Tamys Umsiedelung… ?>

Tamys Umsiedelung…

… ging sehr entspannt vor sich.

Wir machten uns nur Sorgen, wie sie in der neuen, Parterrewohnung den Jahreswechsel übersteht. Ich dachte an die Leute, die vor unseren Fenstern die Knaller loslassen. Aber es war nicht so, sondern ruhig.

Seit dem Verkauf der Feuerwerkskörper sind jedes Jahr in Marzahn die reinsten Knalltage. Aber auch sonst das ganze Jahr über knallt es dort recht heftig, so daß Tamy häufig den Platz für längere Zeit in der dortigen fensterlosen, dunklen Badzelle, in der Badewanne, eingenommen hatte.

Hier war es Silvester und die Tage davor recht ruhig und Tamy zeigte keine besondere zusätzliche Ängstlichkeit. Mit dem Parterrewohnen und dem Vorbeigang der Passanten auf dem Bürgersteig und dem Entlanglaufen an unseren Fenstern, ist das für Tamy und uns auch keine große Umstellung, da die Fensterbretter ca 1.65 m  vom Bürgersteig aus hoch sind.

Auch hier schaut Tamy gern vom Balkon, indem sie sich  mit den Vorderfüßen auf der Balkonkästen-Gitterhalterung aufstützt. Da hat sie einen näheren und vorausschauenden , aber auch interessanten Blick in unsere Straße hinein.

Tamy hat die neue Wohnung am ersten Tage ordentlich beschnüffelt und gleich unkompliziert angenommen. Ich denke, bestimmt deshalb, weil ja nur Fußboden und Wände andere Gerüche abgaben, aber ansonsten ja alle unsere Möbel nach uns riechen.

Am Silvestertag staunten wir nicht schlecht, als Tamy, entgegen ihrer Gewohnheit, sich in der Badewanne zu verkriechen, bei uns auf die Couch kam, mit 2- maliger, kurzer Unterbrechung in die Badestube flüchtete, sich in die Badewanne legte, aber dann doch letztendlich hinter uns im Rücken auf der Couch lang ausgestreckt die Silvesterböller- Knallerei fast dösend abwartete.

Das Feuerwerk der Leute hier, war eindeutig nicht so doll wie in Marzahn. Es gab auch einige Rumse, aber lange nicht so fürchterlich , wie wir sie immer erlebten.

Es war für uns ein ruhiger Jahreswechsel.

11 Kommentare zu “Tamys Umsiedelung…

  1. Liebe Brigitte,

    wunderbar, dass Tamy Eure neue Wohnung so gut annimmt – und dass sie die Böllerei diesmal so entspannt überstanden hat! das ist klasse. Das Problem haben wir mit Lisa ja auch – sie geht übrigens auch immer ins Bad, wenn es knallt ..warum tun die Hunde das wohl?

    Wir waren nach Weihnachten bis Anfang des Jahres an der Ostsee, und dort war es auch viel ruhiger, als bei uns. Es gab zwar Knallerei, aber im Apartment fühlte Lisa sich offenbar sicher (nur draußen am 1. Januar die vereinzelten Nach-Knaller, die haben sie erschreckt und sie wollte gleich wieder rein) – ging phasenweise auch ins Bad, aber dann wieder war sie bei uns und hat auch nicht gezittert, wie letztes Jahr .. später war sie dann ruhig und wir konnten wieder auf die Feier gehen.

    Ich schick dir liebe Grüße und wünsche euch ein schönes Wochenende,
    Ocean

  2. Liebe Brigitte,
    erst einmal, schön, dich wieder zu lesen. Danke für deinen Blogbesuch. Habe auch rückwirkend gelesen und freue mich für ” EUCH ” dass alles so gut geklappt hat und ihr euch in der neuen Wohnung wohlfühlt. Besonders erfreut bin ich über Tamy, die alles gelassen hingenommen hat. Warum auch nicht, denn ihr seid ja bei ihr geblieben und von daher kam ja kein Fremdgefühl auf, wenn man es so nennen kann.

    Ich werde nie vergessen, als wir unseren Kater, den Flockemann mal mit in Urlaub genommen haben. Obwohl wir auch dabei waren, hat er sich nie wohlgefühlt. Katzen reagieren da anders als Hunde, denn nicht umsonst sagt man, dass man Katzen immer in ihrer vertrauten Wohnung lassen sollte.

    Nun kommt noch einiges an Arbeit auf dich/euch zu, aber auch das wirst du schaffen. Lass dir Zeit und gehe alles ruhig an.

    Dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße, Anke

  3. Das ist doch schon mal ein sehr guter Lichtblick, denn ich denke, da wo sich eure Tamy wohlfühlt, da wird es auch für euch so sein.

    Alles Liebe euch weiterhin.

    LG Mathilda ♥

  4. Es ist doch erfreulich, dass diese elende Knallerei nicht überall gleich stark ist.
    Und es ist ja gut, dass ihr nicht lauter neue Möbel habt. So fühlte sie sich gleich wohl, das ist wunderbar.
    Ich freue mich mit euch.
    Liebe Grüße Bärbel

  5. Liebe Brigitte,
    schön, dass der Jahreswechsel mit Tami so gut vonstatten ging. Das ist ein gutes Zeichen, dass sie sich in der neuen Wohnung wohlfühlt.

    Viele Grüße
    Traudi

  6. Das ist schön zu lesen liebe Brigitte. Es ist schon eine Erleichterung, wenn Tamy die Knallerei besser übersteht und nicht stundenlang in der Wanne liegen muss. Wobei mich diese Vorstellung doch immer wieder lächeln lässt, gar zu lustig.
    Nun habt ihr es also auch noch ruhiger. Und zu schauen gibt es auch mehr für Tamy, also ist für Abwechslung gesorgt.
    Komm gut in die neue Woche morgen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  7. Liebe Brigitte,
    mit dieser Knallerei ist das auch bei uns so eine Sache. Unsere Katzen haben wir ins Wohnzimmer dirigiert, wo sie den Lärm von der Straße nicht so hören. Aber auch von hinten kam Lärm, die Nachbarn haben wohl auch Richtung Garten Raketen und Kracher gezündet. Unsere kleinere Lucky hat sich jedenfalls unter der Couch versteckt und kam erst, lange nachdem der Krach vorbei war, wieder hervor. Auch Mohrle, die Ältere, war verschreckt, allerdings nicht so arg. Ich ließ sie nur kurz alleine, um mit meinem Mann von oben ein bisschen die Raketen anzusehen, ansonsten hatte ich dieses Jahr keine große Lust darauf, die ganze Show anzusehen.
    Ich kann verstehen, wenn die Leute das neue Jahr mit Böller und Raketen begrüßen wollen, mache das aber seit vielen Jahren nicht mehr.
    Die Tiere tun mir leid, es sind ja nicht nur Hunde und Katze, die ja meist Beistand haben, sondern auch die anderen, die verstört werden.
    Es ist schön, dass eure Tamy offensichtlich erst einmal den Umzug gut verkraftet hat dann bald darauf auch noch die Kracherei gut überstanden hat.
    Das Beobachten der Spaziergänger vor dem Haus macht übrigens auch meinen Katzen große Freude. Mehr beobachten sie aber die Katzen, die meist auf dem Grundstück gegenüber rumlaufen. Ich denke, das ist für unsere Tiere besser als Fernsehen *gg*.
    Liebe Grüße, Irmgard

  8. Hallo liebe Brigitte,
    schön, dass eure und Tamys Übersiedelung so gut geklappt hat.
    Da kannst du aber froh sein, dass dein Hundchen Silvester diesmal nicht so viel Angst hatte. Meine Freundin hat mit ihrem Hund zusammen die Silvesternacht im dunklen Bad verbracht, den vollkommen verstörten, zitternden, dauerbellenden Hund im Arm. Es war ganz schrecklich.
    Liebe Grüße,
    Christa

  9. hallo brigitte,
    schön auch mal wieder von tamy zu lesen und dann auch so beruhigende nachrichten.
    die angst der tiere vor der knallerei kann ich immer noch nachfühlen und kaufe nichts in der richtung, bereits früher aus der aktion *brot statt böller* der kirchen.

    tja – ich bin bereits am packen damit alles in ruhe vor sich geht, im letzten jahr hab ich plötzlich über 39 fieber und war ganz schön eingeschränkt, organisation ist alles.
    ein wunderbares ein- und zusammenleben ohne schwierigkeiten wünscht euch die kelly!

  10. Liebe Brigitte,
    du scheinst noch viel Arbeit mit der neuen Wohnung zu haben. Lass es ruhig angehen!

    Ein schönes Wochenende wünscht dir, Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung