf’s Neue managst.
    Herzliche Grüße
    Elke

  2. ohje…
    liebe brigitte,
    hauptsache alle arzttermine bringen auch was für die gesundheit!
    soviel termine und dann noch probleme mit dem lift.
    mit den schweren fahrrädern sind wir auch immer auf den lift auf bahnhöfen angewiesen, was dann bedeutet lange warten.
    es gibt immer mehr radler und der platz reicht grad für 2 personen mit rad und es gibt natürlich noch mehr reisende mit grossgepäck.
    deine lichtblicke sind klassentreffen und der chorsommer bestimmt.
    schöne spätsommertage für euch!
    lg kelly

  3. mit Interesse verfolge ich nach wie vor deine Berichte.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, für die Angehörigen zu sorgen, wenn sie es nicht mehr allein schaffen.
    Möchte dir einen Tip geben, der dieses leidige Einkaufen und die Schlepperei leichter macht.
    Ich selbst lasse mir schon seit ca. 10 Jahren die wichtigsten und schweren Dinge von Kaisers ins Haus liefern, so z.B. Getränke,
    Gemüse und Kartoffeln, Säfte un d Konserven, Backwaren,
    Fleisch und Wurst, Käse und Milchprodukte, auch Drogerieartikel,
    alles was sperrig ist, z.B.Küchenrollen, Klopapier, Waschmittel,
    Tiefkühlartikel… usw.
    Kaisers-Lieferservice findest du unter “Lieferheld” im Internet
    und du kannst dir ganz in Ruhe die Artikel raussuchen, die die Mama braucht. Gib ihre Lieferadresse an.
    Ich z.B.habe vorhin wieder meine Monatsbestellung aufgegeben, einschließlich 3 Kästen Wasser u.a. Getränke. Das Leergut nehmen sie dann bei der nächsten Lieferung wieder mit.
    Man kann mit der ec-Karte bezahlen, aber auch bar.
    Und das kostet mich am Freitag von 18-20 Uhr 4 Euro. Ich denke, das kann man akzeptieren. Ich muß dazu noch sagen, das die Ware aus dem Großlager in der Beusselstr. kommt, alles taufrisch ist und ich hatte weder bei Fleisch- und Wurstwaren, Gemüse oder Käse nie Grund zur Beanstandung. Frischer , als aus der Kaufhalle…es gibt auch da A&P -Angebote. Man muß gucken.
    Solltest du mal mit dem PC im Bestellvorgang hängenbleiben, gibt es eine Service-Nr. mit sehr netten Leuten, die weiterhelfen.
    Hab ich heute auch mal gebraucht, die Dame half weiter.
    Man kann auch reklamieren, dann buchen sie das Geld anstandslos zurück.
    Würde ich dir für dich und deinen Man auch empfehlen, denn du hast genug zu schleppen und zu laufen.
    Und ich hatte damals, als ich meine Eltern zu versorgen hatte, u.a. mit viel Obstkonserven und das 3 Treppen hochschleppen,
    auch von Bekannten diesen Tip mit Kaisers bekommen und ich bin bis heute Kunde….nun für mich.
    Liebe Brigitte, ich hoffe, dir und anderen eine Interessante Anregung gegeben zu haben.
    Deshalb kannst du trotzdem mal mit Schwiemu shoppen gehen,
    aber dann ist es nicht so viel und kein großes Schleppen mehr.
    Paß gut auf dich auf und laß dich ganz herzlich aus Marzahn grüßen….Anne

  4. Liebe Anne, sei herzlich gegrüßt aus Lichtenberg.
    Ich bedanke mich für Deinen kompakten Servicetipp.
    Meine SchwieMu will nicht, daß ich für sie einen Bestellservice in Anspruch nehme.
    Sie will selbst einkaufen und somit entscheiden.
    Hier in Lichtenberg, Nähe Bhf-Lichtenberg, wo wir jetzt wohnen, gibt es auch keine Kaiser-Filiale. Ich kenne die in Springpfuhl.
    Ich habe für mein einkaufen einen geräumigen Rentner-Rolli, den ich auch immer zur SchwieMu mitnehme.
    Sie selbst mag nicht mit so einem Ding einkaufen gehen, aber ich habe mich bei ihr durchgesetzt.
    Ich wünsche Dir noch einen guten Tag und sage tschüssi, alles Gute, Brigitte.

  5. An meine Fußnägel komm ich auch nicht mehr so richtig dran. Das ist schon eine Murkserei. Noch schaffe ich es, habe aber schon an professionelle Fußpflege gedacht.
    Pass auf dich auf, du bist wichtig. übertreibe es nicht.
    Ganz liebe Grüße Bärbel

  6. Hallo Brigitte, dazu brauchst du keine Filiale in der Nähe. Man kauft per Internet ein.Es sind alle Produkte nach Warengruppen und Preisen hinterlegt und man klickt dann die gewünschten Produkte an, kann auch ändern, wenn nötig.
    Deine Schwiemu kann ja nach Herzenslust noch einkaufen, was angesehen werden solll, aber die schweren Standard-Produkte, wo nix groß zu entscheiden ist,
    würd ich drauf bestehen-die sollten geliefert werden-du bist zwar auch noch gut drauf, aber du hast genug mit deinem Männe zu tun und m u ß t dich langsam ein bissel schonen.
    Denk bitte nochmal drüber nach.
    Ich bin heute schwer gehbehindert, wollte auch immer können und
    nun lebe ich nur noch mit Schmerzen und Morphinen.
    Dein Mann braucht dich in erster Linie!
    Weißt du, ich mußte damals bei meiner Mutter auch ein Machtwort reden, sie wollte auch lieber, eingehängt in meinen Arm, durch die Halle schlendern. Und ich kam um vor Rückenschmerzen. Und dann hat sie selbst gemerkt, wie angenehm es ist, wenn alles bis in die Küche gebracht wird.
    und im Katalog herausgesucht, was ihr gefiel.Später dann ich
    per Internet.
    Ich hab ihr dann ehrlich gesagt, das es für mich körperlich zu viel ist……aber viel zu spät……danach kam die Pflege meines Mannes, meines Vaters und meines Sohnes.
    Alle habe ich auf den Friedhof bringen müssen und nun stehe ich allein da und bin körperlich fertig…
    Wir sind dann mit Mutti wirklich nur noch zum Schlendern und für spezielle Wünsche in die Halle und über den Markt ( am Tierpark) gegangen, damit sie mal Abwechslung hatte.
    Versuch bitte, dich ein wenig beizeiten selbst zu schützen, damit die Kraft für deinen Mann erhalten bleibt.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und grüße herzlich aus Marzahn….Anne

  7. Ach liebe Brigitte, so viele Arzt-Termine und dann Ärger mit dem Lift, der nicht geht. So was ist blöd.
    Zur Fußpflege war ich letztes Jahr mal. Hatte eine wunde Stelle an der Zehe und dachte an ein Hühnerauge, war aber ein kleines Haar, das sich in der Haut festgesetzt hatte und schrecklich schmerzte. Ansonsten habe ich zum Glück noch keine Probleme mit meinen Füßen, muss sie nur im Sommer öfter mal eincremen.
    Dann wünsche ich Dir schon mal im Voraus, dass sich viele zum Klassentreffen einfinden werden. Wäre schade, wenn dann kaum jemand kommt.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  8. Hallo liebe Brigitte,
    nun sind wir aus dem Urlaub wieder zurück.
    Du hast immer ein volles Programm. Aber sehr ärgerlich ist die Sache mit den Bahnhofsliften!! Das ist einfach unmöglich. Beschweren bei der Bahn bringt wohl nicht viel???? 🙁
    Nun muss ich mal bei dir erst alles “nachlesen”! 😉
    Schön, dass du bald wieder ein Klassentreffen hast. Das bringt immer viel Freude.
    Liebe Grüße zum Wochenanfang und alles Gute für euch alle,
    Christa

  9. Liebe Brigitte,
    einen Monat ohne Internet und Telefon (Festnetz) liegt nun hinter mir, was sehr frustrierend war.
    Aber seit heute bin ich wieder “dabei” und kann endlich meine Blogrunde machen. Du kannst dir denken, dass ich ziemlich viel nachzulesen habe.
    Ich grüße dich ganz herzlich und wünsche dir eine schöne Woche.
    Traudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.