Könnt Ihr Euch noch erinnern? ?>

Könnt Ihr Euch noch erinnern?

Wann hattet Ihr Eure erste Armbanduhr bekommen?

Meine Armbanduhr bekam ich mit 12 Jahren. Die hatte ich nur am Wochenende getragen und nicht in der Schule und nicht zum Roll- und Eiskunstlauftraining. Sie hatte ein rundes, dunkles Zifferblatt mit weißen Zahlen, schwarze dünne Zeiger und ein braunes Lederarmband. Die hatte ich 5 Jahre, dann war sie kaputt.  Mit ihr fühlte ich mich anfangs sehr erwachsen.

12 Kommentare zu “Könnt Ihr Euch noch erinnern?

  1. Ohja, liebe Brigitte, ich kann mich noch sehr gut erinnern, ich hab wie bei vielen Dingen meine Cousine beerbt. Trotzdem war ich stolz wie Oskar.
    Schönen Abend noch und eine gute Nacht
    liebe Grüße Petra

  2. Hallo liebe Brigitte,

    daran kann ich mich noch sehr gut erinnern. Zu meiner Firmung bekam ich von meiner Firmpatin eine Laco-Armbanduhr. Sie war rechteckig und hatte ein dünnes schwarzes Armband. Ich war sehr stolz auf diese goldene Uhr, natürlich durfte ich sie auch nur an besonderen Tagen tragen. Lange war sie mein Begleiter. Ich würde viel dafür geben, sie heute noch zu besitzen.

    Viele Grüße
    Traudi

  3. Finde ich toll, dass Du Dich daran noch erinnern kannst, liebe Brigitte!
    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr, wann ich die erste Uhr hatte und auch nicht mehr, wie sie aussah.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

  4. Liebe Brigitte 🙂

    an meine erste Uhr kann ich mich gut erinnern: sie hatte ein knallrotes Lederarmband, und ich hab sie geliebt. Nur wann das war, weiß ich nicht genau .. vermute, ich war so sieben oder acht Jahre alt.

    Immer wieder schön, in Erinnerungen zu stöbern 🙂

    Ganz liebe sonnige Wochenendgrüße an dich, und für Tamy einen lieben Schmuser,

    Ocean

  5. Liebe Brigitte!
    Wann es war, weiß ich nicht mehr. Es war sicher eine sehr einfache Uhr. Es war, als ich zur Hauptschule ging.
    Lieben Gruß
    Lemmie

  6. Liebe Brigitte,

    ich war 14 Jahre alt und ich bekam sie von meiner Firmpatin zur Firmung. Das war bei uns in Österreich zu üblich. Ich habe sie noch. Sie ist klein und zierlich, hat ein rotes Lederband und weißé Ziffern auf einem schwarzen Grund. Ich war damals echt im siebenten Himmel. Ich habe auf sie aufgepasst, wie auf einen Schatz! Wie ich sagte, ich habe sie heute noch!

    DANKE für Deinen lieben Kommentar in meinem Eckchen!
    Der Sonntag ist schon wieder bald rum. Wir waren heute doch bei den Zauberern. Das Wetter war viel schöner als gestern. Wir hatten sogar stückweise blauen Himmel und schneeweiße, ganz dicke Wolken. Den Menschen war es ins Gesicht geschrieben, dass endlich wieder Sonne da war!
    Sie haben alle freundlich geschaut und gelacht!

    Ja, einen Hund müsste man haben, dann kommt man echt jeden Tag vor die Türe! Aber der “innere Schweinehund” lässt sich nicht so leicht überwinden, um alleine unterwegs zu sein. Kleine Strecken von einer halben Stunde gehen noch mit meinem Schatz! So wie heute! Dann saßen wir halt in einem Biergarten und haben etwas Feines gegessen. Mein Schatz Flammkuchen und ich einen Salat mit gebratener Hühnerleber, Apfelspalten und gerösteten Zwiebeln. War SEHR lecker!
    Wir waren dann doch im gesamten 3 Stunden weg!

    Morgen beginnt schon wieder eine neue Woche und der “Hitze”-Monat nimmt weiter seinen Lauf! Ich hoffe, dass es dochnoch wärmer wird. Obwohl, wenn es einigermaßen so bleibt, wie heute, dann bin ích persönlich auch schon zufrieden!!

    Liebe Brigitte, ich wünsche Dir einen schönen Wochenanfang!

    ♥-liche Grüße nach Berlin

    Renate

  7. OH, an meine erste Armbanduhr kann ich mich noch sehr genau erinnern!
    Ich bekam sie zur 1. Kommunion. Es war eine kleine goldene Uhr von Dugena,sie läuft heute noch,wenn ich sie aufdrehe! Ich hatte sie jahrelang immer nur Sonntags ,oder zu festlichen Anlässen getragen. Als Kind hatten wir früher nicht täglich eine Uhr um. Ich verbinde mit der Uhr immer schöne Erinnerungen an meine Kindheit; Danke für diese Erinnerung daran,
    Lieben Gruß Dagmar

  8. Liebe Brigitte, ich müsste meine auch so mit 12 bekommen haben – von meinem leiblichen Vater als Weihnachtsgeschenk. Sie war blau, meine Schwester bekam sie in Organge – beide mit Lederarmband.
    Zur Jugendweihe gab es dann für jeden eine “gute” goldfarbene aus Metall, ich hab sie heut noch.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  9. hallo … interessant … ich glaube, ich hab meine erste armbanduhr zur firmung geschenkt bekommen … ist also wirklich schon ein langes weilchen her.
    grüße von m.

  10. Liebe Brigitte,

    wo ich schon bei Andrea/Waldameise kommentiert habe – ich habe, als ich zufällig auf meinem Blog was nachsehen wollte, in der Linkleiste gesehen, dass sie ein Märchen geschrieben hat -, schaue ich auch bei Dir vorbei, obwohl ich doch eigentlich keine Blogbesuche mehr mache (und dies auch nicht zur Gewohnheit werden wird).
    Ich schicke Dir liebe Grüße von hier, wo recht wechselhaftes Wetter ist. Momentan ist es wieder trocken und es soll sogar warm werden – gestern nachmittag hat es sich schon angekündigt, nach den heftigen Regenfällen der letzten Tage.
    Mir geht es gut, ich habe einfach wenig Zeit fürs Internet – und auch wenig Lust, wieder zu bloggen. Die Zeit ist einfach für mich vorbei. Mir machen momentan andere Sachen Freude. Ich lese mich momentan quer durch viele Gartenbücher und -zeitschriften, lese allgemein sehr viel und genieße die Ruhe daheim und den Garten, wenn ich denn zur Ruhe komme, nachdem ich unterwegs war zu meiner Familie daheim. Wenn mein Mann daheim ist, ist er am wichtigsten und wir machen dann lieber etwas gemeinsam, als jeder in seinen PC zu schauen. Ich weiß, wie sehr Bloggen Spaß machen kann, habe aber einfach zu lange gebloggt und die Zeit dafür ist für mich um.

    Zu Deinem Thema Armbanduhr: Ich bekam meine, ähnlich wie Renate, zur Firmung, also ca. mit 13 Jahren. Meine Tante, die meine Firmpatin wurde, hat mir eine schöne Armbanduhr geschenkt. Ich wollte sie gerne ständig tragen, aber meine Mutter bestand darauf, sie zu schonen. Ich durfte sie nur ab und zu tragen. So wenig pfleglich wie ich oft mit den Sachen umging, hätte sie wahrscheinlich auch nicht so lange gehalten, aber ich finde, Gegenstände sind dafür da, dass man sie benutzt. Nur zum Hervorholen und nur Anschauen sind sie zu schade.
    Ich trage fast immer meine Armbanduhr, weil ich ein schlechtes Zeitgefühl habe und die Armbanduhr mir die Sicherheit gibt, Termine einzuhalten. Deswegen kann ich trotzdem “zeitlos” leben und mich nicht von Termin zu Termin hetzten lassen. Meist hetzt man sich ja nur selbst.

    So, jetzt hast Du mich auch noch fast zu philosophischen Betrachtungen gebracht ;-).

    Ich schicke Dir herzliche Grüße, hab weiterhin viel Spaß am Bloggen und am Leben,
    wünscht Dir Irmgard

  11. Liebe Brigitte,
    wenn ich mich richtig erinnere, dann habe ich meine erste Armbanduhr mit 9 Jahren zur Kommunion bekommen. Also auch zu einem großen Anlass. Bei meinem nächsten Besuch bei meiner Mutter muss ich direkt mal suchen, ob sie noch irgendwo existiert.
    LG
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.