Schluß, aus, vorbei ! ?>

Schluß, aus, vorbei !

Seit 5. Dez. 2011 sang ich zusätzlich im Singekreis der deutschstämmigen-russischen Mitbürgerinnen. Meiner Bekannte/Freundin erzählte ich davon und auch sie kam mit mir dort hin und hat Spaß am gemeinsamen deutsch.Volksliedersingen, immer montags Nachmittag für 2 Std.

Da wir auch einige russ. Volkslieder kennen, wurden eben für uns besonders diese Lieder in russisch oder deutsch gesungen. Wir Zwei sind auch freundlich vom Singekreis aufgenommen worden.

Jetzt, nach 1/2 Jahr, mußte ich leider feststellen, daß mir das Singen dort kaum noch Freude bereitet, da die Singefrauen nicht gewillt sind, Takt, Melodie und Rhythmus angepaßt an das jeweilige deutsch. Volkslied, richtig zu singen.

Die Singekreis-Leiterin kann perfekt Keyboard bzw Orgel als Singebegleitung spielen, aber sie gibt halt die Tempi der Liedermelodie falsch vor. Ich spiele kein Instrument, kann aber vorsingen. Merkte jedoch schnell, daß kein Wille der russ. Sangesfrauen vorhanden ist, deutsche Volkslieder richtig zu singen. Auch Textänderungen durch Übersetzungsfehler, wollen nur schwer oder gar nicht akzeptiert werden. Sie sind der Meinung, wir singen das schon immer so und nicht anders.

Ich möchte aber, daß die russ. Frauen mit meiner Hilfe das deutsche, originale Volkslied ordentlich singen können und sie das stimmliche Hören nett erleben. Leider ist seitens der Singekreis-Leiterin, die ja Notenkenntnisse besitzt und vom Blatt abspielen kann, keine wirkliche Unterstützung zu erwarten.

Sie wollen alle nichts dazu lernen und singen aus Freude auch falsch. Ihre öffentl. Auftritte sind daher leider fehlerhaft. Ich wollte versuchen, kleine Fehler zu beseitigen. Eins steht fest: Ein  Chor ist es nicht, das wollen sie auch nicht sein und dazu singen sie ja nur einstimmig.

Ich fühlte mich bis zum jetzigem Zeitpunkt bei den russ. Singefrauen sehr wohl und von ihnen herzlich angenommen. Ein Andenken habe ich ihnen von mir hinterlassen. Im März schenkte ich der Singekreis-Leiterin für ihre musikalische Begleitung eine Orgel, die wir zu Hause nicht mehr bespielen. Die Freude über das Instrument war riesig, da das Keyboard, was sie nutzt, schon 3 taube Tasten hat.

Ich war also am Montag den letzten Tag dort und erklärte den Singekreis-Frauen mein Beweggrund des Wegbleibens.  Meine Bekannte/Freundin wird weiterhin dort singen gehen.

 

10 Kommentare zu “Schluß, aus, vorbei !

  1. Liebe Brigitte!
    Da ich eine Zeit lang auch in einem Chor gesungen hatte, verstehe ich Dich nur zu gut. Du gibst Dir größte Mühe, aber es führt ja zu nichts.
    Lieben Gruß
    Lemmie

  2. Liebe Brigitte,
    das ist schade, aber auch verständlich.
    Es gibt eben Leute, die nichts dazulernen wollen und wie du es schon beschreibst, sich keine Mühe geben.
    Es tut in den Ohren weh, wenn der Rhythmus nicht eingehalten wird. Ich habe auch Instrumente gespielt und kann das nur zu gut beurteilen.
    Sicher ist dir dieser Schritt nicht leicht gefallen, aber ich hätte genau so gehandelt.

    Viele Grüße
    Traudi

  3. Liebe Brigitte,

    natürlich ist das schade, aber so wie du es beschreibst, bringt es dir ja wirklich nichts und ist nur enttäuschend, wenn die Mit-Sängerinnen deine Ratschläge nicht annehmen mögen, obwohl es dann doch viel besser klingen würde. Da kann ich gut verstehen, daß du entschieden hast, dort nicht mehr mitzusingen.

    Ich lass dir ganz liebe sonnige Grüße zum Wochenende hier und wünsche dir und deinen Lieben eine schöne Zeit 🙂

    Ocean

  4. Liebe Brigitte,

    ja, es ist wirklich schade, dass Du Dich dort nicht mehr wohlgefühlt hast, was das Singen der Lieder betrifft. Immerhin hast du Dir auch Mühe gegeben. Wenn es dann doch nichts bringt, dann verliert man die Lust!
    Sie werden Dich bestimmt vermissen – schon als Mensch!
    Aber ich hätte wahrscheinlich genauso reagiert!
    Schließlich will man ja, wenn man irgendwo Auftritt, auch das Gefühl haben, es war o.k.! Wenn man sich dann nur ärgern muss, dann bleibt man irgendwann doch lieber weg!
    Dass Du der Chorleiterin zum Abschied Eure Orgel geschenkt hast, finde ich sehr nett! So konntest Du noch eine große Freude bereiten!

    Liebe Brigitte, ich wünsche Dir ein schönes MAIWOCHENENDE
    mit viel SONNE!!

    ♥-liche Grüße Renate

  5. Liebe Brigitte,
    da hast du für dich ganz sicher die richtige Entscheidung getroffen. Es macht keinen Sinn irgendwo mitzumischen, wo es einem nicht wirklich gefällt, wenn man denn die Wahl hat. Ich kann dich gut verstehen.
    Lieben Gruß
    Elke

  6. Schade das die Frauen nichts dazu lernen wollen.
    Ich finde es auch peinlich Mitglied zu sein in einem Chor, von dem man weiss das etwas falsch gesungen wird, und man das dann einfach auch falsch mitsingt, das könnte ich auch nicht. Da hätte ich dann auch keinen Spass mehr daran mit ihnen zu singen.
    LG Dagmar

    ,

  7. ich finde es sehr schade, dass die russischen frauen die liedtexte nicht korrekt lernen und singen wollen. und noch nicht mal dann wenn du ihnen dabei hilfst. da ist schon ein bisschen hochnaesigkeit von seiten der russischen frauen dabei. so sehe ich das.

    also ich finde man sollte etwas korrekt vortragen oder ganz darauf verzichten.

    und dann auch noch falsch singen, das macht einen ziemlich schlechten eindruck auf die zuhoerer. also ich an deiner stelle haette auch keine lust mehr da mitzusingen.

    lg
    Sammy

  8. Liebe Brigitte. Das kommt mir vor wie bei einem kleinen Kind, das absolut nicht lernen will, das stur ist und bockt. Ich kann gut verstehen, dass es Dir keinen Spaß macht. Wenn Deine Bemühungen nicht fruchten oder gar nicht angenommen werden wollen, so ist es doch besser, einen Schlussstrich zu ziehen. Schade allerdings, da Du Dich dort wohl gefühlt hast.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  9. Liebe Brigitte,
    wenn ich an den ersten Chorleiter denke, den unser Chor schon lange hatte, ehe ich dazukam… Dem war der Ehrgeiz irgenwann abhanden gekommen. Es war halt nur noch das absingen bekannter Stücke. Danach dann durfte der Chor unter 3 Bewerbern aussuchen. Wir bekamen einen, mit dem wir jedesmal Einsingen machten. Das kannte ich gar nicht – nur vor Konzerten.
    Jetzt war es üblich. Etliche der ganz alten Sänger/innen mochten das nun gar nicht.
    Aber der Neue brachte uns das Singen bei. Bei Konzerten staunten die Leute, dass wir so gut sangen, nicht nur bei Konzerten, die sind eeeh nur einmal im Jahr. Wir singen ja auch ab und zu in Messen.

    Mit dem Chorleiter steht und fällt der Chor, das ist ganz klar.
    Wenn sie so wenig Ehrgeiz haben, kann das auf Dauer nichts werden.
    Liebe Brigitte, meine Hochachtung für deine Entscheidung.
    deine Bärbel

  10. Hallo Brigitte,
    es ist zwar schade aber wenn Du keinen Spaß mehr hast und es auch nichts bringt, war Deine Entscheidung auf jeden all richtig.
    Manchmal macht etwas eine Weile viel Freude und ist eben irgendwann doch vorbei.

    Liebe Grüße, starte gut in die neue Woche!
    Katinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.