Wanderung durch den Winterwald ?>

Wanderung durch den Winterwald

Der jüngere Sohn rief an und fragte mich mittags , was ich mache.  Sein Vorschlag, in den tief verschneiten Winterwald zu fahren, gefiel mir und wir verabredeten uns zu 13.30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle  in seiner Wohnortnähe. Um dort hin zu kommen, mußte ich erst   mit der S-Bahn fahren und in die Straßenbahn umsteigen, damit ich auf meinen Sohn treffe, der zur Straßenbahnhaltestelle gelaufen kam und schon auf mich wartete. Da ich nicht in der richtigen Straßenbahnlinie ankam, stieg ich aus und Sohnemann wartete mit mir auf die kurz darauf richtige Linie, die uns beide an den Waldrand von Köpenick brachte.

Von dort aus wanderten wir geradeaus die herrliche, breite und tief verschneite Waldschneise direkt bis auf den Müggelsee zu. Wir liefen langsam und ich genoß beim öfterem Stehenbleiben die wunderbare Winterruhe bei Sonnenschein, die klare, frische Winterwaldluft und die Windstille, die einen wunderbaren Samstagnachmittag, mit jedoch frostiger Temperatur, recht mild erscheinen ließ.

Auch eine Bankpause von 10 min, die mit einer sehr schönen, dicken, weißen Flockendecke belegt war, die ich ein Stück locker bei Seite schieben konnte, hatte ihren extra Reiz. Eine sehr erholsame Ruhephase. Wir liefen dann weiter und über uns zogen laut schnatternd ein Schwarm Wildenten entlang.

Am Seeufer angekommen, sahen wir nur in eine watte-weiße Nebelwand und der Müggelsee war unsichtbar. Die Nebelschwaden zogen in den Winterwald hinein und in der Ferne der Ufer-Promenade, auf der wir entlang liefen, stand der Nebelschleier quer darüber.

Dieses Phänomen hatte ich so auch noch nicht erlebt. Mitlerweile war der fast runde, weiße Mond schon prächtig am Himmel, nachdem ich noch kurz zuvor die strahlend hellrote Sonne, blendend durch die Kiefern sah.

Nach 2 Stunden stapfen durch den Schnee, waren wir wieder mit dem Bus auf Heimreise. Es waren viele Spaziergänger unterwegs, auch mit Schlitten und Kindern, Skilangläufer, Jogger und schneefreudige Hunde.

9 Kommentare zu “Wanderung durch den Winterwald

  1. Liebe Brigitte,
    da hast du ja einen langen, wunderschönen Spaziergang gemacht.
    Der Winterwald sieht auch hier märchenhaft aus. Nur ist leider kein Weg geschoben. <und durch den hohen Schnee mag ich nicht stapfen.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

  2. Hallo liebe Brigitte,
    das war bestimmt ein schönes Erlebnis. Sonne und Schnee, das ist das, was ich liebe und wo es mich hinauszieht. Ein Spaziergang durch den verschneiten Winterwald mit einem Fotoapparat bewaffnet ist etwas herrliches.

    Viele Grüße und einen schönen 4. Advent
    Traudi

  3. Hallo Brigitte,
    so ein Winterspaziergang hat schon seinen ganz besonderen Reiz,im dicken Schnee wirkt alles so gedämpft. Ich war zwar nicht so lange spazieren wie du, aber es hat mir auch sehr gut getan.
    Ich wünsche dir einen schönen 4. Adventsonntag,
    LG Dagmar

  4. Liebe Brigitte!
    Bei eurer Wanderung wäre ich gerne dabei gewesen. Ich mag die Schneelandschaft und kann mich daran kaum satt sehen.
    Einen schönen 4. Advent wünsche ich Dir
    Lemmie

  5. moin brigitte,
    es war ein wirklich, fast unwirklich schöner wintertag gestern.
    wie durch einen zauberwald sind wir gefahren, nördlich von bremen sind ein paar hügel, die *bremer schweiz* genannt.

    die gegend in und um berlin herum ist bezaubernd, durch freunde lernte ich die city, den wannsee und bei einem kurzurlaub in potsdam alles erlauf- und schiffbare dort kennen.
    die aussichten auf romantische, weisse weihnachten sind gut :).
    lg kelly

  6. Das klingt so wunderschön! Schade, dass wir keine Fotos sehen können. Aber bei Deiner Beschreibung hab ich alles genau vor meinem inneren Auge.
    Prima, dass Dein Sohn solche Touren mit Dir unternimmt!
    Einen schönen Abend noch wünscht Dir Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung