Es geht immer so weiter ?>

Es geht immer so weiter

Wenn nicht Männe oder ich, aber ich habe ja bei weitem nicht so viele Arzttermine, wie Männe, dann muß ich bestimmt SchwieMu zum Arzt hin begleiten. Auch heute, weil sie 2 Spritzen vom Orthopäden neben die Wirbelsäule bekam und erst nach 20 min Wartezeit die Praxis nur mit Begleitperson verlassen darf.

Es kommt nämlich vor, daß nach dem Spritzen ein Unwohlgefühl auftritt und dieses kann zur Folge haben, daß man auf dem Heimweg aus den Latschen kippt. Um der 88-jährigen und fast blinden SchwieMu einen sicheren Weg wieder nach Hause zu ermöglichen, bin ich eben bei ihr. Vor 2 Wochen konnte ich sie leider nicht begleiten und da mußte sie sich nach der Spritzenbehandlung auf eine Parkbank setzen, damit sie ihren Schwindel und das Unwohlsein etwas abklingen ließ, um nicht eventuell umzukippen.

Die Arzttermine mit SchwieMu und uns zu koordinieren, ist unmöglich.

Da passierts eben, daß heute zu 10 Uhr die SchwieMu ihren Spritzentermin hatte und Männe zum Zahnarzt muß. Da ich Männe mit dem Rollstuhl dorthin fahren muß, hatte Männe für mich natürlich auch gleich einen Zahnarzttermin zur jährl. Kontrolluntersuchung um 14 Uhr vereinbart.

Also ich erst zur SchwieMu und dann sie wieder nach Hause bringen. Dann von ihr mit dem Bus und nach zweimaligem Umsteigen dann endlich um 13.30 Uhr bei uns daheim. Männe beim Anziehen helfen und los mit dem Rollstuhl zur S-Bahn und fahren zur Zahnarztpraxis. Statt pünktlich zur Behandlung dort, waren wir erst 1/2 Std später da, weil auch noch die S-Bahn wiedermal unregelmäßig fuhr.

Das war heute ein heißer und strapaziöser Tag für mich.

Ein Gewitter mit Starkregen hatten wir morgens und am Abend, als wir 16.30 Uhr nach Hause kamen und noch der Rollstuhl vor der Haustür stand, um ihn reinzuholen. Die ersten großen Tropfen trafen auch noch meinen Fuß, aber wir sind sonst trocken hin und heim gekommen.

2 Kommentare zu “Es geht immer so weiter

  1. Liebe Brigitte,
    da kann man froh sein, dass eine Parkbank, die deine SchwiMu dringend brauchte, in der Nähe war.

    Auch ich hatte vor einigen Jahren vom Orthopäden drei Spritzen bekommen. Zwar bin ich nicht 88 Jahre alt, aber diese hatten mir ganz schön zugesetzt. Auf dem Heimweg hatte ich starken Schwindel und einen Schweißausbruch. Es wurde aber nicht auf solche Nebenwirkungen hingewiesen!

    Das war ein stressiger Tag für dich. Ich wünsche dir erholsame Stunden zwischendurch.

    Viele Grüße
    Traudi

  2. Liebe Brigitte,
    das ist schon eine Belastung, zwei Kranke, aber du machst, was eben du schaffst. Nicht immer einfach, ganz klar.
    Arzttermine sind wir Befehle, die man zu bedienen hat.
    ist schon eigenartig, nicht wahr?
    Aber sonst gibt es Termine, die nichts mehr nutzen.
    Also gehen wir brav hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.