Samstagsspaß für Tamy ?>

Samstagsspaß für Tamy

Heute ist es bewölkt und trübe, aber manchmal blinzelt doch die Sonne  und gestern war  halt ein herrlicher Sonnentag. Deshalb war ich auf der Abendrunde mit Tamy auch am Tümpel, einem kleinen Gewässer auf der anderen Seite der Straßenbahntrasse unseres Wohngebietes.

Da Tamy durch ihr Angst-Trauma, bei einem für sie nicht einzuordnem Umweltgeräusch, sofort in Richtung zu Haue rennt, kann ich sie leider nicht mehr von der Leine lassen, weil sie aller Wahrscheinlichkeit, wie bei den letzten 4 mal Ausbüchsen, hauptsächlich auf dem Fahrdamm rennt und dabei natürlich unweigerlich unter die Räder kommen kann oder sogar einen schweren Unfall verursachen kann. Ich will das nicht für meinen Hund und überhaupt nicht.

Aber nach einem Jahr Badeabstinenz, obwohl Tamy bisher das Baden so gerne vergnüglich und intensiv praktizierte, ließ ich nun mein Herz sprechen und wagte bei dem warm-schwülen Wetter sie von der Leine zu machen, so daß sie wieder mal eine Abkühlung im Tümpel nehmen konnte.

Zu meinem Erstaunen war Tamy nicht wie sonst so freudig wild und begeistert ins Wasser gesprungen, so daß es nach allen Seiten aufspritzte, sondern langsam und bedächtig lief sie ins kühle Naß und legte sich kurzzeitig hinein. Stand wieder auf und schaute zu mir, auffordernd wie gewohnt, ihr den Stock zu werfen. Als ich das tat, schwamm sie nur ein kleines Stück und kam ohne Stock an die flache Uferzone zurück. Das wiederholten wir mehrmals und ich hatte den Eindruck, überschwängliche Begeisterung wie früher, war beim Baden und Spiel nicht.

Bin etwas irritiert, denn so hatte sich Tamy nie zuvor gezeigt. Kann es sein, daß sie mit ihren 6 1/2 Jahren sich schon langsamer vergnügt? An der Leine läuft sie mit der Zeit auch schon ruhiger.

Das Badevergnügen war dem zur Folge diesmal eben nur kurzzeitig.

Als ich sie wieder an der Leine hatte und wir den Heimweg einschlugen, wurde ich auch ruhiger, weil die “Leinenfreiheit” immer für mich und Tamy ein Risiko ist. Auf jeden Fall hatte Tamy wieder mal ein schönes, kurzes Badeerlebnis.

6 Kommentare zu “Samstagsspaß für Tamy

  1. Hallo liebe Brigitte,
    das musst du abwarten und irgendwann wieder probieren. Dann wirst du sicher bald klarer sehen. – Gestern habe ich dich Jutta gegenüber erwähnt und mich gewundert, dass sie deinen Blog gar nicht kannte. Aber ich weiß jetzt, wo die Wuhle fließt 😉
    Lieben Gruß
    Elke

  2. Hallo Brigitte,
    vielleicht hat Tamy auch mal einen schlechten Tag,an dem sie sich nicht wohlfühlt.Beim nächsten mal wird sich zeigen ob sie wieder die alte ist, oder doch ruhiger geworden ist.
    LG Dagmar

  3. Liebe Brigitte,

    dass du kein gutes Gefühl dabei hast, Tamy von der Leine zu lassen, versteh ich absolut… das wäre mir auch zu riskant, und ich bin selber auch bei Lisa eher vorsichtig ..v.a. in der Nähe von Straßen.

    Nach einem Jahr ist das Baden für Tamy vermutlich einfach nicht mehr so vertraut .. und da sie ja ohnehin eher zu Angst neigt, ist sie evt. jetzt erstmal skeptisch und darum nicht mehr so draufgängerisch wie früher, als ihr noch ganz oft baden wart, und sie es sozusagen “gewohnt” war.

    Natürlich kann es auch sein, dass sie einfach ruhiger wird ..mit ca 6 Jahren ist Lisa auch nach und nach ruhiger geworden, was bestimmte Dinge angeht. Auch beim Laufen.

    Evt. kannst du es nochmal versuchen mit ihr – wie sie beim nächsten Mal reagiert?

    Würde sie wohl eigentlich an einer ganz langen (Schlepp-)Leine schwimmen?

    Wir haben das an bestimmten Seen mit Lisa schon so gemacht – falls sie anfängt, Enten zu jagen, daß wir sie dann unter Kontrolle haben. Bei ihr hat das gut funktioniert, sie hat sich an der Leine nicht gestört und sich auch nicht darin verheddert oder so. Da kommt es natürlich immer drauf an, ob es für den Hund OK ist, mit Leine zu schwimmen.

    Daumendrücker fürs nächste Mal, falls du es nochmal probieren willst, liebe Grüsse an dich und einen dicken Schmuser für Tamy 🙂

    Ocean

  4. Dann hast Du stets die gleichen mulmigen Gefühle wie ich. Ich lass Johnny gern mal von der Leine, aber jede einzelne Sekunde habe ich Angst, dass ein anderer großer Hund kommen könnte. Hab ich ihn wieder angeleint, fühl ich mich wieder wohl.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

  5. Hallo Brigitte,
    es kann durchaus sein, dass sie mit 6 Jahren schon etwas ruhiger wird. Ich merke da bei meinen auch – zwar nicht viel, aber ein bisschen doch 😉
    Oder sie war erst einmal vorsichtig, weil sie ja lange nicht gebadet hat, dann siehst Du ja beim nächsten Mal, wie sie sich verhält.

    Liebe Grüße
    Katinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung